Springe zum Inhalt

Zahl der Gasthörerinnen und Gasthörer an den hessischen Hochschulen nimmt zu

Zahl der Gasthörerinnen und Gasthörer an den hessischen Hochschulen nimmt zu (8/2019)

  • 880 Gasthörerinnen und Gasthörer im WS 2018/19; Frauenanteil bei 45 Prozent
  • Über die Hälfte älter als 60 Jahre
  • Geisteswissenschaften beliebteste Fächergruppe

Im laufenden Wintersemester 2018/19 wurden von den hessischen Hochschulen — neben 262 000 immatrikulierten Studierenden — insgesamt 881 Gasthörerinnen und Gasthörer gemeldet. Wie das Hessische Statistische Landesamt weiter mitteilt, sind dies 35 mehr als im vergangenen Wintersemester. Der Frauenanteil liegt bei 45 Prozent.

Lebenslanges Lernen

Gasthörerinnen und Gasthörer können auch ohne Abitur einzelne Kurse oder Lehrveranstaltungen an den Hochschulen besuchen, sind jedoch nicht prüfungsberechtigt. Dem Seniorenstudium kommt eine besondere Bedeutung zu: Über die Hälfte der Gasthörerinnen und Gasthörer ist älter als 60 Jahre, und 37 Personen haben sogar das 80. Lebensjahr vollendet. Etwa ein Viertel der Gaststudierenden ist jünger als 40 Jahre.

Beliebte Fächergruppen

Bei den Gasthörerinnen und Gasthörern sind die Geisteswissenschaften am beliebtesten. Mehr als die Hälfte der Hörerscheine wurden von den Hochschulen für Veranstaltungen in dieser Fächergruppe ausgegeben (hauptsächlich in Theologie und Geschichte). Weitere 21 Prozent der Scheine gaben sie in den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und 9 Prozent in den Ingenieurwissenschaften aus.

Verteilung nach Hochschulen

7 von 10 Gasthörerinnen und Gasthörern belegen Veranstaltungen an einer der 5 staatlichen Universitäten, die meisten davon an der Universität in Kassel mit 149 und an den Universitäten in Marburg (135) und Frankfurt (134). Es folgen die Universitäten in Darmstadt (106) und Gießen (85). Die Fachhochschulen besuchen 117, die Theologischen Hochschulen 111 und die Kunsthochschulen 44 Gasthörerinnen und Gasthörer. © Hessisches statistisches Landesamt