Springe zum Inhalt

Trotz Krisen: Kommunaler Finanzausgleich erreicht neues Rekordniveau von 6,9 Milliarden Euro

Finanzminister Boddenberg veröffentlicht Planungsdaten zum Kommunalen Finanzausgleich 2023

„Stabilität und Planungssicherheit in unseren hessischen Kreisen, Städten und Gemeinden sind ein hohes Gut – der Kommunale Finanzausgleich (KFA) sorgt dafür, dass alle Kommunen ihre Aufgaben vor Ort gut und beständig erfüllen können. Das Gesamtvolumen des KFA erreicht 2023 mit knapp 6,9 Milliarden Euro ein neues Rekordniveau. Gerade in diesen bewegten Zeiten ist diese Verlässlichkeit besonders wichtig und schafft Vertrauen“, sagte heute Hessens Finanzminister Michael Boddenberg. Boddenberg veröffentlichte die Planungszahlen für den Kommunalen Finanzausgleich 2023, die zuvor den Kommunen mitgeteilt worden waren.
Der Kommunale Finanzausgleich wächst seit Jahren stetig. Für die besonders von der Corona-Krise geprägten vergangenen Jahre hatte das Land der Kommunalen Familie die Stützung des KFA zugesagt, damit sie verlässlich mit dieser wichtigen Einnahme planen kann. Das Land stärkt die Kommunen dauerhaft. Der KFA 2023 liegt 435 Millionen Euro über dem des laufenden Jahres. 

Entwicklung des KFA-Volumens
28 Städte und Gemeinden sind 2023 abundant – das heißt, die Steuerkraft dieser Städte und Gemeinden liegt weit über dem Landesdurchschnitt. Seit 2016 zahlen abundante Kommunen eine Solidaritätsumlage, die den ärmeren Kommunen in Hessen zugutekommt. Im KFA 2023 liegt diese Umlage bei insgesamt 199 Millionen Euro.
Mit welchen Schlüsselzuweisungen aus dem KFA jede einzelne Kommune 2023 rechnen kann, ist der interaktiven Karte im Internetangebot des Finanzministeriums zu entnehmen: https://finanzen.hessen.de/kommunen/kommunaler-finanzausgleich/karte-zum-kommunalen-finanzausgleich © HMdF