Springe zum Inhalt

Start der praktischen Ausbildung nach dem Lockdown


Feuerwehr Bad Camberg übt mit Einschränkungen wieder an den Geräten

Nachdem lange keine praktische Ausbildung möglich war und die Ausbildung der Aktiven zu Hause am Computer erfolgte, kann ab dieser Woche wieder mit der Ausrüstung geübt werden. Dazu wurde ein Konzept erstellt, das von den Feuerwehren des Südkreises umgesetzt wird. Die Ausbildung erfolgt in kleinen Gruppen; sollte es in einer Gruppe zur Infektion mit Corona-Viren kommen, fällt nicht die ganze Wehr wegen Quarantänemaßnahmen aus, sondern nur die betroffene Einheit. Die Gruppen beginnen die Übungen zu unterschiedlichen Zeiten, um nicht im Umkleidebereich aufeinander zu treffen, außerdem ist ein zusätzlicher Übungstag pro Woche eingeführt worden, damit nicht alle Aktiven am selben Tag anwesend sind. Neue Hygienestationen sorgen für Desinfektion und die Ausstattung mit Masken und Handschuhen.
Aktuell wird das Augenmerk auf Fahrzeug- und Gerätekunde gelegt. Die auf den Einsatzfahrzeugen mitgeführten maschinell angetriebenen Geräte, Generatoren, Motorsägen, Pumpen werden in Betrieb genommen, überprüft und gepflegt.
Bis zur vollständigen Wiederherstellung der Ausbildungstätigkeit werden voraussichtlich noch viele Monate vergehen, aber ein Anfang zur Rückkehr ist gemacht. So kann das hohe Niveau der Feuerwehrtätigkeit zur Hilfe für Bürgerinnen und Bürger gehalten werden. 365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag stehen die freiwilligen Helferinnen und Helfer bereit, teilt die Wehr mit. © Helmut Thies