Springe zum Inhalt

Von starken Frauen und der Begegnung mit einem Syrer

Kleidung bedeckt den Körper, hält ihn warm, schützt ihn, stiftet aber auch Identität. Doch wer stellt unsere Kleidung her und woher kommt sie? Diese Fragen beantwortet die Ausstellung „Ich mache Deine Kleidung“. Die starken Frauen aus Südostasien“. Sie ist im Rahmen der Interkulturellen Woche am Donnerstag, 24. September, von 17 bis 19 Uhr im Kreishaus Limburg (Schiede 43) zu sehen.
Die Ausstellung stellt neun Frauen aus Textilfabriken in Kambodscha und Bangladesch vor, die unter harten Bedingungen Jeans und T-Shirts nähen. Sie werden jedoch nicht als Opfer gezeigt, sondern als starke, selbstbewusste, kluge Frauen. Kurze Interviews geben dabei Einblick in den Arbeitsalltag, und zeigen woher die Frauen ihre Kraft nehmen.
Porträtiert wurden die Frauen in ihren Heimatstädten Ende 2013 von Marieke van der Velden, der Preisträgerin des holländischen Fotopreises Silberne Kamera. Als Wanderausstellung ist die Ausstellung seitdem an verschiedenen Orten zu sehen.
Welchen Einfluss unser Konsumverhalten auf die Frauen und den Klimaschutz hat, behandelt die Klimaschutzmanagerin des Landkreises, Verena Nijssen, in einem Vortrag. Eröffnet wird die Veranstaltung durch ein Grußwort des 1. Kreisbeigeordneter Jörg Sauer.
Eine Anmeldung ist erforderlich bei Verena Nijssen unter der Telefonnummer 06431/296-828 oder unter der E-Mail-Adresse klimaschutz@limburgweilburg.de oder bei der WIR-Koordinatorin Meliha Delalic unter der Telefonnummer 06431/296-321 oder der E-Mail-Adresse m.delalic@limburg-weilburg.de.
Am gleichen Abend, von 18 bis 20 Uhr gibt es im Rahmen der Interkulturellen Woche eine Online-Lesung. „Tee mit Ayman“ heißt das Buch von Autorin Astrid Ruppert. Darin erzählt sie über ihre Begegnungen mit Geflüchteten, die sie 2015 und 2016 in der Alsfelder Allgemeinen Zeitung jede Woche in einer Kolumne veröffentlichte. Die Geschichten handeln vom Alltag der Geflüchteten, von der ehrenamtlichen Arbeit der Helfer, von den Kämpfen mit der Bürokratie. Manchmal sind sie zum Lachen und Weinen gleichzeitig. Eine Geschichte handelt von dem Syrer Ayman, dem auch der Titel des Buches gewidmet ist.
Nach der Anmeldung erhalten Interessierte einen Link, über den sie sich über den Computer oder das Telefon für die Lesung zuschalten können. Eine Anmeldung ist erforderlich unter der E-Mail-Adresse j.lukas-larsen@caritas-limburg.de oder der Telefonnummer 0175/4106701.

Interkulturelle Woche
Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen.
Die Interkulturelle Woche in Limburg Hadamar und Weilburg wird unterstützt von der Stadt Limburg und dem Caritasverband für den Bezirk Limburg. Schirmherr ist der Limburger Bürgermeister Dr. Marius Hahn. © Stadt Limburg