Springe zum Inhalt

-Werbung- Ortstermin beim Bio-Betrieb „Für Leib und Seele“ CDU-Ortsverband Erbach im Dialog mit heimischer Landwirtschaft

Familie Schneider vom landwirtschaftlichen Betrieb „Für Leib und Seele“, Bio-Bauern im Nebenerwerb, hat geradeHerbstgemüse angepflanzt. Auf einer Fläche von insgesamt 19 Hektar finden sich saisonabhängig über 60 verschiedene Kulturen, von Asia Salat, über Fenchel und Rettich bis hin zu Radieschen, Kräuter und Spinat.

Der CDU-Ortsverband Erbach mit seinem Vorsitzenden Steffen Laßmann machte sich direkt vor Ort ein Bild, was hochwertige lokal produzierte Lebensmittel ausmacht und welchen Herausforderungen die heimische Bio-Landwirtschaft gegenübersteht.

Der Vater von Betriebsinhaber Moritz Schneider führte aus, dass es die Kunden gewohnt seien, ganzjährig ein vielfältiges Obst- und Gemüseangebot in den Supermärkten vorzufinden. Wer jedoch auf Bio wert legt, für den beginnt das Jahr mit frischem Salat und endet mit Kohl. Saisonalität ist für Schneider ein wichtiges Kriterium beim Anbau seinerObst- und Gemüsesorten. Dabei seien Preissteigerungen, wie sie derzeit im Supermarkt spürbar sind, bisher beiseinem Bio-Angebot kein Thema. Immerhin sei er von steigenden Düngemittelpreisen nicht betroffen, da die Bio-Produktion ohne künstlichen Dünger auskommt. Dagegenwerde das Saatgut jedoch spürbar teurer. 

Die CDU Erbach und Ortsvorsteher Christian Sell zeigtensich beeindruckt vom ökologisch nachhaltigen Bio-Betrieb, der nun schon in der dritten Saison in der Selbstvermarktung tätig ist.

„Die Unterstützung von Direktvermarktungs-Angeboten in Bad Camberg ist uns ein wichtiges Anliegen. Umso mehr freuen wir uns, dass es hier in Erbach ein gelungenes Beispiel für landwirtschaftliche Erzeugung in Bio-Qualität und mit einem regionalen Ansatz gibt “, bilanzierte Daniel Rühl, CDU-Fraktionsvorsitzender in der Stadtverordnetenversammlung Bad Camberg und Bürgermeisterkandidat, abschließend. (C) Michael Baldus