Springe zum Inhalt

Stadtradeln-Wettbewerb – dreimal die Erde umrundet

Eifrig geradelt – drei Mal die Erde umrundet

Nachdem der Stadtradeln-Wettbewerb im Landkreis Limburg-Weilburg im vergangenen Jahr bedingt durch die Corona-Pandemie eine unfreiwillige Pause einlegen musste, wurden dieses Jahr die Rekorde von 2019 in vielfacher Weise geknackt: 75 Teams, 125.166 zurückgelegte Kilometer, 18.399 Kilo eingespartes CO2.
Aus dem gesamten Landkreis beteiligten sich diesmal sechs Kommunen an dem Wettbewerb, der Landkreis fungierte dabei als gemeinsames Dach für die teilnehmenden Städte und Gemeinden. Natürlich war auch die Stadt Limburg wieder mit dabei, die in den vergangenen Jahren bereits immer mit am Start war. Landkreis und Stadt zeichneten daher auch bei einer gemeinsamen Veranstaltung ihre Sieger in den einzelnen Kategorien aus.
Landrat Michael Köberle, 1. Kreisbeigeordneter Jörg Sauer und Limburgs 1. Stadtrat Michael Stanke werteten das STADTRADELN als vollen Erfolg. Neben Klimaschutz, Spaß, Gesundheitsförderung und mehr nachhaltiger Mobilität zeigte die Aktion einen weiteren Effekt: So seien mittels der Meldeplattform RADar! Vorschläge eingegangen, wie der Radverkehr im Landkreis attraktiver gestaltet werden könne. Diese Anregungen fließen in der zukünftigen Radverkehrsplanung ein. Auf Kreisebene wurden über 21 Tage von insgesamt 712 Radlern und Radlerinnen in 75 Teams 125.166 Kilometer zurückgelegt, also die Erde drei Mal umrundet. Damit konnten 18.399 Kilo CO2 eingespart werden.
Für die Stadt Limburg traten 416 Bürgerinnen und Bürger in 33 Teams in die Pedale. Gemeinsam fuhren sie eine Stecke von 64.232 Kilometern. „Wir freuen uns, dass sich die Anzahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim Stadtradeln im Vergleich zu 2019 verdoppelt hat und sich auch immer mehr Schüler und Schülerinnen am Zusatzwettbewerb Schulradeln beteiligen“, sagte der 1. Stadtrat Michael Stanke. „Das kommt auch der Umwelt und der CO2-Belastung zugute, “ wie Michael Stanke betonte. So wurden insgesamt 9441 Kilogramm CO2 vermieden.
Zum sechsten Mal beteiligte sich die Stadt Limburg an der Kampagne des Klima-Bündnisses. Das Bündnis ist ein Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz des Weltklimas, dem rund 1700 Mitglieder in 26 Ländern Europas angehören.

Sieben Schulen am Start

Nachdem vor zwei Jahren bereits drei Schulen aus Limburg am Schulraden teilgenommen hatten, waren aktuell sogar sechs Schulen mit Standort Limburg am Start, sowie eine Schule aus Hadamar. „Es freut mich sehr, dass sich die junge Generation auf diese Weise für den Klimaschutz engagiert und gleichzeitig zeigt uns dies auch für die Zukunft, dass der Ausbau der Radwege in Limburg an Wichtigkeit zunimmt“, so Michael Stanke.
Wie bereits 2019 fuhren die Schülerinnen und Schüler der Adolf-Reichwein-Schule mit 5506 Kilometer die meisten Kilometer. Als Preis erhielten sie Kanu-Gutscheine. Die Marienschule legte einen gelungenen Auftakt hin und fuhr insgesamt 5194 Kilometer mit dem Rad, wofür sie mit Freibad-Karten und Tartufi belohnt werden.

Die Gewinner auf Kreisebene

Die meisten Kilometer pro Teilnehmer auf Landkreisebene fuhr das zehnköpfige Team der TSG Oberbrechen mit 6167 km (Preis: Handyhalterung) ein. Auf Platz 2 landete das Team Donau (2316 km mit vier Radelnden und eingesparten 340 kg CO2) sowie auf Platz 3 die E-Biker (1923 km mit vier Radelnden und eingesparten 283 kg CO2). Mit 9814 Kilometern und 51 Fahrern stellte das Team Eschhofen auf Kreisebene nicht nur die meisten Teilnehmenden, sondern fuhren auch mit Abstand die meisten Kilometer und sparten 1443 Kilo CO2 ein (Preis: Freibad-Gutscheine). Hier kam das Team der TSG Oberbrechen auf den zweiten Platz. Das Team der radelnden Holleser legte mit 21 Personen 4859 Kilometer zurück und erreichte damit eine CO2- Einsparung von 714 kg (Preis: 11 Bikezacs + 9 Handyhalterungen). Preise als Einzelfahrer und Einzelfahrerin holten sich Manfred Kleinmichel mit unglaublichen 1300 Kilometer aus dem Team Eschhofen (Preis: Schlemmerblock und Lebenshilfe-Gutschein). Der zweite Platz ging an Verena Felkl (1076 Kilometer/ 158 kg CO2) und Platz 3 an Markus Trost (1062 Kilometer/ 150 kg CO2).

Die Gewinner auf Stadtebene
Auf Ebene der Stadt Limburg stellte das Team „Global Flash – wir geben alles“ mit vier Personen und gefahrenen 421 km pro Radler (Preis: Lebenshilfe Gutscheine) das fahrradaktivste Team mit den meisten Kilometern pro Teilnehmenden. Den zweiten Platz sicherte sich das Team „Aaron und Freunde“, die zu fünft jeweils 394 km auf dem Rad verbrachten (Preis: Outdoorlampen). Auf Platz drei fuhr das Zwei-Mann Team RS Stepanek KG Hochwasserschutz mit je 340 Kilometern (Preis: Futterhäuschen und Honig).
Bei den Teams mit den meisten Kilometern schafften es zwei Teams aus der Stadt auf Landkreisebene auf vordere Plätze, die sie auch auf Ebene der Stadt einnahmen. In Limburg auf den dritten Platz kam das Team der Stadtverwaltung Limburg mit 14 Teilnehmenden, 3563 Kilometern und einer CO2 -Einsparung von 524 Kilo (Preis: Eisgutscheine). Bei der Wertung der Einzelfahrenden erradelte sich Birgid Sagmeister mit 970 Kilometern den zweiten Preis auf Stadtebene (Preis: Globus-Gutschein), der dritte Platz ging an Dorothee Kolletzki-Hartevelt mit sportlichen 801 Kilometern (Preis: Futterhäuschen + Honig).

Zahlreiche Sponsoren haben Preise bereitgestellt. Dazu zählen ein Kanu-Gutschein von Lahntours, ein Geld-Gutschein der EVL für die Gewinner des SCHULRADELNS, Gutscheine und Fahrradzubehör der Firma Globus, Outdoorlampen wurden von der Firma Limtronic gespendet, Gutscheine der Lebenshilfe gespendet von der Albert Weil AG, Futterhäuschen und Honig von der Kreissparkasse Limburg, Eisgutscheine des Eiscafés Lazzaris, Freibadgutscheine, Handyhalterungen, Bikezacs und vieles mehr. © Stadt Limburg