Springe zum Inhalt

Voraussetzungen für mehr COVID-19-Impfstoff aus Marburg liegen vor

Regierungspräsidium Gießen genehmigt Anpassungen der Produktionsanlage der BioNTech Manufacturing Marburg GmbH

Gießen. Das Regierungspräsidium Gießen hatte bereits Mitte Januar den Umbau einer bestehenden Produktionsanlage der BioNTech Manufacturing Marburg GmbH für die zusätzliche Herstellung von COVID-19-Impfstoff genehmigt. Nun hat das RP Gießen auch nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz den geplanten Anpassungen der Produktionskapazität zugestimmt. Dies ist für das Unternehmen ein wichtiger Schritt, um die geplante Jahreskapazität von bis zu einer Milliarde Impfstoffdosen am Standort Marburg planmäßig zu produzieren.

Das RP Gießen hat unter Verantwortung des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit Hochdruck die Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens geprüft. Das Unternehmen hatte den Fachleuten in der Umweltabteilung des RP Gießen zuletzt Ende April angeforderte Ergänzungsunterlagen vorgelegt. Die Vollständigkeit der Antragsunterlagen konnte letztlich festgestellt, die fachtechnischen Prüfungen zum Abschluss gebracht und das Vorhaben genehmigt werden. © RP-Gießen