Springe zum Inhalt

Die Baustelle ruht auf dem Domberg. Baupause, damit Altstadtfest und Operngala wie gewohnt ablaufen können und die Zufahrt für einige Tage über die Nonnenmauer wieder möglich ist. Die Nonnenmauer war zwar bisher noch nicht Baustelle, aufgrund der Arbeiten an der Einmündung zur Domstraße war sie jedoch in den vergangenen Wochen nicht passierbar. ...weiterlesen "Limburg: Baupause auf dem Domberg"

Das EU-Informationszentrum im Regierungspräsidium Gießen und das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland informieren über Ihren nächsten Urlaub

Gießen. Die Ferienzeit geht wieder los. Viele nutzen ihren verdienten Sommerurlaub und suchen Erholung an den Stränden Spaniens oder Griechenlands oder Abenteuer in den weiten Landschaften Schwedens oder Finnlands. Nicht nur aufwändige Grenzkontrollen gehören dabei dank der Europäischen Union (EU) der Vergangenheit an. Auch die Rechte von Urlaubern bei Gepäckverlust oder medizinischen Notfällen werden durch die EU gestärkt. Umfassende Informationen zu Verbraucherrechten bieten das EU-Informationszentrum (EDIC) im Regierungspräsidium Gießen (RP) und das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland (EVZ) an. ...weiterlesen " Von überbuchten Flügen bis medizinischer Notfall: Welche Rechte habe ich?"

Beruf und Familie miteinander zu vereinbaren, diesem Ziel hat sich auch die Limburger Stadtverwaltung verschrieben. Vor drei Jahren hat die Stadt Limburg sich auditieren lassen, von berufundfamilie Service GmbH. In Berlin hat Limburgs 1. Stadtrat Michael Stanke das Zertifikat nun im Rahmen einer Re-Auditierung für weitere drei Jahre bestätigt bekommen. Die Stadt gehört damit zu 300 ...weiterlesen "Beruf und Familie: Limburger Rathaus will punkten"

Luftqualität verbessern und Energieverbrauch senken. Um das zu erreichen, stellt Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol Teile des städtischen Fuhrparks auf Elektroantrieb um. Die dabei anfallenden Mehrkosten werden überwiegend aus Bundesmitteln finanziert, die die Klimaschutzmanagerin der Landeshauptstadt Wiesbaden, Laura Gouverneur, per Förderbescheid aus den Händen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer am Freitag, 29. Juni, in Berlin entgegennahm. ...weiterlesen "Städtischer Fuhrpark der Landeshauptstadt unter Strom·überwiegend aus Bundesmitteln finanziert"

Angelika Berbuir zieht positive Halbjahresbilanz

Arbeitslosenquote bleibt im Juni unverändert bei 4,7 Prozent . Im Vorjahresvergleich gab es im Agenturbezirk 233 Arbeitslose weniger . LDK: 53 Arbeitslose weniger als im Vormonat, 98 weniger als vor einem Jahr . LM-WEL: 33 Arbeitslose mehr als im Mai, 135 weniger als im Vorjahr . Arbeitsmarkt schaltet wegen frühem Ferienbeginn einen Gang zurück

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar waren im Juni 2018 insgesamt 10.846 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einer Quote von 4,7 Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen. Im Mai lag die Zahl der Arbeitslosen bei 10.866, die Arbeitslosenquote betrug ebenfalls 4,7 Prozent. Vor einem Jahr waren 11.079 Menschen im Bezirk ohne Beschäftigung -  die Quote lag seinerzeit bei 4,8 Prozent. Von den insgesamt 10.846 arbeitslosen Personen waren 3.169 bei den Arbeitsagenturen in Limburg, Wetzlar und Dillenburg gemeldet. 2.396 Arbeitslose wurden beim Jobcenter Limburg-Weilburg gezählt. 5.281 Arbeitslose meldete das Kommunale Jobcenter des Lahn-Dill-Kreises. ...weiterlesen "Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Limburg-Wetzlar"

Mittlere bis hohe Waldbrandgefahr am Wochenende  

Das Hessische Umweltministerium warnt angesichts der sommerlichen Temperaturen, die von vielen Menschen in der Urlaubszeit für Freizeitaktivitäten im Wald genutzt wird, erneut vor einer zunehmenden Brandgefahr in den hessischen Wäldern. Bis zum Beginn der nächsten Woche besteht flächendeckend mittlere bis, lokal insbesondere in Südhessen, hohe Waldbrandgefahr. Hintergründe sind die aktuelle Trockenheit und die hohen Temperaturen in den vergangenen Monaten. ...weiterlesen "Umweltministerium warnt vor zunehmender Waldbrandgefahr in Hessens Wäldern"

Gesundheitsminister Stefan Grüttner begrüßt Empfehlung der Ständigen Impfkommission: „Impfung schützt vor Krebs, der durch das HPV-Virus ausgelöst wird“ „Alle Eltern sollten sich informieren“

Wiesbaden. Hessens Gesundheitsminister Stefan Grüttner hat die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), jetzt auch Jungen zwischen neun und vierzehn Jahren gegen das HPV-Virus impfen zu lassen, begrüßt: „Das ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen ein Virus, das sowohl bei Frauen als auch Männern Krebs auslösen kann! Ich appelliere an die Eltern, sich über diesen Impfschutz beraten zu lassen und ihre Kinder damit vor HPV wirkungsvoll zu schützen, denn HPV ist keine Mädchensache, sondern es ist gut, jetzt auch die Jungs mit in den Blick zu nehmen.“ Die Humanen Papillomviren (HPV) können sowohl bei Mädchen wie auch Jungen Krebs auslösen, d.h. bei bspw. Gebärmutterhalskrebs sind diese Viren in nahezu 100 Prozent der Fälle ursächlich. Bei den Männern ist das Virus ebenfalls für verschiedene Krebsarten ursächlich. ...weiterlesen "HPV-Impfung für Jungen und Mädchen"

Künftig insgesamt 7,2 Mrd. Euro pro Jahr für die Straßenverkehrsinfrastruktur
Ab 1. Juli 2018 wird die Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen erhoben.

Dann werden alle rund 52.000 Kilometer Bundesfernstraßen für Lkw ab 7,5 t zulässigem Gesamtgewicht mautpflichtig. Damit werden wir in Deutschland über das weltweit größte zusammenhängende mautpflichtige Straßennetz verfügen. ...weiterlesen "Scheuer: Lkw-Maut auf allen Bundesstraßen kann starten"

Bad Camberg. Nach dem verlorenen Spiel in Russland war Peter Reimer bei seinem Konzert in Bad Camberg im Kurpark auch ein musikalisches Trostpflaster, was jedoch bei herrlichem Sommerwetter alles andere schnell vergessen ließ. Peter Reimer, der "Mann auf der Bank", hatte doch tatsächlich seine eigene rote Gartenbank dabei, ...weiterlesen "Peter Reimer im Kurpark Bad Camberg: Einfach anfangen mit Entschleunigen"

Das „Rex“-Kino in Niederbrechen (später „Mondpalast“) 1960/61 (Gemeindearchiv Brechen)

Der Archiv-Gesprächskreis Niederbrechen des Arbeitskreises Historisches Brechen trifft sich am nächsten Freitag, 29. Juni 2018 um 20:00 Uhr im unteren Sitzungssaal des Alten Rathauses. Diesmal steht das Thema „Lichtspieltheater und Kino in Niederbrechen“ im Vordergrund. Zwischen dem 1. und 2. Weltkrieg und vor allen Dingen in den 1950er Jahren gab es seitens der katholischen Jugendarbeit die Pfarrfilmabende, an denen ausgezeichnete Filme in verschiedenen Gaststätten, aber auch in der Turnhalle und im Schwesternhaus gezeigt wurden. Auch wenn es zwischen 1959 und 1994 ein Kino in Niederbrechen gab, engagierte sich die Jugend immer wieder mit verschiedenen Filmvorführungen. ...weiterlesen "Archiv-Gesprächskreis Niederbrechen : Lichtspieltheater und Kino in Niederbrechen"