Springe zum Inhalt

Das Bundeskabinett hat die Hightech-Strategie 2025 (HTS 2025) der Bundesregierung beschlossen. Sie baut auf dem auf, was seit 2006 mit der Hightech-Strategie erreicht wurde und folgt dem Auftrag aus dem Koalitionsvertrag, die HTS als ressortübergreifende Forschungs- und Innovationsstrategie weiterzuentwickeln. Das teilt der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit. ...weiterlesen "Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung"

07.09.2018 – 01:52· Diez (ots) - Die Rettungsleitstelle Montabaur wurde durch Anwohner über einen brennenden PKW in der Schaumburger Straße in Diez informiert. Es handelte sich um einen silbernen PKW Audi 80 mit einem geringen Restwert. Der PKW stand auf einem Schotterplatz, auf dem mehrere abgemeldete, alte Fahrzeuge stehen. Unbekannte Täter hatten dort die Seitenscheibe eingeschlagen und den PKW in Brand gesetzt. Der PKW brannte aus, die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand löschen und ein Übergreifen der Flammen auf danebenstehende PKW verhindern. Zeugen des Geschehens werden gebeten sich bei der Polizei Diez unter 06432-6010 oder pidiezwache@Polizei.rlp.de oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

© Polizeidirektion Montabaur

Wiesbaden (ots) - Ort: Wiesbaden, Dotzheimer Straße/Dreiweidenstraße, dortige Bushaltestelle Zeit: Freitag, 07.09.2018, 04.15 Uhr

   Ein 40 jähriger Mann wurde in den frühen Morgenstunden Opfer eines Raubüberfalls. Nach Angaben des Geschädigten wartete er an der Bushaltestelle am og. Tatort auf seinen Bus. Zwei oder drei Täter näherten sich dem ...weiterlesen "40 jähriger Mann wird Opfer eines Raubüberfalls, Täter setzen Pfefferspray ein"

Die Landestierschutzbeauftragte begrüßt die Einleitung eines Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen unzureichender Umsetzung der Richtlinie zum Schutz von Versuchstieren durch die EU-Kommission.
Die Mitgliedstaaten waren verpflichtet, die Richtlinie bis 10. November 2012 ...weiterlesen "Landestierschutzbeauftragte: “Neues Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen unvollständiger Umsetzung von EU-Tierschutzrecht nun auch im Bereich Tierversuche“"

Patienten nach Reanimation lückenlos verfolgen

Kiel/Limburg/Nürnberg. Einen wiederbelebten Patienten bis zu seiner Krankenhaus-Entlassung lückenlos zu verfolgen und das Ergebnis seiner Versorgung zu bewerten: Das ist in der Regel kaum möglich. Der Landkreis Limburg-Weilburg geht hier jetzt mit Hilfe des „Deutschen Reanimationsregisters“ neue Wege. ...weiterlesen "Landkreis Limburg-Weilburg geht mit „Reanimationsregister“ neue Wege"

Limburg-Weilburg. „Vielfalt ist Alltag in unserem Landkreis“ – das wird im Rahmen der Interkulturellen Woche 2018 vom 21. September bis 4. Oktober mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert. Bereits vor dem offiziellen Beginn der Interkulturellen Woche zeigt das WIR-Projekt des Landkreises Limburg-Weilburg, wie vielfältig nicht nur der Alltag, sondern ein ganzes Jahr sein kann. Am Montag, 17. September 2018, soll der „Interkulturelle Kalender“ zum Leben erweckt werden. ...weiterlesen "Vielfalt ist Alltag im Landkreis Limburg-Weilburg"

Umweltministerin Priska Hinz: „Der 5. Hessische Tag der Nachhaltigkeit zeigt mit über 600 Aktionen – so vielen wie nie zuvor – das große landesweite Engagement für ein lebenswertes Hessen.“

„Ich freue mich, dass wir im Jubiläumsjahr der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen gemeinsam wieder einen tollen Aktionstag begehen. Mit 615 Aktionen von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Kommunen, Vereinen, wissenschaftliche Einrichtungen und der Verwaltung wird diesmal ein besonders großes, abwechslungsreiches und interessantes Programm geboten. ...weiterlesen "Tag der Nachhaltigkeit aktiviert Menschen im ganzen Land"

„Fairtrade“ bedeutet, dass den Erzeugern von Produkten ein gerechtes Gehalt gezahlt wird und dass bei der Produktion der Waren die Menschenrechte eingehalten werden. Das soll eine Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzenten bewirken. Seit 2013 ist Limburg eine Fairtrade-Stadt. Bereits zum sechsten Mal beteiligt sich die Stadt vom 14.September bis 28. September an den „Fairen Wochen“. ...weiterlesen "Limburgs „Faire Wochen“"

1.            Überfall auf Getränkemarkt scheitert, Runkel, Am Heidchen, Mittwoch, 05.09.2018, 18.30 Uhr

   (si)Am frühen Mittwochabend scheiterte ein bisher unbekannter Täter bei dem Versuch, einen Getränkemarkt in der Straße "Am Heidchen" in Runkel zu überfallen. Der Mann soll gegen 18.30 Uhr den Markt betreten und unter vorhalten eines Messers die Verkäuferin zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert haben. ...weiterlesen "Überfall auf Getränkemarkt scheitert, Runkel,  Glasfaserkabel beschädigt,    Pferd auf Weide leblos aufgefunden"

Screenshot © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor vermehrt auftretenden Bewerbungsanschreiben per E-Mail an Arbeitgeber. Diese E-Mails können eine Schadsoftware enthalten. Die Ersteller der E-Mail beziehen sich darauf, dass sie sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewerben und versuchen den Anschein zu erwecken, dass es sich um eine seriöse Bewerbung handelt. Im Anhang der E-Mail befindet sich das Bild des angeblichen Bewerbers sowie eine ".zip-Datei", in der weitere Unterlagen enthalten sind, darunter ein Erpressungstrojaner in Form einer ".exe-Datei". Diese dürfe nicht ausgeführt werden. Andernfalls verschlüssele die Anwendung die Daten auf der Festplatte. Verdächtige E-Mails sollten daher sofort gelöscht und keine Links angeklickt oder Anhänge geöffnet werden.

Auch Privatpersonen betroffen

Laut BA erhalten aktuell auch Privatpersonen unseriöse E-Mails mit Stellenangeboten. Als Absender werde die Bundesagentur für Arbeit ausgewiesen. Die Beschreibung des Arbeitsangebotes sei meist vage und unkonkret. Gelockt werde mit Homeoffice-Arbeiten und einem außerordentlich hohen Einkommen. Die BA empfiehlt, auch diese Mails und deren Anhänge nicht zu öffnen. Per E-Mail versandte Stellenangebote der Agenturen für Arbeit tragen als Absender die Bezeichnung der örtlichen Arbeitsagentur oder des Arbeitsvermittlers, nicht aber die Bezeichnung "Bundesagentur für Arbeit". Im Zweifel können sich Arbeitsuchende unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 455550 vergewissern, ob die E-Mail von der Arbeitsagentur versandt worden ist.

Nach Angaben der Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar haben auch heimische Arbeitgeber und Privatpersonen entsprechende elektronische Post erhalten.
© Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar