Springe zum Inhalt

Verbraucherberatung informiert: Richtig trinken in der heißen Jahreszeit

Wasser ist das Getränk erster Wahl, wenn es um die Versorgung mit Flüssigkeit geht. Wer zu wenig trinkt, wird schnell müde und kann sich schlecht konzentrieren. Bei Flüssigkeitsmangel wird dem Blut und dem Gewebe zunehmend Wasser entzogen. Das Blut wird dickflüssiger. Das kann zu Kopfschmerzen und Verstopfung führen, bei älteren Menschen sogar zu Verwirrtheit.
Unser Körper besteht etwa zur Hälfte aus Wasser. Dabei erfüllt es viele Funktionen, z.B. reguliert es die Körpertemperatur und transportiert Nährstoffe. Die Niere scheidet mit Hilfe von Wasser Abbauprodukte aus. Wasserverluste durch Atmen, Schwitzen und Ausscheidung müssen regelmäßig ersetzt werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt eine tägliche Trinkmenge von rund 1,5 Litern Wasser oder anderen kalorienfreien bzw. kalorienarmen Getränken, wie ungezuckerte Früchte- und Kräutertees sowie selbst gemachte Fruchtsaftschorlen (1 Teil Saft und 3 Teile Wasser). Aber auch Kaffee und schwarzer Tee zählen bei der Flüssigkeitsbilanz mit.
Bei großer Hitze, Krankheit oder sportlicher Aktivität verlangt der Körper besonders viel Flüssigkeit. Auch Schwangere und Stillende haben einen erhöhten Bedarf. Achten Sie auf Ihr Durstgefühl, denn Durst ist ein Zeichen für Flüssigkeitsmangel.
Die Stiftung Warentest und Ökotest beurteilen jährlich im Wechsel die Qualität von Trinkwasser und Mineralwässern verschiedener Sorten (still, medium oder classic). Nach den Testurteilen hat Leitungswasser in Deutschland eine gute Qualität, ist preiswert und ist vor allem umweltfreundlicher als Mineralwasser aus der Flasche. Von Mineralwasser erwartet der Verbraucher eine besondere Reinheit. Mineralwässer müssen amtlich anerkannt werden, d.h. sie dürfen den Titel Mineralwasser nur tragen, wenn sie aus sehr tiefen und geschützten Quellen stammen und nur sehr wenig behandelt werden. Die in der Mineral- und Tafelwasserverordnung geforderte „ursprüngliche Reinheit“ wird zwar von vielen Produkten erreicht, aber nicht von allen, wie die Testergebnisse gezeigt haben. Alle Testergebnisse können in den DHB-Verbraucherberatungsstellen eingesehen werden.

Öffnungszeiten der Beratungsstelle in Limburg sind:
Montag, Mittwoch und Freitag von 09.00 – 12.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag von 14.00 – 17.00 Uhr
Außenstelle Bad Camberg: Badehausweg 1
im Familiencentrum FaCe, Tel.: 06434/4028108
Öffnungszeit: Dienstag 09.00 – 12.00 Uhr

Die Verbraucherberatung befindet sich in Limburg im Haus der Kreishandwerkerschaft, Schiede 32, 1. Stock, Tel.: 06431/22901.

© Verbraucherberatung