Springe zum Inhalt

„Zahl des Monats“: Im Regierungspräsidium Gießen gibt es einen Bürgerbeauftragten – Im vergangenen Jahr 1077 Anfragen beantwortet

Wir sind für viele Bereiche der richtige und kompetente Ansprechpartner“

Gießen. Wo und wie bekomme ich Elterngeld? Stimmt es, dass in meiner Gemeinde Windräder gebaut werden sollen? Wie beantrage ich einen Schwerbehindertenausweis? Oder: Wo kann ich ausländische Studienleistungen im Bereich Medizin anerkennen lassen? Wenn Bürgerinnen und Bürger Fragen wie diese haben, sind sie froh, Antworten darauf zu bekommen. Im Regierungspräsidium Gießen (RP) gibt es deswegen einen Bürgerbeauftragten – und das schon seit mehr als 30 Jahren. „Wir sind für viele Bereiche der richtige und kompetente Ansprechpartner“, sagt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. Kein Wunder, kümmern sich die rund 1.350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den sieben Abteilungen doch um Themen von A wie Arbeitsschutz über N wie Naturschutz und S wie Schwerbehindertenrecht bis hin zu Z wie Zuwanderung. Bunt gemischt sind deswegen auch die Anfragen, die den Bürgerbeauftragten erreichen. 2020 waren es 1077 – unsere „Zahl des Monats“.

Wer sich über das Kontaktformular auf der RP-Internetseite oder telefonisch meldet, landet direkt bei Tim Linsbauer. Er ist seit März 2019 Bürgerbeauftragter und zugleich persönlicher Referent des Regierungspräsidenten. Diese Kombination hat sich über die Jahre bewährt, hat er doch einen kurzen und vor allem direkten Draht zum Behördenleiter, für den er beispielsweise Sitzungen und Veranstaltungen vorbereitet. Gleichzeitig pflegt er enge Kontakte in die sieben Abteilungen mit ihren mehr als 40 Dezernaten und weiß selbst bei kniffligen Fragen, wo er die Antworten herbekommt oder wer der richtige Ansprechpartner ist. Etwa wenn ein privater Tierhalter Griechische Landschildkröten anmelden möchte, denn die gehören zu den streng geschützten Arten. Ansonsten gibt es häufig wiederkehrende Themen, zum Beispiel die Fahrlehreraus- und -weiterbildung, Lärm- oder Immissionsbelästigungen sowie illegale Abfallentsorgungen. Die Anfragen werden entweder von ihm oder direkt vom zuständigen Dezernat beantwortet.

Oftmals fungiert Linsbauer zudem als „Vermittler“ und leitet die Anfragen an die Stellen weiter, die dem RP Gießen nachgeordnet sind. Das ist etwa der Fall, wenn es um Themen aus den Bereichen Versorgungsverwaltung und Hessisches Landesprüfungs- und Untersuchungsamt geht. Fragen zu Elterngeld, Schwerbehindertenanträgen oder auch die Anerkennung von ausländischen Studienleistungen in den Bereichen Zahn- oder Humanmedizin werden dann direkt von den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beantwortet.

Die Tendenz bei den Bürgeranfragen ist übrigens steigend – 2018 waren es 714, dann 888 und im Vorjahr insgesamt 1077. „In diesem Jahr sind schon fast 300 Anfragen eingegangen“, berichtet Tim Linsbauer. Das ist vor allem der Corona-Pandemie geschuldet. Viele Anfragen drehen sich um die Überbrückungshilfen, denn das Regierungspräsidium Gießen ist für Hessen die Bewilligungsstelle. Daher sein Hinweis: „Falls Sie Fragen zu Ihrem Antrag haben, stellen Sie diese direkt über das eigens hierfür eingerichtete Kontaktformular. Dieses finden Sie auf unserer Homepage www.rp-giessen.hessen.de im Bereich Überbrückungshilfe. Oder rufen Sie unsere Hotline unter 0641 303-3399 an.“

Für alle anderen Themen ist der Bürgerbeauftragte über das Kontaktformular auf der Internetseite (https://rp-giessen.hessen.de/KONTAKT) oder telefonisch unter 0641 303-2007 erreichbar. Die Servicezeiten sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 16.30 Uhr und Freitag von 8 bis 15 Uhr.

 

Grafik: RP Gießen


Stichwort: Zahl des Monats

Eine Zahl besteht aus einer Ziffer oder mehreren, und sie sagt erst einmal nichts aus. Dahinter verstecken sich aber oft spannende Themen mit einem „Ach, das wusste ich noch gar nicht“-Effekt. In der Reihe „Zahl des Monats“ stellt das Regierungspräsidium Gießen interessante Zahlen aus dem Verwaltungsalltag vor und beleuchtet dabei Wissenswertes. Bürgerinnen und Bürger erhalten dadurch einen noch tieferen Einblick in die Aufgaben einer Mittelbehörde, die viel spannender ist, als vielleicht gedacht. © RP-Gießen