Springe zum Inhalt

Wettbewerb „Aktion Generation – lokale Familien stärken“

Auch in diesem Jahr schreibt das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMS) den Wettbewerb „Aktion Generation – lokale Familien stärken“ aus. Das teilen der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch und der direkt gewählte CDU-Landtagsabgeordnete für den Untertaunus, Peter Beuth, mit. Der Wettbewerb gibt Impulse für zukunftsfeste Konzepte, die das Miteinander der Generationen fördern und auf der kommunalen Ebene angelegt sind. Für den Wettbewerb sind Preisgelder in Höhe von insgesamt 100.000 € vorgesehen.

„Aufgrund der demografischen Entwicklung verändern sich nicht nur die Bedürfnisse der Menschen, sondern auch das Verhältnis der Generationen zueinander. Dieser Wettbewerb stärkt und fördert das Miteinander der Generationen und die Verantwortung füreinander“, so Willsch.

Peter Beuth weist darauf hin, dass bereits im vergangenen Jahr mit dem „Netzwerk Wohnen Rheingau Taunus“ eine Initiative aus Taunusstein im Rahmen des Wettbewerbs mit 20.000 Euro ausgezeichnet wurde. „Es würde mich freuen, wenn auch in diesem Jahr Projekte aus dem Rheingau-Taunus-Kreis dem positiven Beispiel folgen und am Wettbewerb teilnehmen “, so Beuth.

In vielen Kommunen existiert bereits eine Vielzahl von Maßnahmen, die meist einzelne Zielgruppen im Blick haben. Dies sind beispielsweise Senioren- und Generationenhilfen, Engagementlotsen, Demenzbegleiter, Patenschaften für Kinder, Fahrdienste, kulturelle und sportliche Angebote, Wohnberatungsstellen oder auch lokale Leitstellen Älterwerden. Diese Angebote sollen – wo möglich und sinnvoll – miteinander verknüpft werden, so dass in der Kommune ein abgestimmtes Netz für die Bürgerinnen und Bürger entsteht.

Das Konzept soll eine größere räumliche Einheit, d.h. ein Dorf, mehrere Gemeinden, einen Stadtteil, ein Quartier, eine Stadt oder eine Region umfassen. Bewerben können sich Kommunen und Gebietskörperschaften sowie Vereine, Verbände, Institutionen in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Kommunen. Die Bewerbungsunterlagen sind schriftlich in 9-facher Ausfertigung bis zum 31. August 2018 einzureichen an: Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Frau Simone Höbig-Ohlemacher, Sonnenberger Straße 2/2a, 65193 Wiesbaden (bei Rückfragen: simone.hoebig-ohlemacher@hsm.hessen.de). Die Preisverleihung findet im November 2018 statt. © Büro Klaus-Peter Willsch MdB