Springe zum Inhalt

„Keinen einzigen langweiligen Tag erlebt“
Seit 25 Jahren leitet Guido Lindeken die Limburger Stadthallen GmbH

Guido Lindeken hat viele Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne der Limburger Stadthalle gesehen. Udo Jürgens zum Beispiel oder die Ehrlich Brothers auf dem Weg nach ganz oben. Als Geschäftsführer der Stadthallen GmbH hat er sie nicht nur live erlebt, sondern auch dafür gesorgt, dass sie auftreten und sich in der Josef-Kohlmaier-Halle wohlfühlen. Am 1. Dezember leitet Guido Lindeken als Geschäftsführer der Stadthallen GmbH seit 25 Jahren die Geschicke des Hauses und hat dabei „noch keinen einzigen langweiligen Tag erlebt“. ...weiterlesen "Seit 25 Jahren leitet Guido Lindeken die Limburger Stadthallen GmbH"

1. Einbrecher scheitern an Fenster, Oberbrechen, Bischof-Blum-Straße, Sonntag, 28.11.2021, 12:00 Uhr bis 15:30 Uhr

(wie)Am Sonntag scheiterten Einbrecher an einem Fenster und gelangten nicht in das Haus. Ein 59-Jähriger wurde in Oberbrechen von seinem Nachbarn über eine Beschädigung an einem seiner Fenster informiert. Bei genaueren Nachsehen stellte sich die Beschädigung schnell als Aufhebelversuch heraus. ...weiterlesen "Einbrecher scheitern an Fenster+++Randalierer im Parkhaus+++Ungewöhnliche Unfallflucht"

Wiesbaden (ots) - Mutmaßliche Bande von Organisatoren des Kokainschmuggels von Südamerika nach Deutschland zerschlagen - International agierende Tatverdächtige sollen mehrere Tonnen Kokain nach Deutschland geschmuggelt haben. ...weiterlesen "BKA: Mutmaßliche Bande von Organisatoren des Kokainschmuggels von Südamerika nach Deutschland zerschlagen"

• Arbeitslosenquote sinkt im November um 0,2 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent • LDK: 215 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 1.481 weniger als vor einem Jahr • LM-WEL: 145 Arbeitslose weniger als im Oktober, 549 weniger als im Vorjahr • Bis November 1.634 Vermittlungsaufträge mehr (+25,1 Prozent) als im Vorjahreszeitraum • Im LDK arbeiteten im Juni 2021 insgesamt 3.683 Arbeitnehmer in 554 Betrieben kurz (Kurzarbeiterquote 3,8 Prozent) • In LM-WEL arbeiteten zur gleichen Zeit 1.631 Arbeitnehmer in 401 Betrieben kurz (Kurzarbeiterquote 2,9 Prozent) ...weiterlesen "Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar: Arbeitslosenzahl sinkt unter 10.000"

Eileen, Paula, Anna, Yannik, Gregor und Timon sind Mini-Meister in Oberbrechen

Am Samstagnachmittag, 20. November 2021, fanden in der Emstalhalle in Oberbrechen die diesjährigen mini-Meisterschaften statt. Insgesamt 18 Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 11 Jahren nahmen mit viel Spaß und Ehrgeiz teil. Die Kinder wurden in die Altersklassen I, II und III, jeweils männlich und weiblich eingeteilt. Manche Altersklassen haben gemeinsam in einer Gruppe gespielt, um die Spielzeit für die einzelnen Kinder zu verlängern. Anschließend wurden diese Gruppen getrennt voneinander gewertet. ...weiterlesen "Rekordbeteiligung bei den Tischtennis mini-Meisterschaften in Oberbrechen"


Auch Malteser Gliederung Limburg-Weilburg in der humanitären Hilfe aktiv
Limburg-Weilburg. Ein Ende der humanitären Hilfe im Ahrtal ist noch lange nicht absehbar. Im Oktober haben die Malteser das erste Fluthilfebüro in Kreuzberg eröffnet, ein weiteres kam Anfang November in Schuld hinzu. Darüber hinaus koordiniert die im Juli eingerichtete Malteser-Einsatzzentrale in Koblenz weiterhin die Verteilung von ...weiterlesen "Malteser Fluthilfe: Viele kleine und große Handgriffe im Ahrtal"

