Springe zum Inhalt

Verkehrsunfallflucht

Tatort: 65589 Hadamar, Am Judenfriedhof Tatzeit: zw. Fr., 07.05.21, 08:00 Uhr und Sa., 08.05.21, 17:30 Uhr Ein Metallzaun eines Anwesens wurde durch ein Fahrzeug beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizeistation Limburg unter (06431) 91400 in Verbindung zu setzen. ...weiterlesen "Unfallfluchten, Grillhüttenbrand"

Limburg-Weilburg – Nach der überraschenden Absetzung des Antrags auf Einsetzung eines Akteneinsichtsausschusses von der Tagesordnung des Kreistages durch CDU und SPD hat die FDP im Kreistag das unabgesprochene Vorgehen heftig kritisiert. „Wer drei Wochen nach Einreichung des Antrags plötzlich 15 Stunden vor der Kreistagssitzung rechtliche Bedenken findet, spiele entweder ein taktisches Spiel oder nimmt die Arbeit im Kreistag nicht ernst. Man kann schon erwarten, dass rechtliche Fragen innerhalb der 23 Tage seit Einreichung des Antrages durch die Kreisverwaltung hätten geklärt werden können“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus Valeske. ...weiterlesen "FDP kritisiert Verzögerungstaktik der Kreis-GroKo bei Akteneinsichtsausschuss"

Niederbrechen/Oberbrechen/Werschau. Auch und gerade in Pandemiezeiten ist es wichtig, an besonderen Terminen im Jahr festzuhalten. Anfang Mai begehen die Feuerwehren der Gemeinde Brechen den Gedenktag des Schutzheiligen der Feuerwehren, des Heiligen St. Florian. St.Florian wurde im Jahre 304 seines christlichen Glaubens wegen zum Tode verurteilt und der Legende nach in der Nähe des Stiftes St.Florian in Linz begraben. Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte der sonst sehr festlich und musikalisch umrahmt gefeierte Florianstag nun in kleiner Abordnung durchgeführt werden. Dennoch ist es ein großes Anliegen der Wehren, den gefallenen, vermissten und verstorbenen Mitgliedern zu gedenken. Gedacht wurde insbesondere der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder: Dem Mitglied der Einsatzabteilung Oberbrechen, Björn Fluck, dem Ehrenmitglied aus Niederbrechen: Jakob Arnold, den fördernden Mitgliedern aus Oberbrechen: Brigitta Kürtell, Inge Wagner, Gerhard Knapp, Dieter Trost als förderndes Mitglied der Werschauer Wehr und den fördernden Mitgliedern aus Niederbrechen: Reinhard List, Willi Höhler, Wolfgang Litzinger und Doris Jung. Ihnen zu Ehren wurde am Ehrenmal auf dem Friedhof in Niederbrechen eine Blumenschale niedergelegt.

Die aktuelle Zeit stellt auch die Feuerwehren vor große Belastungen, hebt Wehrführer Ralf Stahl in seiner Ansprache hervor. Viele Herausforderungen galt und gilt es zu bewältigen, ein „normaler“ Ausbildungs- und Übungsbetrieb ist ebenso wenig möglich, wie ein normaler Einsatzbetrieb. Dennoch dankte Ralf Stahl bei allen Einsatzkräften und ihren Familien für das entgegengebrachte Verständnis und den starken Zusammenhalt, der an jeder Ecke zu spüren ist und der durch diese besondere Zeit kraftvoll zu tragen in der Lage ist. Die aktuellen Entwicklungen sprechen dafür, dass – unter entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen – ein Treffen im Rahmen von Ausbildungen und Übungen auch in größerem Rahmen bald wieder möglich sein wird. Mehr Informationen zur Arbeit der Wehren unter www.Feuerwehr-Niederbrechen.de, www.Feuerwehr-Oberbrechen.de und www.Feuerwehr-Werschau.de.

Vertreter aller drei Ortswehren der Gemeinde Brechen legten zusammen mit Bürgermeister Frank Groos im Angedenken an die vermissten, gefallenen und verstorben Angehörigen am Ehrenmal auf dem Friedhof Niederbrechen eine Blumenschale nieder.

-Werbung- Frankfurt, 07.05.2021: Der Sommer steht vor der Tür und damit steigt die Lust, Zeit im Freien zu verbringen. Viele steigen als Fortbewegungsmittel vom Auto aufs Fahrrad um. Dabei werden Elektrofahrräder immer beliebter: Allein 2020 wurden rund 1,95 Millionen Elektrofahrräder in Deutschland verkauft. Die vergleichsweise hohen Anschaffungskosten sind jedoch für viele potenzielle Besitzer ein Kaufhindernis. Hier bietet der Energiedienstleister Süwag mit „Rid.e“ eine ideale Alternative. Mit dem Elektrofahrrad-Abonnement können sich Zweiradfans ein Elektrofahrrad bundesweit ausleihen.

Limburg-Weilburg. Der Landkreis Limburg-Weilburg hat einen neuen Kreisausschuss. Der Ausschuss ist zuständig für die Abwicklung der laufenden Verwaltungsaufgaben, für die Vorbereitung und Umsetzung der Beschlüsse des Kreistages, hat Zuständigkeiten im Bereich des Personals und bei der Vergabe von Aufträgen. Dem Kreisausschuss des Landkreises Limburg-Weilburg gehören Landrat Michael Köberle und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer als hauptamtliche Kräfte an, sie sind auf sechs Jahre gewählt. Die Amtszeit der 13 ehrenamtlichen Kreisbeigeordneten ist an die fünfjährige Wahlperiode des Kreistages gekoppelt. Entsprechend der Sitzverteilung des Kreistages setzt sich auch der Kreisausschuss zusammen.
Dem neuen Kreisausschuss gehören von der CDU Ruprecht Keller, Irmgard Claudi, Thomas Werner, Elke-Lore Fehr und Ullrich Marschall von Bieberstein an, die SPD stellt mit Wolfgang Erk, Doris Reifenberg und Friedhelm Bender drei ehrenamtliche Mitglieder, die Grünen mit Wolfgang Lippe und André Franz-Scheuren zwei. Das Gremium vervollständigen Markus Sabel (Freie Wähler), Mikael Labib (AfD) und Armin Müller (FDP).
Kreistagsvorsitzender Joachim Veyhelmann, Landrat Michael Köberle und der Erste Kreisbeigeordnete Jörg Sauer gratulierten den neuen Vertreterinnen und Vertretern des Kreisausschusses zu ihrer Wahl durch den Kreistag. Der Landrat wünschte sich gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Jörg Sauer für die kommenden fünf Jahre eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in dem Gremium, das nicht öffentlich tagt.


Ausgeschieden aus dem Kreisausschuss sind Helmut Peuser, der von 1968 bis 2021 durchgehend in Kreistag und Kreisausschuss war, Heinz Valentin, der von 1968 bis 2021 ebenfalls ohne Pause in Kreistag und Kreisausschuss aktiv war, sowie Berthold Weikert, von 1960 bis 2021 durchgehend in Kreistag und Kreisausschuss tätig, Karl-Heinz Stoll, der von 1989 bis 2021 durchgehend Politik in Kreistag und Kreisausschuss gemacht hat, und Ludger Burdich, Kreisbeigeordneter von 2016 bis 2021. Jürgen Dumeier, der von 2006 bis 2021 in Kreistag und Kreisausschuss tätig war, wird ebenso wie Marion Schardt-Sauer, die von 2016 bis 2021 in Kreistag und Kreisausschuss gearbeitet hat, weiterhin dem Kreistag angehören.

 

: Der neue Kreisausschuss des Landkreises Limburg-Weilburg (von links): Erster Kreisbeigeordneter Jörg Sauer, Kreistagsvorsitzender Joachim Veyhelmann, Mikael Labib, Armin Müller, Irmgard Claudi, Friedhelm Bender, André Franz-Scheuren, Elke-Lore Fehr, Markus Sabel, Wolfgang Lippe, Ruprecht Keller, Thomas Werner, Doris Reifenberg, Wolfgang Erk, Landrat Michael Köberle und Ullrich Marschall von Bieberstein.

1. Feuer in Kleingartenanlage, Limburg, Dietkirchen, Gartenweg, 07.05.2021, 01.20 Uhr,

(pl)Ein Feuer in einer Kleingartenanlage in Dietkirchen hat in der Nacht zum Freitag mehrere Gartenhütten samt Inventar zerstört. Der Brand wurde gegen 01.20 Uhr bemerkt, woraufhin sich die umliegenden Feuerwehren und die Polizei zum Brandort begaben. ...weiterlesen "Feuer in Kleingartenanlage, Zu schnell unterwegs, Unfall durch Überholmanöver – Polizei sucht Zeugen"

Limburg-Weilburg. Ob auf Feldern, in Flüssen oder in den Meeren – Plastikabfälle sind nicht nur unschön anzusehen, sondern stellen eine massive Gefahr für unsere Ökosysteme und damit unsere Nahrung dar. Seit 1993 werden die im Landkreis Limburg-Weilburg anfallenden Bio- und Grünabfälle aus den braunen Tonnen in den Kompostierungsanlagen Weinbach-Gräveneck und Beselich-Obertiefenbach (seit 1997) kompostiert. Die Getrenntsammlung von Bioabfällen ist seit 2015 in ganz Deutschland Pflicht. Die Behauptung „Das schmeißen die sowieso alles auf den gleichen Haufen“ ist schlichtweg falsch.
Jede und jeder Einzelne mag vielleicht nur hier und da mal nicht kompostierbare Dinge in die braune Tonne werfen, insgesamt werden diese „Kleinigkeiten“ jedoch zu einem großen Problem. Mittlerweile müssen mehr als 12.000 Tonnen Bioabfall über geeignete Verwertungsanlagen teuer nachbehandelt werden, 1.400 Tonnen sind nicht mehr zu retten und kommen in die Müllverbrennung. ...weiterlesen "Jörg Sauer macht auf Kontrollen der braunen Tonnen aufmerksam"

Die jährliche Winterdienst-Bilanz von Hessen Mobil zeigt: Das wechselhafte und oft frostige Wetter hat sich auch auf den Salzverbrauch ausgewirkt. In der Wintersaison 2020/21 wurden von Hessen Mobil rund 110.000 Tonnen Salz ausgebracht, um die Bundes-, Landes- und Kreisstraßen eisfrei zu halten. ...weiterlesen "Hessen Mobil zieht Winterdienst-Bilanz: Langer Winter – Salzverbrauch deutlich über dem Durchschnitt"