Springe zum Inhalt

Wirtschaftsjunioren wählen neuen Vorstand und begrüßen 110 Gäste zum Neujahrsempfang

Die Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez starten in das Jahr 2020 mit einem Rekord. Bei ihrem Neujahresempfang verbrachten 110 Gäste, so viele wie nie zuvor, einen kurzweiligen Abend in der noch jungen Gastronomie L’Osteria im Limburger ICE-Gebiet.
Jan Spriestersbach wurde zuvor durch die Mitgliederversammlung zum neuen Präsidenten der Wirtschaftsjunioren gewählt. Der 33-jährige folgt auf Senta Masurat (Masurat Rechtsanwaltsgesellschaft mbH), die mit ihrem Team im Vorjahr die drei selbstgesteckten Ziele, mehr Öffentlichkeit, neue Mitglieder und Wohltätigkeit, erreichte. Masurat wird dem Vorstand als sogenannte „Immediate Past President“ weiterhin mit Rat zur Verfügung stehen.
Spriestersbach, der nach kurzer Mitgliedschaft direkt den Sprung an die Spitze des Vereins wagte, ist Verkaufsleiter der Orth Automobile GmbH in Beselich. Zuvor war Spriestersbach im Finanzdienstleistungssektor in Deutschland und Großbritannien tätig. Auch sein Studium verbrachte er sowohl im In- als auch Ausland und schloss mit dem Master of Science in Finance & Management ab.
Weiterhin im Vorstand verbleiben Hans-Jürgen Becker (Geschäftsführer, HJB Spezialsoftware) und Christian Schuster (Geschäftsführer, QAP Analytic Solutions GmbH). Neu in den Vorstand gewählt wurden Maximilian Acht (Business Development Executive, StarCom-Bauer GmbH), Anna Gogel (Leiterin Firmenkunden, Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG) und Stefanie Seefeldt (Regionalgeschäftsführerin, BARMER). Daniel Feder (Geschäftsführer, Studio Halvar) und Alexander Kranz (Niederlassungsleiter, LBH-Steuerberatungsgesellschaft mbH), beide bereits Teil des Führungsteams im Vorjahr, gehören 2020, neben Tatjana Kühnal (Geschäftsführerin, T-Paint Studio) und Dennis Spuhn (Projektleiter, BSS events Veranstaltungstechnik GmbH), dem erweiterten Vorstand an. Die Geschäftsführung liegt weiterhin bei Jan-Oke Schöndlinger von der IHK Limburg. Mit großem Dank für ihre geleistete Arbeit wurden Nathalie Faßbender (Geschäftsführerin, x-marketings GmbH), Daniel Hegen (Firmenkundenberater, Volksbank Rhein-Lahn-Limburg eG), Jens Heimann (Kaufmännischer Leiter, Albert Weil AG) und Pia Krohmann (Firmenkundenberaterin, Kreissparkasse Limburg) aus dem Vorstand verabschiedet.
Wie auch 2018, wurde das vergangene Jahr erneut mit einer steigenden Mitgliederzahl beendet. Damit 2020 weitere Neumitglieder hinzukommen, stellte Spriestersbach ein abwechslungsreiches Programm vor. Der Besuch der Blechwarenfabrik und Weilburg Coatings, das traditionelle Heringsessen mit Vortrag zu New Work und ein Whisky-Tasting im Rahmen der Whiskymesse sind nur einige Programmpunkte im ersten Halbjahr, bei denen junge Führungskräfte, Unternehmer und Selbstständige die Wirtschaftsjunioren kennenlernen können.
Die Gastreden des Abends eröffnete der IHK-Präsident Ulrich Heep. Er hob die enge Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren und die starke Präsenz dieser im vergangenen Jahr hervor und dankte damit insbesondere Senta Masurat.
Die Anwesenden, darunter lokale Prominenz aus Wirtschaft und Politik sowie Fördermitglieder und Interessenten, durften dann dem Keynote Speaker folgen. Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich zählte dem staunenden Publikum die vielfältigen Aufgaben eines Regierungspräsidiums auf, die von Luftrettung bis Abschiebung reichen. Noch mitreißender war Ullrichs Erfahrungsbericht zu Streitthemen wie beispielsweise dem Bau von Windrädern. Er plädiert dafür, dass wieder mehr und schneller Kompromisse gefunden werden und absolute Positionen verlassen werden. Sein folgendes Plädoyer gegen, seiner Einschätzung nach, immer stärker aufkommenden Populismus und die „einfachen Wahrheiten“ aus komplexen Zusammenhängen, war sodann wenig überraschend.
Nachdem italienische Leckereien Pasta, Pizza, Caprese und Dolci von den Gästen genossen wurden, folgte der ergreifendste Moment des Abends. Der durch die Wirtschaftsjunioren gegründete Verein „Wir sind LAUT“ übergab einen Scheck von 11.000 EUR an den Sozialdienst katholischer Frauen Koblenz (SKF). Die freudige Nachricht, dass der Adoptionsdienst seine Arbeit fortsetzen kann und die befürchtete Schließung wegen Unterfinanzierung, abgewandt wurde, ließ nicht alle Augen im Raum trocken. Nathalie Faßbender, die die Charity-Veranstaltungen maßgeblich initiierte, um die unerwartet hohe Summe einzusammeln, galt ein besonderer Dank. Auch Alexander Arendt (Sportpark Elz GmbH), der das Sommerfest zu Gunsten des Vereins ausrichtete, erhielt dankende Worte.
Für das aktuelle Jahr unterstützen die Wirtschaftsjunioren, das Projekt „Schulen für Ruanda“. Das Projekt, in Zusammenarbeit mit der Fly & Help Stiftung, hat zum Ziel, ausreichend Spenden für den Bau einer Schule im ostafrikanischen Land einzusammeln. Reiner Schmidt, früherer Kreissprecher und Fördermitglied, hielt einen fesselnden Vortrag, wieso er das Projekt begann. Jennifer Gehrke, Landesvorsitzende der Wirtschaftsjunioren Hessen, stellte zuvor dar, was 10 EUR bewirken können. Ein Kind in Ruanda kann von diesem Betrag ein Jahr zur Schule gehen. Ein großer Effekt aus einer kleinen Summe.  © Christian Schuster