Springe zum Inhalt

Auch mit Abstand ist es möglich. Die Kinder der Löschzwerge Oberbrechen freuen sich jeden Monat auf neue tolle Aktionen für zu Hause, die von den Betreuern vorbereitet und verteilt werden. Als Zeichen des Zusammenhalts bastelten die Kids sich als Feuerwehrkind. Eine lange Kinderkette schmückt nun das Tor der Fahrzeughalle und zeigt, auch in dieser schwierigen Zeit kann gemeinsam etwas erreicht werden. Rund 30 Taschen mit spannenden Experimenten und einer kleinen Knotenkunde, zur Vorbereitung auf die Tatze, wurden den Kindern verteilt. Gemeinsam mit ihren Eltern /Geschwistern wird es nun zu Hause rund um das Feuer spannend. Was braucht eine Kerze um zu brennen? Was passiert, wenn ich ein Glas über die Kerze stülpe? All das heißt es jetzt, herauszufinden.
Viele weitere Aktionen warten monatlich auf die Löschzwerge. © Kristina Dehbashi

“Sozial-ökologische Verkehrswende jetzt!” Unter diesem Motto funktionierte der Kreisverband Limburg-Weilburg der LINKEN am Freitag, den 5. März 2021 zwischen 10:30h und 11h einen Abschnitt der Saint-Foy-Straße in Limburg kurzfristig zur Fahrradstraße um. ...weiterlesen "Straßenaktion „Sozial-ökologische Verkehrswende jetzt!“"

Am gestrigen
Freitagabend, gegen 20.20 Uhr, betraten 5 maskierte, junge Männer den
Verkaufsraum einer Tankstelle in der Hadamarer Straße in Elz. Die Täter führten
teilweise Schlagstöcke mit, bedrohten die Kassiererin und entnahmen dann
Bargeld, Zigaretten und Tabak. Sie flüchteten in unbekannte Richtung. Die Männer
waren etwa 20 - 25 Jahre alt, ca. 170 - 175 groß und schlank. Sie trugen
Sturmhauben und Mund-Nase-Bedeckungen. Einer war mit einem Kapuzenpulli und
einer Mütze bekleidet; ein weiterer trug eine graue Jogginghose und ein
schwarzes Oberteil. Ein Dritter war mit einem dunklen Tommy Hilfiger Pulli
bekleidet. Die Täter sprachen vermutlich deutsch mit Akzent. Etwaige Zeugen
werden gebeten, sich mit der Polizei Limburg unter 06431/9140-0 in Verbindung zu
setzen.

(C) Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Limburg-Weilburg

Heute Abend haben Kräfte der Kommunalen Verkehrspolizei (KVP) gemeinsam mit Einsatzkräften der Polizeidirektion Wiesbaden verkehrspolizeiliche Kontrollmaßnahmen mit dem Schwerpunkt einer Feuerwehrkontrollfahrt im Wiesbadener Westend durchgeführt. Zum dritten Mal fand nun schon eine Kontrolle dieser Art im Rahmen des Themenkomplexes "KOMPASS" statt, an dem der Stadtteil "Westend" seit Dezember 2018 beteiligt ist. Ziel der Kontrollen war es, die hohe Verkehrsbelastung im dicht besiedelten Stadtteil zu verringern, indem nicht nur zugeparkte Gehwege und das Parken in zweiter Reihe, sondern vor allem blockierte Rettungszufahrten geahndet werden. Dieser Aspekt ist besonders wichtig, wenn bei Einsätzen von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei jede Sekunde zählt. Zu diesem Zweck wurde eine Feuerwehrkontrollfahrt durch die engen Straßen des inneren Westends vorbereitet, welche mit den Kräften der KVP sowie des Regionalen Verkehrsdienstes der Polizeidirektion durchgeführt wurde. Mit der Präsenz von Kontrollkräften und der konsequenten Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten soll insbesondere das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger gestärkt werden. Die Rückmeldungen von Anwohnerinnen und Anwohnern vor Ort bestätigte die Wichtigkeit solcher Einsatzmaßnahmen. 

Nach Angaben der Einsatzkräfte wurden während dieser Kontrollfahrt insgesamt sechs Fahrzeuge festgestellt, die verkehrswidrig abgestellt waren. In vier Fällen parkten Fahrzeuge jedoch in Kreuzungsbereichen, wodurch ein Weiterkommen des Leiterwagens der Feuerwache 1 nicht mehr möglich war. Es war somit unvermeidlich Abschleppdienste für die Fahrzeuge zu bestellen. Letztlich wurde aber nur ein Fahrzeug abgeschleppt, die Fahrer der anderen drei kamen vor dem Aufladen ihrer Fahrzeuge hinzu und mussten so, neben dem Verwarngeld, "nur" die 90 Euro teure Leerfahrt bezahlen. 

Winnrich Tischel, Leiter des Straßenverkehrsamtes sowie Karl-Heinz Brassat, Leiter der Polizeidirektion Wiesbaden stellten übereinstimmend fest, dass die enge Zusammenarbeit der Polizeidirektion Wiesbaden und Straßenverkehrsamt ein absoluter Gewinn für beide Seiten darstellt. Kräfte der Kommunalen Verkehrspolizei und des Verkehrsdienstes der Wiesbadener Polizei arbeiten immer wieder bei Verkehrseinsätzen behördenübergreifend zusammen. 

(C) Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Wiesbaden

Gemeinsame Pressemeldung der Stadt Wiesbaden und der Polizeidirektion Wiesbaden

Eisenbahn-Flächentarifvertrag für das gesamte direkte Personal

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat heute der Deutschen Bahn ihre Forderungen zu den Tarifverhandlungen 2021 zugesendet. Sie fordert für das gesamte direkte Personal einen Eisenbahn-Flächentarifvertrag (EFTV) mit einer Entgelterhöhung um 4,8 Prozent ...weiterlesen "GDL: Tarifforderungen an die Deutsche Bahn"

DIE LINKE. Limburg-Weilburg veranstaltet am Montag, den 8. März 2021 von 18 bis 19h eine öffentliche Online-Bürgersprechstunde. Der LINKE Spitzenkandidat zur Wahl der Stadtverordnetenversammlung in Weilburg, André Pabst, steht Rede und Antwort. Valentin Zill, Mitglied des SprecherInnenrats des Kreisverbands Limburg-Weilburg der LINKEN, moderiert die Veranstaltung. ...weiterlesen "Öffentliche Online-Bürgersprechstunde bei den LINKEN"

Bonn, 5. März 2021. Zehntausende Exchange-Server in Deutschland sind nach Informationen des IT-Dienstleisters Shodan über das Internet angreifbar und mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits mit Schadsoftware infiziert. Betroffen sind Organisationen jeder Größe. ...weiterlesen "BSI warnt: Kritische Schwachstellen in Exchange-Servern. Sofortiges Handeln notwendig!"

Frankfurt/Main (ots) - Am Morgen des 04. März 2021 wurde ein 65-jähriger Kroate bei seiner Ankunft aus Belgrad durch die Bundespolizei am Flughafen Frankfurt vorläufig festgenommen. Dem Mann wird vierfacher gemeinschaftlicher Mord während des jugoslawischen Bürgerkriegs vorgeworfen. Er wurde deshalb von den kroatischen Behörden mittels europäischem Haftbefehl zum Zwecke der Auslieferung gesucht.

© Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main