Springe zum Inhalt

Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg in Niederbrechen

(v. li. n. re.): Verbandsvorsitzender Thomas Schmidt, Landrat Michael Köberle, Bernd Rompel, Michael Crecelius, Oliver Schmidt, Marco Hofmann, Martin Vogel, Ulrich Bokler, Frank Krämer, Erster Kreisbeigeordneter Jörg Sauer, stv. Verbandsvorsitzender Jürgen Sieger, Kreisbrandinspektor Georg Hauch, stv. Verbandsvorsitzender Michael Kintscher

Zur Bildergalerie: https://www.oberlahn.de/Bildergalerie/?gal=11000

Brechen-Niederbrechen. Die Berichte aus den Aktivitäten des vergangenen Jahres, Ehrungen und die Ernennung zweier Ehrenmitglieder standen im Mittelpunkt der 47. Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg.
Im Anschluss an die Begrüßung von Bürgermeister Frank Groos und die Ansprache des Landrates Michael Köberle folgte der Jahresbericht des Verbandsvorsitzenden Thomas Schmidt.
In seinem Bericht geht Thomas Schmidt auf die Pandemie ein, welche die Feuerwehren und den Katastrophenschutz im Jahr 2021 gefordert und gleichzeitig eingeschränkt haben.
Auch die Geschehnisse an der Ahr und auch in Nordrhein-Westfalen verbunden mit dem Einsatz hiesiger Landkreiseinheiten blieben nicht unbemerkt.
Wie Thomas Schmidt den Delegierten berichtet, mussten gegenüber dem Geschäftsjahr 2020 nicht alle „Großveranstaltungen“ abgesagt werden. Die Absagen betrafen jedoch besonders schmerzlich Traditionsevents, wie das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager, den Kreiskinderfeuerwehrtag und auch den Altennachmittag.
Zum Ende seines Jahresberichts geht Thomas Schmidt auf den „Aufreger des Jahres“ ein. Das Thema „Corona“ verbunden mit den Einschränkungen im Übungs- und Ausbildungsbetrieb wie auch die Impfungen für die Angehörigen des Brand- und Katastrophenschutzes sorgten für viel Gesprächsstoff innerhalb des Verbandsgebietes. Klares Statement des Kreisfeuerwehrverbandes: Ohne Impfschutz funktioniert ein Ausbildungs- und Einsatzdienst nicht! Diese Auffassung wurde vom Kreisfeuerwehrverband breit veröffentlicht und selbst dem damaligen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn konnte dieses wichtige Anliegen persönlich im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung vorgetragen werden.
Kreisbrandinspektor Georg Hauch referierte umfassend über die Einsätze in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.
Danach konnte Thomas Schmidt gemeinsam mit Landrat Michael Köberle verdiente Führungskräfte mit unterschiedlichen Ehrungen auszeichnen. Das Ehrenkreuz in Bronze vom Deutschen Feuerwehrverband ging an Ulrick Bokler aus Villmar-Langhecke, Frank Krämer aus Limburg-Ahlbach und Martin Vogel aus Dornburg-Thalheim.
Das Ehrenkreuz in Silber vom Deutschen Feuerwehrverband erhielten Marco Hofmann aus Beselich-Heckholzhausen und Oliver Schmidt aus Weilmünster.
Bernd Rompel aus Limburg-Lindenholzhausen wurde mit dem Ehrenkreuz in Gold vom Deutschen Feuerwehrverband ausgezeichnet.
Zum Ende der Versammlung erhielten zwei langjährige Vorstandsmitglieder die höchste Auszeichnung des Kreisfeuerwehrverbandes. Bernd Rompel aus Limburg-Lindenholzhausen und Michael Crecelius aus Hünfelden-Heringen wurden aufgrund ihrer langjährigen Vorstandstätigkeit zu Ehrenmitgliedern des Kreisfeuerwehrverbandes Limburg-Weilburg ernannt.

(v. li. n. re.): Kreisbrandinspektor Georg Hauch, Erster Kreisbeigeordneter Jörg Sauer, Hünfeldens Bürgermeisterin Silvia Scheu-Menzer, Michael Crecelius, Bernd Rompel, Landrat Michael Köberle, Kreistagsvorsitzender Joachim Veyhelmann, Verbandsvorsitzender Thomas Schmidt

© Bericht Yannick Silbereisen/Kreisfeuerwehrverband.net