Springe zum Inhalt

- 1. 54-jährige Frau in Wohnhaus schwer verletzt - Bruder festgenommen, Limburg-Staffel, 09.08.2020, 22.30 Uhr, (pl)Am Sonntagabend wurde in einem Wohnhaus in Limburg-Staffel eine 54-jährige Frau schwer verletzt. Als mutmaßlicher Angreifer wurde ihr 46-jähriger Bruder festgenommen. Die Tat ereignete sich gegen 22.30 Uhr in dem Wohnhaus der Familie. ...weiterlesen "54-jährige Frau in Wohnhaus schwer verletzt – Bruder festgenommen, Exhibitionist, Motorradfahrer schwer verletzt"

Die aktuelle Quarantäneverordnung des Landes Hessen besagt, dass Personen, die aus einem nach RKI definierten Risikogebiet (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html) nach Hessen einreisen, sich beim Gesundheitsamt (Bürgertelefon 06431/296-9666) melden und in 14-tägige häusliche Quarantäne begeben müssen. Diese Quarantäne ist nicht notwendig, wenn ein negativer Abstrich und ein ärztliches Zeugnis vorliegen, dass es keinen Hinweis auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 gibt. Mit Verkündigung der „Verordnung zur Testpflicht von Einreisenden aus Risikogebieten“ des Bundesgesundheitsministeriums vom 6. August 2020 besteht für den Abstrich und die Erstellung des ärztlichen Zeugnisses eine gesetzliche Verpflichtung. Die Zuwiderhandlung ist bußgeldbewehrt.

Auch wenn die entsprechenden Dokumente vorliegen, ist per Landesverordnung für Personen, die in einer Einrichtung des Gesundheitswesens (z. B. Krankenhäuser, Alten- und Pflegeeinrichtungen, Rehakliniken, Arzt- und Zahnarztpraxen, ambulante Pflegedienste, Einrichtungen sonstiger medizinischer Heilberufe) arbeiten, „für ihre Tätigkeit und einen Zeitraum bis zum 14. Tag nach ihrer Einreise das Tragen von persönlicher Schutzausstattung gemäß den jeweiligen Kriterien des Robert Koch-Instituts zur Vermeidung des Weitertragens von Infektionen mit SARS-CoV-2 allgemein angeordnet. Die Schutzausstattung darf nur abgesetzt werden, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten wird. Die erstmalige Aufnahme der Tätigkeit nach Einreise ist durch die Einrichtungsleitung dem zuständigen Gesundheitsamt anzuzeigen.“ Diese Meldungen können per E-Mail an 60.30@limburg-weilburg.de erfolgen.

Wir weisen darauf hin, dass auch hier die Zuwiderhandlung bußgeldbewehrt ist.  © Landkreis Limburg-Weilburg

 Die Stadtjugendpflege zeigt am Freitag, 14. August, einen weiteren Film in ihrer Open-Air-Kinoreihe. Dann wird nach Einbruch der Dunkelheit ab ca. 21 Uhr das Tal Josaphat wieder zum Kinosaal. Interessierte können sich Decken, Stühle und Getränke mitbringen. Der Eintritt ist frei. ...weiterlesen "Kino im Tal zeigt autobiographisches Drama"

Für den Kraftfahrzeugverkehr steht die Frankenstraße in der Limburger Innenstadt nur in eine Fahrtrichtung zur Verfügung, aus der Konrad-Kurzbold-Straße in Richtung Dr.-Wolff-Straße. Für Radfahrerinnen und Radfahrer ist die Frankenstraße allerdings in beide Fahrtrichtungen geöffnet. Das führt immer wieder zu Konflikten. ...weiterlesen "LM: Frankenstraße: Hinweis auf Gegenverkehr mit dem Rad"

Aktuelle Informationen des Landkreises
Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 10. August 2020, 12 Uhr, 28 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Beselich (5), Weilburg (4), Hünfelden (3), Löhnberg (4), Bad Camberg (3), Dornburg (1), Limburg (7) und Waldbrunn (1). Insgesamt gab es bislang 343 bestätigte Fälle (+ 4 zum Vortag), 308 Personen sind inzwischen genesen (+/- 0 zum Vortag). 278 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. Sieben Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. © Landkreis Limburg-Weilburg


Innenminister Peter Beuth:
„Menschen in Beirut wertvolle Hilfe geleistet“
Hessens Innenminister Peter Beuth dankt THW-Helfern nach Rückkehr aus dem Libanon

