Springe zum Inhalt

Gruppenfoto

Das Vorgehen im Innenangriff in 600 bis 800 Grad heißen Räumen mit realem Feuer üben, sich während eines Flashovers im Raum befinden, ein Hohlstrahlrohr-Training und wichtige theoretische Inhalte zum Innenangriff – all das durften 14 Atemschutzgeräteträger aus Hünfelden bei der Heißausbildung in Gießen lernen und erleben.

Groß war das Interesse an dem Angebot in dem Trainingszentrum Mittelhessen. 14 Atemschutzgeräteträger aus den Hünfeldener Ortsteilen durften letztlich an der Ausbildung nahe Gießen teilnehmen. Zunächst wurden im Rahmen eines Theorieblocks wichtige Informationen zum Umgang mit dem Holstrahlrohr, zum zeitlichen Ablauf der Brandausbreitung und Rauchgasdurchzündung (Flashover) und zu Taktiken im Innenangriff zusammengefasst. ...weiterlesen "Feuer und Flamme – wertvolle Heißausbildung für Hünfeldener Feuerwehrkräfte"

Eine schaurige Lesung aus prämiertem Munde

Am Mittwoch, 31.10.2018 um 19.00 Uhr bietet sich allen Interessierten die Chance, eine gruselige Lesung in atmosphärischer Umgebung zu verfolgen. Dem Förderverein Anyinamae-Ghana e.V. ist es in gelungen, den mit einem  Vincent-Preis doppelt dekorierten Autor Tobias Bachmann für eine Lesung im Burgmannenkeller in Runkel, Burgstraße 31 zu gewinnen. Extra aus Bayern angereist, wird er eine Sammlung seiner Werke vortragen, die mitunter nichts für schwache Gemüter sein dürfte. Die Altersempfehlung liegt daher bei 16 bis 160.

In Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege Runkel, die den schaurigen Abend mitgestaltet, gibt es auch ein besonderes „Schmankerl“: Wer in gruseligem Kostüm erscheint, hat die Möglichkeit durch eine vierköpfige Jury als bestes Kostüm prämiert zu werden und einen Gutschein zu gewinnen. Karten können ab sofort bei der Stadtjugendpflege oder unter anyinamae-ghana@web.de für 7,- € / Karte verbindlich bestellt werden. In der Pause können Getränke und Speisen käuflich erworben werden. © André Brandes

Siehe auch: www.foerderverein-anyinamae-ghana.de

Kultusminister Lorz sieht bewährtes Modell als Vorbild für ganz Hessen

Die Herausforderungen für Lehrkräfte im Schulalltag wachsen, und dazu gehören insbesondere stetig steigende Erziehungsaufgaben. Vielfach liegt die Ursache für Schwierigkeiten in der Schule direkt in der familiären Situation des Kindes. Der Lahn-Dill-Kreis hat in Kooperation mit dem Albert-Schweitzer-Kinderdorf Wetzlar sowie interessierten Grundschulen das Modell der sogenannten „Familienklassen“ entwickelt. ...weiterlesen "GRUNDSCHULUNTERRICHT „Familienklassen“ fördern schulischen Erfolg und familiären Zusammenhalt"

Die örtliche Ordnungsbehörde informiert:
A c h t u n g  V e r k e h r s t e i l n e h m e r
 

Einrichtung einer Einbahnstraße in der Diezer Straße, zwischen Werner-Senger-Straße und Grabenstraße 65549 Limburg a. d. Lahn

Die EVL plant die Gasleitung in der Diezer Straße, zwischen der Werner-Senger-Straße und Grabenstraße in Limburg a. d. Lahn zu erneuern. Dazu wird eine Einbahnstraßenregelung notwendig. Die Diezer Straße ist in der Zeit von

Montag, 08.10.2018, bis voraussichtlich Freitag, 23.11.2018,

nur einspurig, in Fahrtrichtung Grabenstraße, befahrbar. Die Umleitung des Fahrzeugverkehrs von der Alten Lahnbrücke kommend bzw. von der Frankfurter Straße/Grabenstraße kommend, wird über die Dr.-Wolff-Straße geleitet.

Es wird um Verständnis und Beachtung gebeten.

Kreisstadt Limburg a. d. Lahn

Der Bürgermeister

als örtliche Ordnungsbehörde

Im Auftrag

gez.

( Müller )

Magistratsdirektor

Rauch stieg bereits aus den Fenstern des Zwei-Parteien-Hauses in der Neesbacher Straße auf. Kurz darauf ertönte das Martinshorn aus verschiedenen Richtungen und auch Blaulicht war schnell zu sehen. Rund 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Kirberg, Ohren, Dauborn, Neesbach und der technischen Einsatzleitung (TEL) kamen zur Gemeinschaftsübung in Dauborn zusammen.

Angenommen wurde ein Kellerbrand im Bereich der Sauna, mehrere Personen galten als vermisst. Somit gab es einiges zu tun für die Einsatzkräfte in und um das vollständig verrauchte Haus:
Die Feuerwehrleute aus Dauborn konnten bereits von ihrem Feuerwehrhaus aus das Szenario erkennen und waren schnell vor Ort. So begannen sie gleich eine Löschwasserversorgung aufzubauen, um unter Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung im Keller des betroffenen Gebäudes vorzugehen. Die Brandbekämpfung von außen, Straße absperren und die Einsatzstelle ausleuchten zählten ebenfalls zu den Aufgaben. Unterstützt wurden die Dauborner Kameraden dabei von den kurz darauf eintreffenden Neesbacher Feuerwehrleuten.

Ausgestattet mit Schlauch, Atemschutzgerät und vielem mehr ging es in den Innenangriff

Die anrückenden Kräfte aus Kirberg und Ohren nahmen sich direkt die Rückseite des Gebäudes vor. Schnell stand fest, dass nur der Einstieg über den Balkon zum Erreichen des Erd- und Obergeschosses in Frage kam. Während einige Trupps eine zweite Löschwasserversorgung hinter dem Haus aufbauten, wurde die Steckleiter an dem Balkon angebracht.

Nur über die Leiter war der Zugang zu den oberen Etagen möglich

Drei Trupps konnten so unter Atemschutz die oberen Stockwerke des Hauses nach vermissten Personen absuchen – keine leichte Aufgabe in einem vollkommen verrauchten, unbekannten Gebäude. Die insgesamt sechs vermissten Personen konnten jedoch schnell entdeckt, ins Freie gebracht und von den Feuerwehrsanitätern erstversorgt und betreut werden.

 

 

 

Die geretteten Personen wurden unmittelbar erstversorgt

Die Leitung des Einsatzes übernahm der stellvertretende Gemeindebrandinspektor aus Dauborn. Er wies den ankommenden Feuerwehrleuten Aufgaben und Abschnitte zu, damit diese direkt wussten, was zu tun ist. Innerhalb der Abschnitte konnten die Abschnittsleiter dann Aufgaben an ihre Kräfte vergeben und koordinieren. Zur Unterstützung des Einsatzleiters und Dokumentation des Einsatzes wurde das Einsatzleitfahrzeug aus Heringen in Stellung gebracht. Dort saßen Mitglieder der Hünfeldener Führungsgruppe (TEL) am Funk und gaben aktuelle Meldungen zum Einsatz weiter.

Die TEL war im Einsatzleitfahrzeug am Werk.)

Nach etwa einer Stunde war die Meldung „Einsatz beendet – zum Abbau fertig!“ dem Funk zu entnehmen. Alle Personen waren gerettet und der Löschangriff konnte erfolgreich beendet werden. Nun wurde alles an Material für den nächsten Einsatz wieder fachgerecht in den Fahrzeugen verstaut, bevor es zur Abschlussbesprechung in das Dauborner Feuerwehrhaus ging. Dort fanden die Einsatzkräfte zur Stärkung auch einen kleinen Imbiss vor, den der Vorsitzende des Dauborner Feuerwehrvereins für die fleißigen Einsatzkräfte bereitgestellt hatte.
Die Bilanz des Abends: Die Herausforderung der Koordination einer solchen Anzahl von Einsatzkräften bei einem angenommenen Großeinsatz wurde erfolgreich gemeistert.

© Maike Jäger, Fachbereich "Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (FB KÖ)" der Feuerwehr der Gemeinde Hünfelden

www.feuerwehr-huenfelden.de

Abschnittweise auf den Stock setzen an der A 4 Fahrtrichtung West zwischen Wildeck-Hönebach und Friedewald: Die Arbeiten werden in dieser und in der nächsten Saison durch einen Auftragnehmer fortgesetzt.

Sie stehen zwar nur abseits der Straße, spielen jedoch ab Oktober wieder die Hauptrolle: Bäume und Sträucher, sogenannte Gehölze. Sie leben und verändern sich ständig. Deshalb startet Hessen Mobil ab dem 01.10.2018 mit der Pflege der Gehölze am Straßenrand. Dadurch stellt Hessen Mobil sicher, dass die Pflanzenwelt entlang Hessens Straßen nicht die Sicht auf die Fahrbahn und die Beschilderung versperrt. ...weiterlesen "Gehölze ab Oktober wieder im Mittelpunkt · Hessen Mobil startet jährliche Gehölzpflegearbeiten"

Für Donnerstag, den 4. Oktober laden die CDU Weinbach und die CDU Limburg-Weilburg zu einem Hofschoppen mit Hans-Joachim Fuchtel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministerium, auf den Elkenhof in Weinbach ein. Nach einem Rundgang mit Erläuterungen durch Burkhard Hölz besteht in passender Hofatmosphäre Gelegenheit zum Meinungsaustausch mit dem Staatssekretär. Mit dabei sind auch der Bundestagsabgeordnete Markus Koob, der Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister sowie CDU-Landratskandidat Michael Köberle. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. © Tarik Cinar

 

Limburg-Weilburg. Beim einzigartigen „Frauenforum zur beruflichen Qualifikation“ vom 10. bis 12. Oktober 2018 in der Limburger Adolf-Reichwein-Schule sind in den Workshops, Kursen und Seminaren noch Plätze frei. In der zweiten hessischen Herbstferienwoche können Frauen für eine Teilnahmegebühr von 20 Euro an 20 verschiedenen Angeboten teilnehmen und erhalten Informationen, Hilfestellungen und Tipps rund um die berufliche Weiterbildung oder den beruflichen Wiedereinstieg sowie die Existenzgründung und Existenzsicherung. Die Inhalte der Kurse zielen auf Fort- und Weiterbildung,  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Verbesserung der Erwerbssituation, Stärkung von Frauen im Beruf und auf Netzwerken. ...weiterlesen "Es gibt noch freie Plätze beim Frauenforum"

Als die Frauen endlich wählen durften

Das Frauenwahlrecht in Deutschland feiert 100. Geburtstag. Die staatsbürgerliche Gleichstellung wurde den Frauen nicht geschenkt. Über Generationen hinweg musste das Frauenwahlrecht dem Patriarchat abgerungen werden.1918, in der Weimarer Republik, bekamen Frauen endlich das gesetzlich verankerte Wahlrecht. Im Januar 1919 durften Frauen erstmals in Deutschland bei der Wahl zur deutschen Nationalversammlung abstimmen und gewählt werden. ...weiterlesen "„100 Jahre Frauenwahlrecht“ Aktionen im Landkreis Limburg-Weilburg"