Springe zum Inhalt

Zwei starke Persönlichkeiten für die Bundestagswahl!

Vor wenigen Tagen startete die CDU Limburg-Weilburg in den Bundestagswahlkampf. In einer mitgliederoffenen Kreisvorstandssitzung präsentierten die beiden direkt gewählten Abgeordneten Klaus-Peter Willsch und Markus Koob ihre Ideen und Themenschwerpunkte für den Bundestagswahlkampf.
Der studierte Volkswirt Klaus-Peter Willsch ist zurzeit Mitglied des Ausschusses für Wirtschaft und Energie und seit 1998 Abgeordneter für den Rheingau-Taunus-Kreis und den Limburger Raum. „Wir müssen nach den großen Einschränkungen der Pandemiebekämpfung unserer Wirtschaft – insbesondere unseren Mittelständlern und Einzelhändlern – Freiraum lassen. Wir dürfen nicht mit neuen Regeln, Vorschriften und Bürokratiehürden weitere Belastungen schaffen – viel mehr müssen wir bestehende Fesseln weiter abbauen.“, betonte Willsch. „Zur Nachhaltigkeit und Generationengerechtigkeit gehöre eben auch, dass man den Industriestandort Deutschland erhalten und die Zahlung der hohen Schulden der Pandemiebekämpfung sobald wie möglich in Angriff nehmen müsse, so Willsch weiter. „Das ist mir als fünffacher Vater und mittlerweile stolzer Großvater besonders wichtig. Wir müssen stets auch die Zukunft unserer Kinder im Blick haben!“, schloss der erfahrene Abgeordnete des Deutschen Bundestages seinen Impulsvortrag.
Den Hochtaunuskreis und die Oberlahnregion vertritt seit 2013 der 43-jährige Markus Koob aus Oberursel als direkt gewählter Abgeordneter im Deutschen Bundestag. Das zentrale Thema ist für Koob vor allem der ländliche Raum: „Im ländlichen Raum – also dort wo die Menschen im Hochtaunus und in der Oberlahnregion Zuhause sind – da kommen alle großen Trendthemen zusammen. Egal ob der Klimaschutz, der sich im ländlichen Raum eben nicht durch eine komplette Abkehr vom Individualverkehr lösen lässt, die Digitalisierung und die digitale Infrastruktur, damit Home-Office-Möglichkeiten das Leben im ländlichen Raum noch attraktiver machen können, oder eine gute Wirtschaftspolitik, damit der Mittelständler vor Ort weiterhin hochqualifizierte Arbeitsplätze in der Region anbieten kann, - all das beeinflusst stark das Leben in unserer Heimat. Deshalb möchte ich mich weiterhin für unsere Region in Berlin stark machen!“
Der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Andreas Hofmeister zog nach der Auftaktveranstaltung ein überaus positives Fazit: „Die heutige Veranstaltung hat nochmals eindrucksvoll bewiesen, dass wir zwei starke Persönlichkeiten nominiert haben. Sowohl Markus Koob als auch Klaus-Peter Willsch sind trotz ihrer Verpflichtungen in Berlin stets viel in ihren Wahlkreisen unterwegs. Sie kennen die Nöte und Sorgen der Menschen vor Ort und nur deshalb sind Sie auch seit Jahren erfolgreich für unsere Region im Deutschen Bundestag. Gemeinsam werden wir dafür kämpfen, dass die CDU und unsere beiden Direktkandidaten die Wahl gewinnen werden!“
Wer gerne einen der Kandidaten persönlich kennenlernen möchte, kann sich per Mail an (lars.kink@rheingau-taunus.cdu.de) für einen Gesprächstermin mit Klaus-Peter Willsch MdB und an (katja.gehrmann@hochtaunus.cdu.de) für einen Gesprächstermin mit Markus Koob MdB wenden. © Tarik Cinar