Springe zum Inhalt

Stadtlinie Limburg mit neuem Partner

Am 15. Februar wird es eine Änderung bei der Limburger Stadtlinie geben, die Fahrgäste werden davon nichts mitbekommen und auch für das Personal soll die Änderung fließend verlaufen.

Das im Auftrag der Stadtlinie fahrende Verkehrsunternehmen Gebr. Schermuly Busunternehmen GmbH & Co. KG hatte im November vergangenen Jahres Insolvenzantrag gestellt, ab 15. Februar wird die neue Firma Omnibusbetrieb Schermuly, Inhaber Thomas Reichwein, die Verkehrsleistung für die Linien der Limburger Stadtlinie erbringen. Die Verkehrsleistung umfasst 259.122 Nutzkilometer jährlich, auf den fünf Linien werden sechs Midi-Busse eingesetzt.
„Wir sind sehr froh darüber, dass wir eine Lösung gefunden haben, die für die Fahrgäste mit keinerlei Einschränkungen verbunden ist“, macht der 1. Stadtrat Michael Stanke als Betriebsleiter der Stadtlinie deutlich. Erfreulich an dem gefundenen Übergang ist für ihn auch, dass das Personal übernommen wird und auch die Fahrzeuge weiter genutzt werden. Der Dank von Stanke geht dabei auch an den vorläufigen Insolvenzverwalter Jens Lieser, dessen Ziel es war, das Traditionsunternehmen mit Sitz in Mengerskirchen durch den Einstieg eines neuen Investors fortzuführen. Der Busbetrieb, darunter auch die Limburger Stadtlinie, war in den zurückliegenden Wochen stets gewährleistet.
Nach Angaben von Stanke zeigten noch andere Unternehmen Interesse an der Stadtlinie Limburg. Der neue Inhaber der Firma Omnibusbetrieb Schermuly, Thomas Reichwein, ist Inhaber des Omnibusbetriebs Franz Käberich im osthessischen Niederaula. Das Unternehmen fährt im Südwesten des Landkreises Kassel, rund um Bad Hersfeld, den Linienverkehr. © Stadt Limburg