Springe zum Inhalt

Bonn, 25. Juli 2018: Das Bundeskartellamt hat die Fusion zwischen Douglas und Parfümerie Akzente freigegeben. Douglas ist Teil der CVC-Gruppe und betreibt 456 Parfümerie-Filialen in Deutschland sowie den gleichnamigen Online-Shop. Parfümerie Akzente betreibt 27 stationäre Filialgeschäfte sowie den Online-Shop parfumdreams. Während Douglas das führende Parfümerieunternehmen in Deutschland ist, verfügt Akzente insbesondere im Onlinehandel über eine bedeutende Marktposition. ...weiterlesen "Bundeskartellamt: Douglas darf Parfümerie Akzente übernehmen"

Das Hochsicherheitslabor im Robert Koch-Institut geht am 31. Juli 2018 in Betrieb. In dem Labor der höchsten Schutzstufe (S4) können lebensbedrohliche, hochansteckende Erreger wie Ebola- oder Nipahviren sicher diagnostiziert und erforscht werden. „Damit können wir solche Erreger besser bekämpfen und auch Grundlagen zur Entwicklung neuer Medikamente und Impfstoffe schaffen“, sagt Lothar H. Wieler, Präsident des Robert Koch-Instituts. „Das neue Labor stärkt auch den Forschungsstandort Berlin und ist mit der Nachbarschaft zur Sonderisolierstation des Charité-Campus Virchow-Klinikum zudem ideal gelegen“, unterstreicht Wieler. ...weiterlesen "S4-Hochsicherheitslabor im Robert Koch-Institut nimmt Betrieb auf"

1

v.l.n.r.: Tino Spalteholz (Schriftführer Feuerwehr Niederselters), Thomas Pauli (1. Vorsitzender „Mir sein Seldersch“) , Peter Schier (1.Vorsitzender des Vereins der Freiwilligen Feuerwehr Niederselters), Wolfgang Jäger (1. Kassierer „Mir sein Seldersch“) , Theo Neckermann (Wehrführer Feuerwehr Niederselters)

Niederselters. Der 2014 ins Leben gerufene Verein „Mir sein Seldersch e.V.“ unter Leitung des ersten Vorsitzenden Thomas Pauli packt in Niederselters mit an. Kümmert er sich derzeit schwerpunktmäßig um die am ersten Oktoberwochenende stattfindende Kirmes, ist die Brauchtumspflege und -förderung eines der Hauptziele. Ein „Wir-Gefühl“ schaffen, etwas gemeinsam zu packen, das bestätigte auch Wolfgang Jäger, der erste Kassierer des Vereins. Man möchte Selters einfach ein Stück lebens- und liebenswerter machen. Doch wie überall, sind mehr Ideen als Hände da . . . daher lädt der Verein wie auch natürlich die Feuerwehr ein, die Chance für alteingesessene Selterser und besonders auch neu zugezogene, sich herrlich im Ort integrieren zu können. Informationen zur Kontaktaufnahme im Netz unter: www.mirseinseldersch.de. Vereine bieten hierzu die beste Möglichkeit – man lernt das Leben und Menschen im Ort kennen, knüpft Kontakte und vielleicht sogar Freundschaften. So ist Peter Schier beispielsweise nicht nur der erste Vorsitzende im Verein der Feuerwehr, sondern eben auch aktives Mitglied im Verein „Mir sein Seldersch e.V.“. Hand in Hand etwas Tolles für Selters bewegen, das war auch das Ziel der Spende des Vereins an die Feuerwehr – im wahrsten Sinne, denn die Feuerwehr benötigt ein Fahrzeug für die aktive Arbeit und sammelt derzeit fleißig Spenden – wir berichteten.

Wahrscheinlich ist es jedoch der Ferienzeit geschuldet, dass die Rückläufe aus der Mailingaktion für die Selterser Betriebe noch Hoffnungen auf tatkräftige Unterstützung offen lässt, vermutet Peter Schier am Rande der Scheckübergabe.

