Springe zum Inhalt

„Tier gefunden was nun? – Tier entlaufen was tun?“

Informationsfaltblatt dazu nun bei der Landestierschutzbeauftragten erhältlich
Immer wieder entlaufen Tiere oder sie werden unbegleitet von ihren Besitzern gefunden.
Aber welche Tiere sind überhaupt sogenannte Fundtiere? Was ist zu tun? Wer trägt die
Kosten? Darf ich ein gefundenes Tier behalten? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt
ein neues Faltblatt der Landestierschutzbeauftragten.
Die Gründe, warum z. B. Hunde entlaufen können, sind vielfältig: Bei manchen Tieren reicht
bereits ein lautes Geräusch, andere folgen ihrem Jagdtrieb oder wollen mit Artgenossen
spielen. Auch Unfälle können dafür sorgen, dass Hund, Katze und Co unter Schock ängstlich
davonrennen.
„Der Flyer enthält Wissenswertes und Tipps sowohl für Menschen, die Tiere gefunden haben
wie solche, die Tiere besitzen. Wir hoffen, mit diesem kleinen Ratgeber in verständlicher Form
dem ein oder anderen die Unsicherheit zu nehmen, aber auch ein wenig über Möglichkeiten
und Rechtslage aufzuklären“ so die Landestierschutzbeauftragte Frau Dr. Martin dazu heute in
Wiesbaden. „Es ist in jedem Falle gelebter Tierschutz, wenn man sein Haustier kennzeichnen
bei den großen Tierregistern wie TASSO (https://www.tasso.net/) oder bei FINDEFIX -
Deutscher Tierschutzbund (https://www.findefix.com/) registrieren lässt.“
Das Faltblatt ist bei der Landestierschutzbeauftragten unter
Landesbeauftragte für Tierschutz
Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,
Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Mainzer Straße 80
65189 Wiesbaden
E-Mail: tierschutz@umwelt.hessen.de
kostenfrei erhältlich.
© Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz