Springe zum Inhalt

Wunderbare KjG-Freizeitfahrten für 57 Kinder und Jugendliche

Die Sommerfreizeiten waren eine Oase der guten Stimmung für alle Teilnehmer,
besonders nach der langen Kontaktarmut der Pandemiephase bis in die Ferien hinein.

Die Vorbereitungen gestalteten sich zwar aufgrund der Planungsunsicherheiten durch die Corona-Auflagen und -Einschränkungen schwierig, doch die Freizeitleiter der KjG Niederbrechen waren zielstrebig daran interessiert, dass die Sommerfreizeiten für die Kinder und Jugendlichen gerade in diesem Jahr stattfinden können. Die umfangreichen Hygienemaßnahmen und Corona-Testungen kamen zu den etlichen Spiel- und Programmvorbereitungen für die Betreuer zu der Gesamtorganisation dazu, aber es hat sich gelohnt. Die Kinder und Jugendlichen dankten es mit guter Laune und glücklichen Gesichtern.

Die 30 Kinder waren mit ihren fünf Betreuern und zwei Küchenteamern im Hager Hof bei Osnabrück untergebracht und nutzten das große Haus und die weitläufige Außenanlage mit großen Wiesenflächen für die abwechslungsreichen und spielreichen Programmpunkte. Es gab eine Vielzahl an neuen Spielen, wie das Kamelspiel, Bau-der- Arche, Besenschmuggel und ebenso viele bekannte Aktionen wie ein Brettspielturnier, ein Musik-Quiz, Nobody is perfect und kreative Einheiten, wie T-Shirts und Fahnen gestalten sowie Traumfänger basteln. Ausflüge und Dorfspiele fanden wegen der Pandemiesituation nicht statt, was aber auch nicht wirklich vermisst wurde.

Das CVJM-Freizeitheim Lützingen beherbergte die Jugendfreizeit mit den 27 Teilnehmern, fünf Gruppenleitern und drei Küchenleuten. Die ruhige und abgeschiedene Lage des Hauses ermöglichte eine ungestörte Freizeitgestaltung mit ähnlichen Programmpunkten wie in der Kinderfreizeit. Alle Freizeitfahrer zeigten sich zufrieden und glücklich mit den harmonisch verlaufenen zwei Sommerwochen, ohne nennenswerte Zwischenfälle. Gesund und munter, aufgetankt mit frischer Lebensfreude, kehrten alle Teilnehmer wieder aus den Sommerfreizeiten zurück. © Volker Heider