Springe zum Inhalt

Theaterprojekt 1250-Jahrfeier Nieder- und Oberbrechen – Szenenentwicklung startet digital

Bereits im März fand ein Online-Meeting als Auftaktveranstaltung für das Theaterprojekt zur 1250-Jahrfeier Nieder- und Oberbrechen statt. Im Mai startet nun die Szenenentwicklung unter Leitung der Regisseurin und Theaterpädagogin Cara Basquitt. Das Stück, welches am 15., 16. und 17. Juli 2022 auf die Bühne gebracht werden soll, wird gemeinsam mit der Gruppe erarbeitet. Mit den bereits vom Arbeitskreis Historisches Brechen zusammengestellten Dokument- und Faktensammlungen zu interessanten Aspekten der Dorfgeschichte sind die Teilnehmer*innen des Theaterprojektes bereits im Vorfeld versorgt worden, weitere werden folgen. Diese dienen unter anderem als Materialgrundlage für die Szenenentwicklung und das daraus entstehende Theaterstück. Da aufgrund der aktuellen Corona-Regeln nicht vor Ort geprobt werden kann, finden die Treffen ebenfalls digital statt. Von der 20.-28. KW ist daher wöchentlich eine Online-Themenwerkstatt im Umfang von ca. zwei Stunden geplant. Im Rahmen dieser Treffen setzen sich die Teilnehmer*innen mit wichtigen Ereignissen in 1250-Jahren Dorfgeschichte auseinander. Dazu gehören u.a. der Gründungsmythos, Sagen und Geschichten, Hexenverbrennung und Pest, verheerende Brände, der Dreißigjährige Krieg, kurfürstliche und nassauische Zeit, 1. und 2. Weltkrieg sowie jüdisches Leben in Nieder- und Oberbrechen. Eine Teilnahme an den Themenwerkstätten ist nach wie vor möglich. Anmeldung bitte per Mail an theater@gemeindearchiv-brechen.de. © Cara Basquitt