Springe zum Inhalt

Technische Rettung statt „Rauch aus Fahrzeug“

Am Samstagmorgen, 14. August, wurde die Feuerwehr Elz um 07:41 Uhr per Kleinalarm mit dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall, Rauch aus Fahrzeug“ auf die A 3 in Fahrtrichtung Köln alarmiert.
Ein in Aachen zugelassener VW Sharan war bei Kilometer 101 ungebremst auf einen Lkw aufgefahren. Dabei wurde im Fahrzeug eine dreiköpfige Familie -darunter ein Kind- so stark verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Den Feuerwehrkräften stellte sich die Situation vor Ort völlig anders dar, als gemeldet. Es rauchte oder brannte kein Fahrzeug, dafür war die Pkw-Fahrerin aber durch die Unfall-Mechanik so stark im Pkw eingeschlossen, dass hydraulische Rettungsgeräte eingesetzt werden mussten.
Dabei wurde in Absprache mit dem Rettungsdienst eine so genannte „große Seitenöffnung“ vorgenommen, um sie möglichst schonend zu befreien.
Das gelang sehr zügig, sodass die Frau alsbald einer klinischen Versorgung per Rettungswagen mit Notarztbegleitung zugeführt werden konnte. © Hillmar von Schenck