Springe zum Inhalt

Vorfall in Erstaufnahmeeinrichtung Hessen in Gießen am 10. März

Gießen. Am Mittwoch, 10. März, waren zwei Bewohner in der Kantine des Standortes Gießen der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Hessen (EAE) untereinander in körperlichen Streit geraten und hatten zwei Sicherheitsmitarbeiter verletzt, während diese versuchten, die Situation zu deeskalieren. Im Zuge des Einschreitens kam es zu heftigen Angriffen gegen die Sicherheitsmitarbeiter, bei denen einer am rechten Knie verletzt wurde und einem anderen ein Schneidezahn ausgeschlagen wurde.

Im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung kam es von zwei Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes zu jeweils einem Fußtritt zum Nachteil eines der zuvor beteiligten Bewohner. Rettungsdienst und Polizei wurden zur Hilfe gerufen. Gegen die beiden Bewohner wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung bei der Polizei in Gießen gestellt. Beide Sicherheitsmitarbeiter wurden noch am selben Tag durch die Leitung des beauftragten Sicherheitsunternehmens vom Dienst suspendiert und beiden wurde ein Einsatz- und Hausverbot in der EAE ausgesprochen. Auch gegen die beiden Sicherheitsmitarbeiter wurde eine Strafanzeige bei der Polizei in Gießen gestellt.

„Wir dulden in der Erstaufnahmeeinrichtung keinerlei strafrechtlich relevantes Verhalten,“ sagt der zuständige Abteilungsleiter Manfred Becker. „Jedes Delikt, egal ob von Bewohnenden oder Mitarbeitenden begangen, wird sofort zur Anzeige bei der Polizei gebracht.“ © RP-Gießen