Wiesbaden/Frankfurt/Rüsselsheim. Der hessische Innenminister Peter Beuth hat die ersten 36 deutschen Helfer des Technischen Hilfswerks (THW), die am Montagmorgen aus Beirut zurück nach Deutschland gekehrt sind, in Rüsselsheim begrüßt und den Rettungs- und Bergungsspezialisten persönlich für ihren unverzüglichen und professionellen Einsatz gedankt. Das THW war in der libanesischen Hauptstadt Beirut insgesamt vier Tage im Einsatz, unter ihnen 18 Einsatzkräfte aus Hessen. Zu den Aufgaben des THWs gehörte die Suche nach verschütteten Personen sowie die Beurteilung von Gebäudeschäden. ...weiterlesen "Hessens Innenminister Peter Beuth dankt THW-Helfern nach Rückkehr aus dem Libanon"

Körperverletzung und Sachbeschädigung

Ort: Bad Camberg, Bahnhofstraße 42 Zeit: Sonntag, 09.08.2020, 00.51 Uhr

Auf offener Straße kam es zwischen einem 22 - jährigen aus Bad Camberg und einem
27 - jährigen, ebenfalls aus Bad Camberg, zu einem heftigen Streit. Dabei riss
der jüngere von beiden den älteren am Hemd wodurch dieser zu Boden stürzte und
sich dabei, neben dem Hemd, noch die Armbanduhr beschädigte. Auf dem Boden
liegen schlug der Angreifer dann auf ihn ein und verletzte ihn an der Nase..
Beide Personen mit Migrationshintergrund standen unter Alkoholeinwirkung.

Körperverletzung auf der Nepomukbrücke

Ort: Hadamar, Nepomukbrücke Zeit: Samstag, 08.08.2020, 13.00 Uhr

Zwischen einem 32 - jährigen aus Hadamar und einem 21 - jährigen aus Hadamar kam
es auf der Nepomukbrücke zu einem heftigen Streit. In dessen Verlauf boxte der
ältere dem jüngeren Mann 2-3 Mal mit der Faust auf den Mund. Der junge Mann
erlitt dabei Gesichtsverletzungen.

20 Hühner getötet und in der Mülltonne entsorgt

Ort: Selters - Münster, Vorderstraße Zeit: Samstag, 08.08.2020, 15.29 Uhr

Ein Zeuge hat beobachtet, wie ein 37 - jähriger Mann seine Hühner getötet und in
der Mülltonne entsorgen wollte. Die hinzugezogene Funkstreife der Polizei
Limburg fand die toten Hühner dann in der Mülltonne und leitete eine
fachgerechte Entsorgung ein. Die Ermittlungen zu den Gründen dauern an.

Wohnhausbrand

Ort: Elz, Bahnhofstraße 16 Zeit: Samstag, 08.08.2020, 13.23 Uhr

Eine Plastikbox zur Aufbewahrung von Sitzpolstern, welche sich auf der Terasse
eines Einfamilienhauses befand, begann aus unbekannter Ursache zu brennen.
Dadurch fing ein Rolladen samt Rolladenkasten und das Dach des Hauses Feuer. Die
24, 70 und 71 Jahre alten Hausbewohner versuchten dann den Brand mit
Feuerlöschern selbst in den Griff zu bekommen. Dies misslang jedoch. Alle drei
Personen zogen sich dabei eine Rauchvergiftung zu und mussten zum Teil im
Krankenhaus Limburg behandelt werden. Der Brand konnte dann durch die
hinzugezogene Feuerwehr Elz gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe
von 40.000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Verkehrsunfall mit 2 verletzten Personen

Ort: Dornburg - Langendernbach, Feldweg in der Verlängerung Beergasse Zeit:
Samstag, 08.08.2020, 22.10 Uhr

Ein Ein 42 - jähriger aus Dornburg befuhr mit einem Rasenmäher Traktor den
Feldweg in Langendernbach der auf die Beergasse stößt. An dem Traktor hatte er
einen Anhänger auf welchem sich widerrechtlich 3 Personen befanden. Aus bisher
noch nicht geklärter Ursache verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über das
Gespann und überschlug sich. Dabei löste sich der Anhänger von dem Traktor. Der
Fahrzeugführer sowie eine 32 - jährige Mitfahrerin erlitten zum Teil schwere
Verletzungen. Bei dem Fahrzeugführer wurde Alkoholgeruch in der Atemluft
festgestellt. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein
Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Verkehrsunfall mit
Personenschaden eingeleitet. An dem Gespann entstand ein Sachschaden von ca.
700.- EUR

(C)  Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden

Aktuelle Informationen des Landkreises

Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

 

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Sonntag, 9. August2020, 12 Uhr, 24 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Beselich (5), Weilburg (4), Hünfelden (3)Löhnberg (4), Bad Camberg (3), Dornburg (1), Limburg (3) und Waldbrunn (1). Insgesamt gab es bislang 339 bestätigte Fälle (+/- 0 zum Vortag), 308 Personen sind inzwischen genesen (+/-0 zum Vortag). 255 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne.

Sieben Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben.(c) Landkreis Limburg-Weilburg 

Eine durchgerostete Anhängerkupplung eines bulgarischen
Pkw-Gespanns (VW-Bus mit Pkw-Anhänger) war Ursache für einen Verkehrsunfall mit
drei verletzten Personen, welcher sich am Samstag, 08.08.2020, gegen 22:15 Uhr,
auf der BAB 3, bei km 113, Gemarkung Brechen, unmittelbar hinter dem "Werschauer
Loch" zwischen der AS Bad Camberg und Limburg-Süd, in Fahrtrichtung Köln,
ereignete.

Der Anhänger, an dessen Deichsel sich noch die durchgerostete Anhängerkupplung
des Zugfahrzeuges befand, löste sich von diesem und kollidierte links mit der
Mittelschutzplanke, unter welche sich der Anhänger noch bis zur Hälfte schob und
verklemmte.

Nachdem der Fahrer des Zugfahrzeuges den Verlust bemerkte, fuhr dieser auf den
Standstreifen und hielt dort seinen VW-Bus an. Ein weiterer Pkw erkannte dies
und hielt hinter dem VW-Bus auf dem Standstreifen an, um diesen abzusichern.

Ein auf dem mittleren von drei Fahrstreifen fahrender Pkw erkannte die
Gefahrenstelle und bremste sein Fahrzeug stark ab. Ein auf dem linken
Fahrstreifen fahrender Pkw wich dem in die Fahrbahn ragenden Anhänger aus,
streifte dabei den auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden Pkw, geriet ins
Schleudern, prallte in die Mittelleitplanke und wurde anschließend nach rechts
abgewiesen und stieß auf dem Standstreifen gegen den dort absichernden Pkw.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die alleine im Fahrzeug befindliche
Fahrzeugführerin eingeklemmt und durch die Feuerwehr aus dem Pkw geborgen.

Durch den verständigten Rettungshubschrauber wurde die verletzte Person in die
Uni-Klinik nach Gießen geflogen.

In dem absichernden Pkw wurden zwei Personen leicht verletzt.

Ein fünfter Beteiligter beschädigte sich seinen Pkw beim Überfahren von
Fahrzeugteilen an der Unfallstelle, wendete in Limburg und kehrte über die
Anschlussstelle Bad Camberg durch den Stau zurück an die Unfallstelle.

Während der Verkehrsunfallaufnahme sowie der Landung des Rettungshubschraubers
war die Autobahn teilweise voll gesperrt, sodass sich ein Rückstau von bis zu
fünf Kilometer bildete.

(C) Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Polizeiautobahnstation Wiesbaden

Am Samstag, den 08.08.2020, gegen 10:30 Uhr kam es auf der A3,
zwischen dem Rasthof Medenbach und dem Wiesbadener Kreuz in Fahrtrichtung
Frankfurt zu einer Nötigung im Straßenverkehr, indem ein grauer Mercedes Benz
Bus, V-Klasse einem vorausfahrendem schwarzen VW Beetle dicht auffuhr und diesen
dann im Anschluss auf dem mittleren Hauptfahrstreifen der stark befahrenen A3
auf 70 km/h herunterbremste. Doch damit nicht genug befuhr der oben besagte Bus
rückwärts die Beschleunigungsspur des Parkplatz Johannispfad, welcher sich kurz
nach dem Wiesbadener Kreuz, bei km 156,6 befindet.

Zeugen des Vorfalls aber auch eventuell Gefährdete werden gebeten, sich bei der
Polizeiautobahnstation oder einer anderen Polizeidienststselle zu melden.

(C)

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Polizeiautobahnstation Wiesbaden