Springe zum Inhalt

30 Jahre Jugendfeuerwehr Oberbrechen

Spaß und Ausbildung standen beim Jubiläum im Mittelpunkt
Ausbildung, Spaß und gemeinsame Erfahrungen prägten den Jubiläumstag zum dreißigjährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr Oberbrechen. An einem solchen Tag lädt man gemeinhin Gäste ein. Die Gäste der JugendfeuerwehrOberbrechen waren die Nachbarjugendfeuerwehren aus Weyer und Werschau, mit welchen man zum besseren Kennenlernen gemeinsam einen Tag und eine Nacht mit praktischen Übungen und Workshops verbrachte.
Nach einer offiziellen Feierstunde am Vormittag stand die Gemeinschaftsübung der drei Jungendfeuerwehren auf dem zentralen Denkmalplatz auf dem Plan. Hier galt es den Brand eines auf einem LKW befindlichen Schuttcontainers zu bekämpfen, die Ausbreitung auf ein weiteres Fahrzeug zu unterbinden und den Fahrer zu retten.
Neben den Amtsträgern, wie Bürgermeister Frank Groß, Landrat Manfred Michel, der Kreisjugendfeuerwehrwartin Brigitte Kintscher , dem stellvertretenden Gemeindebrandinspektor Michael Gläser und Gemeindejugendfeuerwehrwart Patrick Druck, welche durch ihren Besuch die Anerkennung der örtlichen Jugendarbeit ausdrückten konnten sich auch die Bürger Oberbrechens von einem guten Ausbildungsstand der Jugendfeuerwehren ein Bild machen.
Im Anschluss fanden weitere Übungen wie Seilbahnbau, eine Ausbildungseinheit mit dem Kennenlernen eines Rettungswagens des Malteser Hilfsdiensts, eine Stationsausbildung im Ortskern, eine Schaumübung und ein Bastelworkshop statt. In der Nacht mussten die Jugendlichen dann noch einmal zu einer Personensuche auf einen Wirtschaftsweg ausrücken und konnten die Möglichkeiten moderner Wärmebildkameras kennenlernen.
Dementsprechend noch ein wenig müde aber glücklich trennte man sich dann nach einem gemeinsamen Frühstück am folgenden Sonntagmorgen. Im Rahmen dieses Jubiläums wurden die beiden aktuellen Jugendfeuerwehrwarte Oberbrechens Stefan Marx und Gunther Roth für die nun vierjährige Arbeit mit der Floriansmedaille der Hessischen Jugendfeuerwehren in Bronze ausgezeichnet. (C) Gunther Roth