BKA: Öffentlichkeitsfahndung in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornographie im Darknet

Wiesbaden (ots) - Das Bundeskriminalamt fahndet im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main - Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) - nach einem unbekannten, heute zwischen 31 und 51 Jahre alten Beschuldigten, der im Verdacht steht, mindestens sieben männliche Kinder zwischen den Jahren 2010 und 2019 teilweise schwer sexuell missbraucht, Aufnahmen des sexuellen Missbrauchs hergestellt und die Bild- bzw. Videodateien im Zeitraum von 2015 bis 2019 auf kinderpornographischen Plattformen im Darknet verbreitet zu haben. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt gehen davon aus, dass die Tathandlungen in Deutschland stattgefunden haben. ...weiterlesen "BKA: Öffentlichkeitsfahndung in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornographie im Darknet"

Der Landkreis Limburg-Weilburg kann das sogenannte „Neue Rathaus“ der Stadt Limburg erwerben, die Limburger Stadtverordnetenversammlung hat den Verkauf einstimmig gebilligt. Danach soll das Gebäude zum Verkehrswert in Höhe von 897.000 Euro verkauft werden. Der Kreistag hatte dem Kauf schon zuvor zugestimmt. 

 

Der Landkreis plant dort nach der Besitzübergabe einen gebündelten Bürger- und Kundenservice für relevante Dienstleistungen mit etwa 140 Mitarbeitenden der Kreisverwaltung anzubieten. Dies beinhaltet beispielsweise die Servicestelle Zulassung/Führerschein, die wirtschaftliche Sozialhilfe und Jugendhilfe und die Bauaufsicht. 

Auch ein „Open-Space-Bereich“ für die Mitarbeitenden der Kreisverwaltung für das mobile Arbeiten mit angrenzenden Besprechungsräumen ist angedacht. 

„Wir freuen uns, dass wir mit dem Landkreis einen Käufer gefunden haben, der unser Serviceangebot an die Bürger und Bürgerinnen der Stadt ergänzt und wir somit auch die Laufwege kürzer halten können“, sagt Dr. Marius Hahn, Bürgermeister der Stadt Limburg zu dem Verkauf an den Landkreis. Im alten Rathaus wird die Stadt ihren Bürgerservice ansiedeln, zudem bleibt das alte Rathaus Sitz der Stadtpolitik, die dort zusammenkommt, berät und entscheidet. 

Noch kann der Landkreis lediglich Besichtigungen und Arbeiten durchführen, die den laufenden Betrieb nicht stören. Denn während der Sanierung des alten Rathauses werden die Räumlichkeiten des „Neuen Rathauses“ von der Stadt genutzt. Diese Arbeiten sollen im ersten Quartal 2023 abgeschlossen werden, jedoch werden die Kosten für die Sanierung die angesetzten Mittel übersteigen. 

„Aufgrund der massiven Preissteigerungen und Materialverknappung ist damit zu rechnen, dass die Sanierungskosten höher ausfallen als geplant“, so Bürgermeister Dr. Marius Hahn. Hinzu kommt zudem, dass einige Arbeiten nun anders ausgeführt werden müssen, als dies zunächst angedacht war.  

An den Kauf sind für den Landkreis auch einige Bedingung geknüpft. Dies betrifft unter anderem das durch die EVL betriebene Blockheizkraftwerk, das weiterhin im Verbund mit der Stadthalle Limburg und der Volksbank Rhein-Lahn-Limburg genutzt werden soll. 

Auch ein Weiterverkauf des Gebäudes in den kommenden 25 Jahren kann nur mit der Zustimmung der Stadt Limburg erfolgen. 

Nutzbare Parkflächen für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung sind nicht Teil des Verkaufs, sodass auf allgemeine Parkmöglichkeiten im Stadthallenparkhaus, sowie Privatflächen, die von der Volksbank vermietet werden, verwiesen wird. (C) Stadt Limburg

Limburg-Weilburg. Landrat Michael Köberle freut sich, dass der Landkreis Limburg-Weilburg sein Impfangebot gegen das Corona-Virus weiter deutlich ausweiten wird.

Bitte bringen Sie folgende Unterlagen zu Ihrer Impfung mit:
- Impfpass
- Personalausweis
- Aufklärungsbogen, Anamnese und Einwilligung, gelesen und ausgefüllt
Dies alles ist auf der Homepage des Landkreises Limburg-Weilburg unter www.landkreis-limburg-weilburg.de hinter der Kachel „Allgemeine und mehrsprachige Informationen zur Corona-Impfung“ zu finden.
Das DRK Oberlahn führt im Auftrag des Landkreises ab Mittwoch, 1. Dezember 2021, mobile Impfungen mit Moderna durch, und zwar immer dienstags bis freitags von 12 bis 20 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr in der Hessischen Lehrkräfteakademie in Weilburg, Frankfurter Straße 20. Anmeldungen sind ab Dienstag, 30. November 2021, 11 Uhr, unter diesem Link möglich: https://www.landkreis-limburg-weilburg.de/leben-im-landkreis/gesundheit/informationen-zum-corona-virus/terminvergabe-impfung ...weiterlesen "Landkreis weitet seine Corona-Impfungen weiter deutlich aus"

#BrachinaFLYMoments by FOTO-EHRLICH.de

Hünfelden. Vor kurzem war es soweit und auch, wenn das Wetter den Platz noch in herbstlichem laubbraun erscheinen lässt, so kann man sich schon das gemeinschaftliche freudige Juchzen und Lachen auf dem neuen Gelände neben dem Seniorenzentrum auf der Hohl in Kirberg förmlich vorstellen. Nach den ersten Treffen zum Ausloten von Möglichkeiten zur Gestaltung eines Mehrgenerationenplatzes kam es nach der Erstellung einer Konzeption durch die Firma „Playparc GmbH“ 2016 zur Aufnahme in den Haushaltsplan des nächsten Jahres. Nach dem Grundsatzbeschluss zur Umsetzung eines Mehrgenerationenplatzes in der Gemeindevertretung wurden Sponsoren und Zuschussmöglichkeiten gesucht und der Antrag im Rahmen des Sonder-Investitionsprogramms „Sportland Hessen“ beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport gestellt. 2019 konnte man sich dann über den Zuwendungsbescheid in Höhe von 17.000,- € freuen und die Fitnessgeräte erwerben: Schwebende Plattform, Dehnen, Rückstrecken, Situps-Beinheber, Liegestütz, Armzug, Kniebeuge und den Oberkörper-Ergometer. Die Endgültige Erstellung des Planes für die Neugestaltung erfolgte im Mai 2020 durch die Verwaltung und im September des gleichen Jahres wurden noch eine Balancier- und eine Pedalostrecke sowie das Wellenlaufen dazu gekauft. Der Aufbau der Geräte, die Herstellung des Weges und der Aufbau der Stationsschilder/Einleitungstafel erfolgte dann durch den Bauhof bis zur Freigabe im August 2021, bevor der Platz nun am 20.November der Bestimmung übergeben werden konnte.

Da die Gerätschaften besondere Anforderungen z.B. an Haltbarkeit und Sicherheit erfüllen müssen, belaufen sich die Gerätekosten zusammen mit der Einleitungstafel und den Stationsschildern auf 45.251,- €, die Materialkosten (z.B. Sand, Fallschutz, Beton) liegen bei rund 6.300,- € und mit 477 Arbeitsstunden hat der Bauhof das neue Kleinod erstellt. Für die finanzielle Unterstützung durch das des Sonder-Investitionsprogramms „Sportland Hessen“ in Höhe von 17.000,- € sowie 5.934,- € aus dem Förderprogramm „Sport und Flüchtlinge“ - beides aus dem Hessischen Ministerium des Innern und für Sport bedankte sich die Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer bei der Eröffnung. Den Betrag von 28.600,- € steuert die Gemeinde Hünfelden bei.

Insgesamt ein gelungenes Projekt, welches hier nun der Bevölkerung zur Benutzung und gegenseitigen Begegnung übergeben werden konnte. Auch, wenn der Platz an der freien Luft ist, weist die Leiterin des Ordnungsamtes Helga Natz auf die Einhaltung der geltenden Coronarichtlinien hin zum Schutze aller Benutzer/innen ob groß, ob klein. Der Mehrgenerationenplatz wurde in Kirberg nun zur Benutzung aber auch dem verantwortungsvollen Umgang und pfleglichen Nutzung sowie Reinhaltung übergeben (Hunde sind nicht geduldet). Mehr Informationen auch unter www.Huenfelden.de © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de