Wer sich für die Arbeit des Vereins der Feuerwehr interessiert, ist herzlich eingeladen, mitzutun. Auch kleine Beträge sichern den Erfolg dieser für die Kinder- und Jugendarbeit der Freiwilligen Feuerwehr Niederselters und damit für den Fortbestand des Brand- und Katastrophenschutzes in Niederselters und darüber hinaus für die Region. Eine Spendenquittung ist selbstverständlich möglich. Zur Kontaktaufnahme steht der stellvertretende Vorsitzende Theo Neckermann gerne wochentags unter 06483 80155 oder theo.neckermann@t-online.de. Weitere Informationen zur engagierten Arbeit der Wehr unter www.Feuerwehr-Niederselters.de.

Siehe auch: https://brachinaimagepress.de/jagdgenossenschaft-niederselters-unterstuetzt-kinder-und-jugendfeuerwehr-mit-startspende-fuer-neues-fahrzeug

 

© Peter Ehrlich/FOTO-EHRLICH.de

Derzeit wird in ländlichen Bereich und daher auch im Rheingau-Taunus-Kreis die Ernte eingeholt. Dabei wird oft übersehen, dass es sich bei der geernteten Frucht um lose Ladung handelt. Die Feldfrüchte können beispielsweise in Kurven oder beim Einfahren auf die Straße aus der Feldgemarkung heraus, auf die Straße fallen und so eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer  darstellen. ...weiterlesen "Erntezeit – Gefahr auf der Straße, Rheingau-Taunus-Kreis, Montag, 23.07.2018"

Umweltministerium ruft zweithöchste Alarmstufe aus

Durch das Andauern der Schönwetterphase mit Temperaturen von über 30 Grad und ausbleibenden Niederschlägen bzw. nur lokal begrenzten gewittrigen Niederschlägen verstärkt sich die Waldbrandgefahr in Hessen wieder deutlich. Große Teile Hessens sind seit längerem ohne ergiebige Niederschläge geblieben.

...weiterlesen "Hohe Waldbrandgefahr in weiten Teilen Hessens"

1.            Gruppe attackiert, Limburg a. d. Lahn, Grabenstraße, Sonntag, 22.07.2018, 01:00 Uhr

   (fs)Ein bislang unbekannter Täter hat in der Nacht auf Sonntag eine Personengruppe in der Grabenstraße in Limburg verbal attackiert und einen 23-jährigen mehrfach geschlagen. Ersten Ermittlungen zufolge befand sich die Gruppe gerade auf dem Heimweg, ...weiterlesen "Personengruppe attackiert in der Grabenstraße, Fahrrad gestohlen, 400 Sachschaden, Zeugenaufruf für Randale nach Enspiel"

Gießen. Heiß soll es in den nächsten Tagen in Mittelhessen werden. Bei Temperaturen von über 30 Grad kommt man am Arbeitsplatz schnell ins Schwitzen. Doch kann der Arbeitgeber auch bei hochsommerlicher Hitze erwarten, dass die Arbeit „normal“ weiterläuft? Als Aufsichtsbehörde informiert das Regierungspräsidium Gießen (RP) über die Rechte von Arbeitnehmern und die Pflichten von Arbeitgebern bei steigenden Temperaturen. ...weiterlesen "Wie heiß darf es am Arbeitsplatz sein? Das RP informiert über Pflichten des Arbeitgebers bei steigenden Temperaturen"

In regelmäßigen Abständen muss das Kanalnetz der Stadt gespült werden. In diesem Jahr beginnt diese Spülung im August in Offheim. Dort werden alle Misch- und Schmutzwasserleitungen der Ortslage, außer den Kanälen südlich der Kapellenstraße gereinigt. Die Kanäle dort werden zu einem späteren Zeitpunkt im Vorfeld einer TV-Befahrung gereinigt. Danach werden die Sammelleitungen in Dietkirchen und der Kernstadt-Süd im Bereich zwischen Lahn und Bahn gereinigt. ...weiterlesen "Reinigung der Kanäle im Kanalnetz der Stadt Limburg"