Springe zum Inhalt

Zweite Feuerwehrkontrollfahrt im Wiesbadener Westend

Wiesbaden, Sonntag, 15.11.2020, 09:40 Uhr bis 11:15 Uhr,

(ka)Am heutigen Sonntag haben Einsatzkräfte der Polizeidirektion Wiesbaden verkehrspolizeiliche Kontrollmaßnahmen mit dem Schwerpunkt einer Feuerwehrkontrollfahrt im Wiesbadener Westend durchgeführt. Die bereits zum zweiten Mal durchgeführte Maßnahme fand im Rahmen des Themenkomplexes "KOMPASS"
statt, an dem der Stadtteil "Westend" seit Dezember 2018 beteiligt ist. Das Ziel der Kontrollen war es wie bereits im September 2020, gezielt die hohe Verkehrsbelastung im dicht besiedelten Stadtteil zu verringern, indem nicht nur zugeparkte Gehwege und das Parken in zweiter Reihe, sondern vor allem blockierte Rettungszufahrten geahndet werden. Zu diesem Zweck hatte der Regionale Verkehrsdienst (RVD) der Polizeidirektion Wiesbaden mit Unterstützung der Feuerwehr Wiesbaden eine zweite Feuerwehrkontrollfahrt durch die engen Straßen des inneren Westends vorbereitet. Mit der Präsenz von Kontrollkräften und der konsequenten Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten soll auch weiterhin das subjektive Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger gestärkt werden.

Nach Angaben des Regionalen Verkehrsdienstes stellten die Einsatzkräfte während dieser Kontrollfahrt insgesamt sieben Fahrzeuge fest, die verkehrswidrig abgestellt waren. In drei Fällen konnten Parkverstöße aufgrund des Parkens in zweiter Reihe geahndet werden. Vier weitere Fahrzeuge waren jeweils verkehrsbehindernd im Kreuzungsbereich abgestellt, weshalb sogar die Abschleppung zweier Pkw unvermeidbar war, da die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr den Bereich nicht passieren konnten.

Die Einsatzleitung der Wiesbadener Polizei war mit der Fortsetzung und den Ergebnissen der Kontrollen sehr zufrieden "Das die Kontrollen, wie bereits im September, nun zum zweiten Mal stattfinden konnten, ist ein wichtiges Signal der Wiesbadener Polizei in Richtung der Bürgerinnen und Bürger im Westend, "ihren"
Stadtteil lebenswert und sicher zu halten. Dazu gehört auch das Freihalten von Rettungswegen, wenn es auf jede Sekunde ankommt.", stellte Susanne Rolfing, stellvertretende Direktionsleiterin der Polizeidirektion Wiesbaden fest.

© Polizeipräsidium Westhessen - PvD