Springe zum Inhalt

Wiesbaden (ots) - Heute Nachmittag wurde festgestellt, dass es am Bauwerk der Salzbachtalbrücke zu augenscheinlichen Veränderungen gekommen ist, welche sich möglicherweise negativ auf die Statik der Brücke auswirken könnten. Aus diesem Grund wurde sicherheitshalber die Fahrbahn der A66, die über die Brücke verläuft und auch die darunterliegende B263 (Mainzer Straße) sowie der Schienenverkehr gesperrt. Der Bereich der Salzbachtalbrücke ist entsprechend weiträumig gesperrt. Zuständige Behörden wurden informiert und Fachleute sind vor Ort, um das Bauwerk zu begutachten.

Weitergehende Informationen liegen nicht vor, sodass derzeit darüber hinaus keine Auskünfte gegeben werden können.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden · Polizeiautobahnstation Wiesbaden

Zur Jahresmitte treten im Rahmen des sogenannten Mehrwertsteuer-Digitalpakets umfangreiche Änderungen für den grenzüberschreitenden Onlinehandel in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt sind alle Sendungen aus Ländern außerhalb der EU umsatzsteuerpflichtig. Die derzeitige Regelung, bei der Kleinsendungen bis zu einem Wert von 22 Euro steuerfrei importiert werden können, wird damit entfallen. Nur Einfuhrabgaben von weniger als einem Euro werden nicht erhoben. Darüber hinaus müssen künftig alle kommerziellen Post- und Kuriersendungen aus Nicht-EU-Staaten in elektronischer Form beim Zoll angemeldet werden. ...weiterlesen "HZA-F: Der Zoll informiert: Neuerungen im eCommerce ab 1. Juli 2021/ Steuerfreigrenze von 22 Euro auf Online-Bestellungen aus Nicht-EU-Ländern fällt"

Der Bund legt einen Sonderfonds für Kulturveranstaltungen auf. Dies teilt der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit.

"Der Besuch von Konzerten, Theater-, Opern- oder Filmaufführungen, von Ausstellungen, Lesungen oder Musicals gehört für viele Bürger ganz selbstverständlich zum Leben dazu. Mit Beginn der Corona-Pandemie endete dies abrupt. Ein Stillstand, der auch gravierende wirtschaftliche Folgen für die Kulturbranche hatte. Aktuell geben Fortschritte bei der Impfkampagne, spürbar sinkende Inzidenzzahlen und erste Öffnungsschritte Grund zur Hoffnung. Dennoch bestehen für kulturelle Veranstaltungen auf absehbare Zeit noch Hygieneauflagen und Beschränkungen. Vielen Kulturveranstaltern fehlen inzwischen die Mittel, um sich in dieser Unsicherheit auf eine Zeit der Wiedereröffnung einzustellen und Planungen für zukünftige kulturelle Angebote zu wagen. Hier setzt der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen an", so Willsch weiter.

Der Sonderfonds unterstützt Wiederaufnahme und Planbarkeit von Kulturveranstaltungen mit zwei zentralen Bausteinen:

  1. Einer Wirtschaftlichkeitshilfe für kleinere Veranstaltungen, die bei Beachtung coronabedingter Hygienebestimmungen mit reduziertem Publikum stattfinden. Sie steht für Veranstaltungen mit bis zu 500 Personen ab dem 1. Juli 2021 und für Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Personen ab dem 1. August 2021 zur Verfügung.
  2. Einer Ausfallabsicherung für größere Kulturveranstaltungen, die für die Zeit ab dem 1. September 2021 geplant werden. Sie betrifft Konzerte und Festivals mit über 2.000 Personen, die einen langen Planungsvorlauf benötigen.

Der Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen steht seit dem 15. Juni 2021 bereit. Nähere Information finden Interessierte auf der eigens eingerichteten Homepage: Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen (sonderfonds-kulturveranstaltungen.de) © Klaus-Peter Willsch (MdB)

Handlungsempfehlungen für eine ressourceneffiziente, klimaneutrale und kreislauforientierte Rohstoffwirtschaft

Anlässlich der gestrigen Auftaktveranstaltung der Dialogplattform Recyclingrohstoffe hat das Deutsche Forschungsnetzwerk Rohstoffe GERRI ein neues Positionspapier mit dem Titel „Verantwortungsvolle Rohstoffversorgung“ veröffentlicht. Darin zeigt das Netzwerk, zu dem neun Forschungseinrichtungen gehören, den Forschungs- und Innovationsbedarf für eine ressourceneffiziente, klimaneutrale und kreislauforientierte Rohstoffwirtschaft auf. ...weiterlesen "Forschungsnetzwerk GERRI stellt Positionspapier zur Kreislaufwirtschaft vor"

Hessische Steuerverwaltung stellt Leistungsbilanz 2020 vor:

Schlagkräftig gegen Steuerkriminalität,
leistungsstark im Innen- und Außendienst

Bürgernah und in ganz Hessen vor Ort,
ein wichtiger Partner bei der Bewältigung der Corona-Krise

Krisenfest aufgestellt und modern ausgestattet

Finanzminister Michael Boddenberg zur Veröffentlichung des
Jahresberichtes 2020 der Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main ...weiterlesen "Hessische Steuerverwaltung stellt Leistungsbilanz 2020 vor"

Auf dem Weg zu einer klimaneutralen und gesunden Ernährung

„Unsere Ernährung hat nicht nur Einfluss auf unsere Gesundheit, sondern ebenfalls auf das Klima, das Grundwasser, unsere Böden und die Luft sowie auf die Artenvielfalt und das Tierwohl. Immer mehr Menschen machen sich darüber Gedanken, was sie essen. Sie achten auf Gesundheit und Geschmack sowie auf die Auswirkungen des eigenen Konsums auf die Umwelt. Damit eine gesunde und klimaschonende Ernährung nicht nur zuhause, ...weiterlesen "Hessen sucht „100 KlimaKantinen“"

Aktuelle Informationen des Landkreises
Limburg-Weilburg zum Corona-Virus
Limburg-Weilburg. Die Kreisverwaltung teilt mit, dass im Landkreis Limburg-Weilburg mit Stand Freitag, 18. Juni 2021, 0 Uhr, 25 Personen aktiv mit dem Corona-Virus infiziert sind. Sie verteilen sich auf Weilburg (7), Elz (5), Selters (4), Weilmünster (2), Löhnberg (2), Hadamar (1), Bad Camberg (1), Limburg (1), Hünfelden (1) und Dornburg (1).
Insgesamt gab es bislang 9.200 bestätigte Fälle (+- 0 zum Vortag) – insgesamt wurde bei 2.178 Fällen eine Mutation nachgewiesen – 8.891 Personen sind inzwischen genesen (+ 4 zum Vortag). Von den aktuell Infizierten sind 17 Personen von einer Mutation betroffen. 230 Menschen befinden sich im Landkreis derzeit in Quarantäne. 284 Personen sind leider in Verbindung mit dem Corona-Virus verstorben. In den Krankenhäusern des Landkreises befinden sich aktuell 3 Corona-Infizierte, 1 Person im Normalpflegebett und 2 im Intensivbett. Um eine bestmögliche Versorgung der Corona-Patientinnen und –Patienten zu gewährleisten, kann es zu Verlegungen zwischen den Krankenhäusern kommen.
Die Inzidenz beträgt 3,5. Die Inzidenz beschreibt die innerhalb von 7 Tagen neu aufgetretene Anzahl an Infektionen mit dem Corona-Virus pro 100.000 Einwohner. Für die Berechnung der Inzidenz des Landkreises Limburg-Weilburg geht das Robert-Koch-Institut von der Bevölkerungszahl 171.912 aus. Positive Fälle gibt es derzeit in der Kita unter dem Regenbogen Elz, wo eine Quarantäne angeordnet wurde. Ferner gibt es positive Fälle in der Erlenbachschule Elz. In der Schule war im Anschluss eine Quarantäne notwendig.

Im Landkreis Limburg-Weilburg haben bislang 50.153 Menschen die Erstimpfung erhalten, 29.798 die Zweitimpfung. Rund 700 Personen aus unserem Landkreis wurden zudem im Impfzentrum in Wiesbaden geimpft. Nach Angaben des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration wurden zudem 52.636 Impfungen in Hausarztpraxen durchgeführt, unterteilt in 37.022 Erstimpfungen, 11.766 Zweitimpfungen und 3.848 Einmalimpfungen. © Landkreis Limburg-Weilburg

 

1. Versuchter Einbruchdiebstahl-Täter bei der Flucht gesehen, Weilmünster, Am Wellersberg, Freitag, 18.06.2021, 05:45 Uhr

(wie)Am Freitagmorgen verschafften sich unbekannte Täter unbefugt Zugang zu einem Grundstück, wurden aber vom Eigentümer überrascht und flohen. Gegen 05:45 Uhr habe der 57-jährige Grundstücksbesitzer über eine Wildkamera fremde Personen auf seinem Grundstück in Weilmünster bemerkt. ...weiterlesen "Versuchter Einbruchdiebstahl-Täter bei der Flucht gesehen, Rollerfahrerin ohne Führerschein verursacht Unfall, E/D Gartenhütte"

Innenminister Peter Beuth: „Jüdisches Leben besser schützen“ 

Wiesbaden/Rust (Baden-Württemberg). Auch auf Initiative von Hessens Innenminister Peter Beuth hat die Innenministerkonferenz auf ihrer 214. Sitzung im baden-württembergischen Rust das Sicherheitsversprechen für jüdisches Leben in Deutschland erneuert. „Wer in Deutschland das Existenzrecht Israels leugnet oder gegen das jüdische Leben hetzt, muss immer die gesamte Härte des Rechtsstaats spüren. ...weiterlesen "Auf Antrag Hessens: IMK verschärft Kampf gegen Antisemitismus"