Springe zum Inhalt

Waldbrandgefahr: Wiesbadener Grünflächenamt bittet um Achtsamkeit

Das städtische Grünflächenamt warnt aufgrund der weiterhin trockenen Witterung und der vorhergesagten warmen Temperaturen vor einer zunehmenden Waldbrandgefahr im Stadtgebiet Wiesbaden. Denn mit ergiebigem Regen ist nach allen Vorhersagen auch über das Wochenende hinaus nicht zu rechnen.

Nach tagelanger Trockenheit sind die Wald- und Grünflächen im Stadtgebiet Wiesbaden ausgedörrt. Seit Tagen besteht deshalb eine hohe Waldbrandgefahr. „Bitte beachten Sie, dass achtlos weggeworfene Glasflaschen, Glasscherben oder Zigarettenkippen ein Feuer auslösen können“, bittet die Leiterin des Grünflächenamtes, Gabriele Wolter, die Bürgerinnen und Bürger um erhöhte Achtsamkeit.

Offene Lager- oder Grillfeuer außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen sind strikt verboten. An ausgewiesenen Grillstellen ist darauf zu achten, dass kein Funkenflug entsteht und dass das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird; Wasser ist in jedem Fall zum Löschen bereit zu stellen.

„Auf den ausgewiesenen Grillstellen im Wald darf nicht mehr gegrillt werden, wenn sich die Lage am Wochenende durch hohe Niederschläge nicht grundlegend ändert“, kündigt Wolter vorsorglich an.

Grundsätzlich ist im Wald das Rauchen ganzjährig untersagt; „die Bevölkerung sollte sich zum Schutz des Waldes und zu ihrem eigenen Schutz daran halten“, so die Amtsleiterin. Fahrzeuge sollen nicht auf bewachsenem Untergrund geparkt werden, und die Einfahrten in die Waldwege sind als Rettungswege unbedingt frei zu halten.

Die Bevölkerung wird gebeten, jedes Feuer sofort unter der Notrufnummer 112 an die Feuerwehr zu melden und die Einsatzkräfte - wenn möglich - einzuweisen. © Wiesbaden.de