Springe zum Inhalt

Wo es mit Fachkräften wirklich eng wird·Kostenlose Broschüre der Bundesagentur für Arbeit im Internet abrufbar

Die Arbeitsagentur Limburg-Wetzlar weist auf eine aktuelle Fachkräfteengpassanalyse der Bundeagentur für Arbeit (BA) hin, die jetzt im Internet veröffentlicht worden ist. Demnach zeigt sich ein Fachkräftemangel in einzelnen technischen Berufsfeldern, in Bauberufen sowie in Gesundheits- und Pflegeberufen. Insbesondere in den Engpassberufen des Gesundheits- und Pflegebereichs sei es zu einem deutlichen Anstieg der Vakanzzeit offener Stellen gekommen. Die Nachfrage nach Fachkräften in Bauberufen habe ebenfalls nochmals deutlich angezogen. Die gute konjunkturelle Lage sowie die sehr niedrigen Zinsen hätten der Baubranche zu einem starken Auftrieb verholfen. Von einem generellen Fachkräftemangel in Deutschland könne aber weiterhin nicht gesprochen werden. Verschärft werde die Lage perspektivisch allerdings durch den demografischen Wandel, die ungebremste Einstellungsbereitschaft der Unternehmen, die kontinuierlich steigende Erwerbstätigkeit sowie die voranschreitende Digitalisierung der Arbeit.

Die BA will mit Ihrer halbjährlich erscheinenden Broschüre Transparenz darüber schaffen, in welchen Berufen objektiv Besetzungsschwierigkeiten auftreten und wie sich die Situation in den Bundesländern darstellt. Die kostenlose 39seitige Broschüre gibt es im Internet unter https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Arbeitsmarktberichte/Fachkraeftebedarf-Stellen/Fachkraefte/BA-FK-Engpassanalyse-2018-06.pdf. © Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar