Springe zum Inhalt

Willsch: Jetzt bewerben für Bundeswettbewerb Insektenschutz

Insektenschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Viele Akteure aus unterschiedlichen Bereichen sind gefragt, bei der Umsetzung von mehr Insektenschutz mitzuwirken. Und gerade die Landwirtschaft will und muss ihren Beitrag leisten, um Insekten einen geeigneten Lebensraum und Nahrung zu bieten. Denn Landwirtschaft ist ohne Insekten gar nicht denkbar. Mit dem Wettbewerb "Land.Vielfalt.Leben" prämiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Landwirte, die sich mit Herzblut und guten Ideen für eine insektenfreundliche Landwirtschaft einsetzen, sei es im eigenen Betrieb oder zusammen mit Akteuren wie etwa Bürgern aus der Region. Dies teilt der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch mit.
„Rund die Hälfte der Fläche in Deutschland wird landwirtschaftlich genutzt. Damit trägt die Landwirtschaft eine sehr hohe Verantwortung für den Erhalt der biologischen Vielfalt von der sie gleichzeitig profitiert. Einige Insektenarten kommen in Deutschland nur vor, weil Landschaften kultiviert werden. Die Landwirte leisten hier also bereits erhebliche Anstrengungen und verfügen über ein großes Erfahrungswissen. Die Menschen, die hinter diesem Engagement stehen, suchen wir. Wir möchten ihnen öffentlich Anerkennung schenken und ihre Projekte bekannt machen. Dafür haben wir im Rahmen des Aktionsprogramms Insektenschutz der Großen Koalition den Bundeswettbewerb `Land.Vielfalt.Leben.` ins Leben gerufen. Er wird das Engagement zum Schutz der, Insekten in der Landwirtschaft auszeichnen - zum Beispiel die Schaffung von Nist- und Nahrungsangeboten, Sfaffelmahd oder Biotopvernetzungen. Bewerben können sich einzelne Betriebe oder auch Kooperationen mit Imkereien, Naturschutzinitiativen, Kommunen oder einzelne Bürger,“ erklärt der heimische Bundestagsabgeordnete.
„Viele Landwirte fühlen sich aktuell von der Hysterie bei dem Thema Klimaschutz in die Ecke gestellt und pauschal verurteilt als Umweltverschmutzer, Klimakiller oder Tierquäler. Statt sich schützend vor unsere heimischen Landwirte zu stellen, setzt Bundesministerin Svenja Schulze auf mehr Gängelung, mehr Verbote und noch mehr Bashing gegen unsere Bauern. Diesem `Bauern-Bashing` von Seiten selbsterklärter Gutmenschen linker und grüner Provenienz stelle ich mich klar entgegen. Als Bundestagsabgeordneter eines von Bauern und Winzern geprägten Wahlkreises, kann ich versichern, dass ich mich auch weiterhin mit lauter Stimme für die Belange unserer Landwirte stark machen werde. Ich bin selbst auf dem elterlichen Bauernhof aufgewachsen und werde nicht vergessen, woher ich komme. Bundesministerin Julia Klöckner (CDU) macht mit dem Wettbewerb ´Land.Vielfalt.Leben` alles richtig. Statt unsere Landwirte zu maßregeln, setzt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft auf Motivation und Belohnung für herausragende Leistungen,“ so Willsch weiter.
Bis zum 28. Februar 2021 werden Bewerbungen online oder per Post angenommen. Weiterführende Informationen, FAQs und Ansprechpartnerbietet die Wettbewerbshomepage www.land-vielfalt-leben.de. Ausgeschüttet werden insgesamt Preisgelder von über 22.000 Euro.

© Klaus-Peter Willsch MdB