Springe zum Inhalt

Verkehrsbehinderungen durch starken Schneefall

(ho)Pünktlich zum Beginn des Dezembers haben starke Schneefälle in weiten Teilen des Polizeipräsidiums Westhessen für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt.
Besonders betroffen war die BAB 3 in Richtung Frankfurt und die Hauptzufahrtsstraßen in Richtung Wiesbaden. Gerade im einsetzenden Berufsverkehr auf der BAB 3 fuhren sich Lkw im Bereich von Niederhausen fest und blieben auf der Fahrbahn stehen. Daher musste die Autobahn voll gesperrt werden, was bis etwa gegen 08.15 Uhr einen Rückstau von rund 20 Kilometern zur Folge hatte. Seit 07.50 Uhr ist jedoch zumindest der linke Fahrstreifen wieder befahrbar.

Vor allem auf den Gefälle- und Steigungsstrecken rund um Wiesbaden kam es daraufhin, unter anderem auch durch den Umleitungsverkehr von der Autobahn, zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. So musste zum Beispiel die Hohe Wurzel ab etwa 07.00 Uhr aufgrund von Straßenglätte und fest gefahrener Fahrzeuge voll gesperrt werden. Aufgrund der Wetterlage kommt es derzeit immer noch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen vor allem in Richtung Wiesbaden. Darüber hinaus haben sich bereits im Bereich des Polizeipräsidiums Westhessen über 20 Unfälle ereignet bei denen Straßenglätte eine Rolle gespielt hat. Die überwiegende Anzahl der Unfälle endete jedoch mit Blechschäden.

Problematisch ist die Situation auch für die Fahrzeuge des Winterdienstes. Diese sind zwar im Einsatz, kommen aber teilweise hinter stehenden Fahrzeugen einfach nicht mehr weiter. Die gesamte Verkehrssituation ändert sich aufgrund der aktuellen Wetterlage ständig. Bitte informieren Sie sich über die Rundfunkwarnmeldungen unserer Landesmeldestelle über die aktuelle Verkehrslage.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden