Springe zum Inhalt

Limburg-Weilburg. Die Anzahl an Falschmeldungen, sogenannten „Fake News“, nimmt immer mehr zu. Insbesondere in den aktuellen Corona-Zeiten gibt es viele Desinformationen und Verschwörungsmythen. Durch die Verunsicherung, die die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Pandemie hervorrufen, wenden sich aktuell wieder mehr Menschen der angeblich „großen Verschwörung“ zu. In einem Vortrag mit Diskussion am 29. April 2021 um 19 Uhr erläutert der HR-Journalist Volker Siefert gängige Muster, die sich hinter den Desinformationskampagnen verstecken. Er erklärt außerdem, wie sich Bürgerinnen und Bürger selbst stärken können, solche Strategien zu erkennen und nachzuvollziehen. Volker Siefert beschäftigt sich als freier Journalist mit politisch und religiös motiviertem Extremismus und recherchiert zu den Quellen und der Wirkung gesteuerter „Fake News“ und Desinformationen. Der Vortrag wird vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB), Kreisverband Limburg-Weilburg e.V., veranstaltet und findet online über eine Videokonferenzsoftware statt. Die Moderation übernimmt Susanne Kolb von der Regionalstelle Süd des „Beratungsnetzwerks Hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“. Die Veranstaltung wird mit Mitteln des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ (VIDETO) gefördert. Interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich bis zum 27. April 2021 unter willkommen@dksb-lm.de bei Patricia Schubert anmelden. Nach der Anmeldung wird ein Link zum Vortrag mit Diskussion zugesendet. © Landkreis Limburg-Weilburg

Landrat und Erster Kreisbeigeordneter übergaben virtuell Zukunftsfonds-Förderbescheide
Limburg-Weilburg. Auf Initiative von Landrat Michael Köberle hat der Kreistag die Einrichtung des Zukunftsfonds Limburg-Weilburg – Stark und Innovativ – beschlossen. Ziel des Fonds ist die Stärkung der ländlichen Regionen des Landkreises Limburg-Weilburg im Hinblick auf Infrastruktur und Mobilität, insbesondere für ältere Menschen. Hierzu zählen auch die Förderung und Ausbildung im kommunalen Brandschutz sowie der in den Fokus rückende ...weiterlesen "Kommunen können wichtige Projekte zur Infrastruktur umsetzen"

Der Literaturverein Autorentreff Bad Camberg e.V. vermeldet mit seinem dritten Jugendschreibwettbewerb, in Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Verlag edition federleicht, einen tollen Erfolg. Nicht nur die Teilnehmerzahl war sehr beachtlich, auch konnten insgesamt zwanzig junge Autorinnen und ein junger Autor, im Alter von 10 bis 17 Jahren, mit ihren Kurzgeschichten und Beiträgen für einen Sammelband gewonnen werden. ...weiterlesen "3. Jugendschreibwettbewerb des Literaturverein Autorentreff Bad Camberg e.V. ein voller Erfolg"

Beschäftigungsrekord im dritten Quartal 2020 . Gewinner sind Teilzeitbeschäftigte, Frauen, Ältere und Ausländer . Kurzarbeit trägt zur Beschäftigungssicherung bei

Die Unternehmen im Landkreis Limburg-Weilburg halten trotz Corona-Krise an ihren Beschäftigten fest. Mehr noch: Trotz der erheblichen Einflüsse des Pandemiegeschehens nahm die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Kreis von September 2019 bis September 2020 um 455 Arbeitnehmer oder 0,8 Prozent zu. Darüber berichtet jetzt die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar.

Zum Ende des dritten Quartals 2020 (aktuellste Zahlen) gab es im Landkreis Limburg-Weilburg 56.569 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte am Arbeitsort, so viele wie nie zuvor. Während die Beschäftigung zwischen Weilburg und Bad Camberg stieg, ging sie im gleichen Zeitraum hessenweit um 0,8 Prozent zurück. "Das sind ermutigende Zahlen, die uns aus den heimischen Unternehmen erreichen", konstatiert Angelika Berbuir, Leiterin der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar. Ferner weist sie darauf hin, dass auch die Gewährung des Kurzarbeitergeldes zur Beschäftigungssicherung beitrage. So hätten im September letzten Jahres 3.050 Arbeitnehmer im Kreis Kurzarbeitergeld erhalten. Dies war jeder zwanzigste Beschäftigte.

Betrachtet man die Beschäftigtenstruktur, stieg die Beschäftigtenzahl vor allem im Teilzeitbereich (+325 / +1,8 Prozent). Aber auch bei den Vollzeitkräften war ein Zuwachs zu verzeichnen (+130 / +0,3 Prozent). Demzufolge stieg die Zahl beschäftigter Frauen (+299 / +1,1 Prozent) auch stärker, als die der Männer (+156 / +0,5 Prozent).

Ältere sind die Gewinner
Während die Beschäftigtenzahlen bei den 25 bis unter 55-Jährigen um 0.1 Prozent zurückgingen, nahmen sie bei den unter 25-Jährigen um 1,0 und bei den 55-Jährigen und Älteren um 3,9 Prozent zu. Bemerkenswert ist, dass die Zahl ausländischer Sozialversicherungspflichtiger um 439 Beschäftigte gestiegen ist. Der Zuwachs bei deutschen Arbeitskräften betrug 18 Arbeitsplätze.

Die höchsten Arbeitsplatzzuwächse kann der Handel verzeichnen. 198 zusätzliche Arbeitsplätze bedeuten im Vergleich zum Vorjahresquartal einen Anstieg von 2,0 Prozent der Beschäftigten. Weitere deutliche Beschäftigungsgewinne verbuchten vor allem der Bereich ,Verkehr und Lagerei' (+166 / +7,3 Prozent), das Gesundheitswesen (+144 / +2,6 Prozent) sowie das Baugewerbe (+110 / +1,9 Prozent). Arbeitsplatzverluste weisen hingegen vor allem folgende Wirtschaftszweige aus: die Metall-, Elektro- und Stahlindustrie (-352 / -6,1 Prozent), die Arbeitnehmerüberlassung (-55 / -4,9 Prozent), sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen -dazu gehören auch Reisebüros- (-52 / -1,6 Prozent) sowie das Gastgewerbe (-47 / -3,2 Prozent). Nicht überraschend sei, dass sich die Beschäftigungsgewinne nur bei qualifizierten Arbeitnehmern abbilden (Fachkräfte +427 / +1,2 Prozent, Spezialisten +45 / +0,8 Prozent, Experten +70 / + 1,4 Prozent), heißt es bei der Arbeitsagentur. Bei den Helfern ging die Beschäftigung um 69 Personen zurück (-0,7 Prozent).

Abgenommen hat auch die Zahl der geringfügig Beschäftigten (-564 / -5,4 Prozent). Hier spiele nicht nur der allgemeine Trend eine Rolle. Dieses Segment sei durch die Pandemie und die Lockdowns besonders betroffen, weil die geringfügige Beschäftigung zum einen viele Dienstleister und HOGA-Bereiche betreffe und die Jobs zudem nicht durch die Kurzarbeit gestützt werden können, berichtet Berbuir weiter. Die gesetzlichen Kurzarbeiterregelungen gelten nicht für Minijobs. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

1. Personengruppe bedroht 20-Jährigen, Waldbrunn, Ellar, Steinbacher Straße, Samstag, 10.04.2021, 19:40 Uhr

(fe) Am Samstagabend kam es im Bereich der Steinbacher Straße in Ellar zu einer Auseinandersetzung, bei der mehrere Personen einen 20-Jährigen bedrohten. Ersten Ermittlungen zufolge hielten drei Fahrzeuge vor dem Grundstück des Geschädigten an, woraufhin mehrere Personen ausstiegen und den Geschädigten zur Herausgabe von Geld drängten. Der Geschädigte wurde von einer Person aus der Gruppe heraus ins Gesicht geschlagen, hierbei jedoch nicht verletzt. Bei den Fahrzeugen soll es sich um einen blauen Kompaktwagen, ...weiterlesen "Personengruppe bedroht 20-Jährigen, Anhängerdiebstahl vor Scheune, Reifenstecher in Bad Camberg, Autofahrer streift Schutzplanke"

Es ist so weit! Mit einer Dorfrallye will der Turnverein Niederbrechen Bewegung in den langweiligen Corona-Alltag der Kinder und Jugendlichen bringen. Ab sofort findet man an zahlreichen Schaufenstern von Geschäften und an anderen Orten in Niederbrechen Plakate, auf denen neben einem Lösungsbuchstaben, der Hinweis auf das nächste Geschäft bzw. den nächsten Ort vermerkt ist. Bei manchen Hinweisen ist etwas Grübeln angesagt, auch eine kleine Hilfe durch die Eltern ist erlaubt. Starten kann man mit jedem Plakat. Einfach den Lösungsbuchstaben notieren und mit Hilfe des angegebenen Tipps ab zum nächsten Plakat. Wenn man den Rundweg in der vorgegebenen Reihenfolge absolviert hat, hat man auch alle Lösungsbuchstaben in der richtigen Reihenfolge zusammen. Jetzt heißt es nur noch den Anfangsbuchstaben des Lösungssatzes erkennen, dann kann man ihn in das Formular auf der Homepage des Turnvereins (www.tv-niederbrechen.de) eintragen. Unter allen richtigen Antworten werden viele tolle Preise - zur Verfügung gestellt vom Turnverein und den teilnehmenden Geschäften - ausgelost.
Der Turnverein bittet alle, die Mitmachen jederzeit die Abstands- und Hygieneregeln beim Erkunden von Niederbrechen einzuhalten und gut auf den Straßenverkehr zu achten.
Die Teilnahme an der Gewinnverlosung der Dorfrallye ist für Kinder bis einschließlich 16 Jahre erlaubt. Natürlich kann sich unabhängig vom Alter trotzdem jeder, der Spaß an Bewegung hat, ebenfalls auf die Buchstabenjagd begeben. Die Aktion endet am 25. April 2021. Danach wird der richtige Lösungsspruch auf der Homepage des TVN veröffentlicht. Die Gewinner der Tombola werden per E-Mail benachrichtigt. © Dagmar Schmitt-Merkl

Aktuelle Informationen des Landkreises Limburg-Weilburg zum Corona-Virus

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Montag, 12. April 2021, 12 Uhr, 627 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Limburg (173), Hadamar (79), Weilburg (43), Elz (42), Beselich (38), Weinbach (34), Hünfelden (32), Dornburg (25), Runkel (25), Bad Camberg (24), Mengerskirchen (21), Waldbrunn (21), Brechen (15), Weilmünster (12), Merenberg (12), Löhnberg (9), Villmar (8), Elbtal (7) und Selters (7). ...weiterlesen "627 aktiv, Brechen (15), Inzidenz: 182,8, 925x britische Mutation, 23/11 KH, 21.810 geimpft"

Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt nach der Sitzung des Katastrophenschutz-Verwaltungsstabes am Montag, 12. April 2021, mit, dass gegenwärtig an der für den Landkreis Limburg-Weilburg verfügten Ausgangsbeschränkung festgehalten werden müsse. Maßgeblich seien die hohen Inzidenzwerte im Landkreis. Seit dem 16. März 2021 lägen die Werte kontinuierlich über 100. In der Folgezeit seien die Werte, von kleineren Schwankungen abgesehen, bis zum 2. April 2021 auf 214,1 angestiegen. Im Anschluss daran sei dieser sehr hohe Wert zwar unterschritten worden, die Werte würden sich aber weiterhin in einem sehr hohen Bereich bewegen. Teilweise hätten die Werte bei rund 160 gelegen, danach sei aber ein erneuter Anstieg erfolgt. ...weiterlesen "Landkreis hält gegenwärtig an Ausgangsbeschränkung fest"

Positives Fazit für die Neuausrichtung des Serviceangebots der Finanzämter
„Seit einem halben Jahr hat die Hessische Steuerverwaltung auf dem eingeschlagenen Weg eines passgenauen Bürgerservice einen weiteren entscheidenden Schritt nach vorne gemacht: Mit dem neuen Angebot bietet die Hessische Steuerverwaltung den Bürgerinnen und Bürgern moderne Kommunikationswege zu ihren Finanzämtern und deutlich erweiterte Servicezeiten an“, sagte Hessens Finanzminister Michael Boddenberg. ...weiterlesen "Bürgerservice der Steuerverwaltung kommt gut an"