Springe zum Inhalt

Verbindungen schaffen zu den Clowndoktoren

Dr. Furioso und Frau Dr. PillePalle und Mario Bauer (re) Aufnahme: © FOTO-EHRLICH.de

-Werbung wegen Namensnennung-

Zum Video gelangen Sie hier
(bitte Link kopieren:  https://fb.watch/2gLLZbcHGR/)

Hünfelden.Limburg. Von Jung bis Alt ist klar, wenn ein Mensch auch nur eine rote Pappnase im Gesicht hat, ist der Alltag vergessen. Wenn dann noch die Herzlichkeit der Clowndoktoren mit ihrem unverwechselbar positiv stimmenden Humor mit ins Spiel kommt, dann, ja dann, kann auch der Klinikalltag mal hinter der Freude des Moments zurück treten. Betreuerinnen, Angehörige und in jedem Fall die Patienten sind es, die schon im normalen Klinikalltag unter enormen Belastungen der sie umgebenden Geräte, Geräusche, Eindrücke leiden, die so sehr dankbar auf positive Impulse reagieren, freuen sich Frau Dr. Pille-Palle und Doktor Furioso von den Clowndoktoren. Mario Bauer, der mit seiner IT-Firma in Heringen seit 22 Jahren Verbindungen schafft, weiß  um die Möglichkeiten der heutigen Technik und unterstützt auf diesem Wege die Initiative der Clowndoktoren e.V., die von Wiesbaden aus auch bei uns in der Region seit einem Vierteljahrhundert für Lebensmut und Abwechslung in der Tristesse und Monotonie der Patient/innen sorgen. Corona macht natürlich auch hier ein Umdenken erforderlich, berichtet Dr. Pille-Palle und so freut sie sich mit seinem /ihrem rund 30 köpfigen Team der Clowndoktoren über die drei Tabletts und ein Notebook von Mario Bauer. Natürlich kann man sich auch einen lustigen Film anschauen, doch wieviel intensiver ist es, sich gegenseitig zu sehen, die Emotionen wahrnehmen zu können, trotz der Virtualität die Intensität zu spüren. Zum jüngsten Projekt der Clowndoktoren gehört seit Juni 2019 die Kinderklinik im St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg. Für Mario Bauer, der selbst aus seiner langjährigen Arbeit als Feuerwehrmann um die Sorgen und Nöte der Menschen in schwierigen Einsatz- und Lebenssituationen weiß, ist es eine Herzensangelegenheit, mit seinen Mitteln helfen zu können, Verbindungen zu schaffen. Geteilte Freude ist doppelte Freude, und so war die Freude groß bei der Übergabe der mobilen Geräte, die fortan ihren coronakonformen Dienst bei den Clowndoktoren verrichteten werden.

An fast dreissig Einsatzorten im Rhein-Main-Gebiet vom großen Klinikum über Seniorenheime bis zu Kinderhospizen sind sie einfühlsam, humorvoll und begeisternd unterwegs. Wer sich für die Arbeit der Clowndoktoren interessiert und z.B. durch eine Spende unterstützen möchte, findet auf der Webseite www.clown-doktoren.de mehr Informationen.
© FOTO-EHRLICH.de/Peter Ehrlich