Springe zum Inhalt

Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Motorräder

Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Motorräder, Hochtaunuskreis, Feldberggebiet / Rheingau-Taunus-Kreis, Wispertal, Aartal, Sonntag, 21.06.2020,

(däu)Am Sonntag führte das Polizeipräsidium Westhessen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei wieder Verkehrskontrollen im Hochtaunuskreis sowie im Rheingau-Taunus-Kreis durch. Insgesamt wurden in dem mehrstündigen Einsatz im Feldberggebiet, Wispertal und Aartal 214 Kraftfahrzeuge kontrolliert.
Schwerpunkt waren hierbei wieder Motorräder, von denen 204 überprüft wurden. Die Beamten registrierten ein sehr hohes Verkehrsaufkommen. Erfreulicherweise wurden bei den insgesamt vier eingerichteten Messstellen nur 11 Verstöße registriert.
Spitzenreiter war eine auf der Bundesstraße 54 in Höhe Felsentor gemessene Ducati mit 104 km/h bei erlaubten 60 km/h. Nur minimal langsamer war ein 59-jähriger Eltviller mit seinem BMW auf der Landesstraße 3033 unterwegs. Er wurde mit 103 km/h bei einer vorgegebenen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gemessen. Ebenfalls auf der B 54 im Bereich der Burg Hohenstein-Unterdorf fuhr ein Mercedes mit 89 km/h bei erlaubten 60 km/h in die Messstelle. Ein Motorradfahrer wurde mit einem falschen Helm und nicht zulässiger Auspuffanlage kontrolliert. Außerdem war der Mann nicht im Besitz eines Führerscheins. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Ein Vater und sein Sohn mussten ihre Motorräder stehen lassen, da an den Maschinen jeweils unerlaubt ein Schaltautomat verbaut war. Unbürokratisch halfen die Beamten einem Mann aus Norddeutschland, welcher mit einem Titan-Helm unterwegs war, der für Motorradfahrer keinen ausreichenden Schutz bietet. Ein Polizist lieh dem Norddeutschen seinen flugs herbei geholten privaten Helm, damit dieser seine Rückreise in den hohen Norden antreten konnte. Nach seiner Rückkehr wird er den ausgeliehenen Helm per Post wieder an seinen Besitzer zurücksenden.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden