Springe zum Inhalt

Lahnfenster startet in die Saison

Publikumsmagnet an der Klinkel’schen Mühle in Gießen öffnet am Freitag, 8. April – Keine Anmeldungen notwendig – Tragen einer FFP2-Maske genügt

Gießen. Pünktlich vor den Osterferien wird das Lahnfenster am Freitag, 8. April, wieder seine Pforten an der Klinkel’schen Mühle in Gießen öffnen und damit in die Saison starten. Da die meisten Corona-Regelungen inzwischen entfallen sind, wird für die Gäste im Lahnfenster nur noch das Tragen einer FFP2-Maske notwendig sein. Eine vorherige Anmeldung, wie in den beiden vergangenen Jahren, ist nicht mehr erforderlich. „Wir freuen uns auf Besucherinnen und Besucher, die spontan bei uns am Lahnfenster reinschauen“, sagt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, dessen Regierungspräsidium Gießen das Angebot betreibt. Das Lahnfenster hat sich in den acht Jahren seit der Neueröffnung mit rund 132.000 Gästen zu einem touristischen Besuchermagnet entwickelt.

„Selbstverständlich wird darauf geachtet, dass sich gleichzeitig nicht zu viele Menschen in der Station aufhalten“, versichert Ursula Rock, RP-Mitarbeiterin und für die Organisation rund um das Lahnfenster verantwortlich. „Mit der Saisoneröffnung möchten wir für Familien während der Osterferien ein Angebot machen.“ Jetzt heißt es endlich wieder: Auge in Auge mit Forellen, Barschen und vielen weiteren regionalen Arten. „Wer aufmerksam ist, kann durch die großen Fensterscheiben unterschiedliche Fische in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten“, erläutert Ursula Rock. Ein Diorama ermöglicht einen Blick auf die unterschiedlichen Gesteinsarten und -größen der Lahn. Darin können außerdem echte, lebensgroße Präparate heimischer Fische betrachtet werden. „Auch ein Schwarm mit Jungfischen hält sich immer mal wieder gern in dem Totholz vor der großen Scheibe zur Lahn hin auf, weil er sich dort geschützt vor Feinden fühlt.“

 

Sitzpodeste laden zum Verweilen ein, um in die Lahn, aber auch aus einer speziellen Perspektive auf die Wasseroberfläche zu blicken. Wer möchte, kann sich dabei spannende Geschichten über die Lahn an den Hörstationen anhören oder bei ruhiger Entspannungsmusik in die Welt des Wassers abtauchen. Die Kinderbroschüre „Aal Freds gefährliche Weltreise“ berichtetet vom interessanten und gefährlichen Wanderverhalten des Aals. Und wenn einmal keine Fische vorbeischwimmen, können sich die Gäste frühere, durchgereiste Wasserbewohner anschauen, die von der Videofalle erwischt wurden.

 

Öffnungszeiten

Ab Freitag, 8. April, kann das Lahnfenster wieder besucht werden. Die Öffnungszeiten in den hessischen Schulferien sind samstags bis donnerstags von 13 bis 18 Uhr und freitags von 15 bis 19 Uhr. Außerhalb der Ferien ist das Lahnfenster freitags von 15 bis 19 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Es wird um Verständnis gebeten, dass zum Besuch eine FFP2-Maske notwendig ist (Kinder unter sechs Jahren brauchen keine Maske). © RP-Gießen