Springe zum Inhalt

Tierwohlgerecht, regional und umweltschonend


Staatssekretär Oliver Conz besucht mobile Schlachtanlage für Geflügel in der Wetterau

„Wir unterstützen in Hessen mehr Tierwohl in landwirtschaftlichen Betrieben. Viele landwirtschaftlichen Betriebe setzen dies bereits mit mobilen Hühnerställen, Kuhställen in denen sich die Tiere frei bewegen können und Schweineställe mit Liegebuchten um. Doch wer das Tierwohl verbessern möchte, muss auch die Schlachtung im Blick haben. Tiertransporte zur Schlachtung sind immer für Umwelt und Tier hoch belastend. Deswegen ist eine ortsnahe Schlachtung von so großer Bedeutung. In der Wetterau gibt es bereits die mobile Schlachtanlage „Extrawurst“ für Rinder. Nun folgt die mobile Schlachtung für Geflügel. Ich freue mich diese heute offiziell einweihen zu können“, sagte Staatssekretär Oliver Conz heute auf dem Hof der Familie Emrich in Ortenberg-Usenborn.

Viele Hühnerhalter suchen vergeblich eine nahe gelegene Schlachtstätte, die auch eine geringe Anzahl von Hühnern oder Hähnchen für sie schlachtet. Deshalb hat das Land Hessen auf Initiative der Landestierschutzbeauftragten hin, zusammen mit der Gerty-Strohm-Stiftung und der Ökomodellregion Wetterau das Geflügelschlachtmobil auf den Weg gebracht. Das Schlachtmobil war bereits im Einsatz und die Nachfrage ist enorm.

„Hier in der Wetterau kann die Schlachtstätte jetzt zum Huhn kommen, das Huhn muss nicht mehr zur Schlachtstätte fahren. Es entfallen dann nicht nur die Fahrten mit den Tieren zum weit entfernten Schlachthof, sondern auch die Fahrten mit dem Fleisch retour zum Ort der regionalen Vermarktung. In dem Schlachtmobil werden Hühner durch eine hochmoderne, manuelle Elektroanlage schonend betäubt und dann geschlachtet – auch das ist von großer Bedeutung“, erklärte der Staatssekretär.

„Die Hessische Landesregierung fördert Projekte, die den Tierschutz verbessern und eine umweltfreundliche Landwirtschaft fördern. Wir unterstützen Investitionen in tierwohlgerechte Stallum- und Neubauten. Wir fördern den Ökolandbau, der hohe Standards beim Tierwohl ansetzt. Außerdem sind mittlerweile alle Landkreise Ökomodellregionen und stärken mit Hilfe des Landes die Vermarktung, Verarbeitung und den Verkauf von regionalen Lebensmitteln. Die Ökomodellregion Wetterau geht als Vorbild voran bei der Schlachtung und wird dabei vom Land unterstützt“, ergänzte Oliver Conz.


© Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz