Springe zum Inhalt

Stadt Weilburg errichtet öffentliche WLAN-Hotspots

Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ unterstützt Bereitstellung von Internetzugängen
Die Stadt Weilburg hat mit Unterstützung durch das Förderprogramm „Digitale Dorflinde“ des Hessischen Ministeriums für Digitale Strategie und Entwicklung an mehreren öffentlichen Plätzen und Einrichtungen Hotspots eingerichtet und stellt damit kostenlosen Internetzugang zur Verfügung, wie Bürgermeister Dr. Johannes Hanisch (CDU) berichtet.
„Die Verfügbarkeit von WLAN gewinnt stetig an Bedeutung, auch im kommunalen Umfeld. Öffentlich zugängliches WLAN trägt zur Attraktivität und Aufenthaltsqualität einer Kommune bei und sorgt für einen lebendigen und lebenswerten ländlichen Raum. Auch können öffentliche WLAN-Strukturen den Tourismus fördern sowie im Rahmen der Wirtschaftsförderung zum Einsatz kommen“, sagt Hanisch. „Darum haben wir nicht nur die Förderung des Landes Hessen genutzt und gleich mehrere Hotspots mit freiem Internetzugang eingerichtet, sondern auch weitere öffentliche Einrichtungen wie unsere Bürgerhäuser mit WLAN ausgerüstet“, fügt er weiter an.
Die im Rahmen der Förderung eingerichteten Hotspots sind am gesamten Festplatz Hainallee, im Außenbereich der Freiwilligen Feuerwehr Weilburg im Bangert sowie im gesamten Außenbereich des Oberlahnbades und am König-Konrad-Platz vor dem Landtor. Auch der Vorplatz vor dem Alten Rathaus in Odersbach sowie der Vorplatz der Kristallhöhle in Kubach sind ab sofort mit kostenlosem WLAN ausgestattet. Für diese Förderung durch das Land Hessen sei die Stadt Weilburg sehr dankbar, so der Bürgermeister. „Der Bereich rund um den Weilburger Bahnhof sowie das Freizeitareal „Klein Nizza“ werden in naher Zukunft ebenfalls über kostenloses WLAN verfügen“, ergänzt Salih Özmen, verantwortlich für die technische und organisatorische Einrichtung der Zugänge durch die Weilburger Stadtverwaltung.
Die Stadt Weilburg geht aber noch weiter: Neben den geförderten Einrichtungen habe man auch die Bürgerhäuser in Ahausen, Bermbach, Gaudernbach, Hasselbach, Kirschhofen, Kubach, Odersbach, Waldhausen und die Turnhalle in Odersbach komplett mit kostenlosem WLAN-Zugang ausgestattet, wie Bürgermeister Dr. Hanisch ergänzt. „Auch das Bürgerhaus in Hirschhausen wird einen Zugang bekommen, sobald auch hier alle technischen Voraussetzungen gegeben sind. Damit schaffen wir ideale Voraussetzungen für die Digitalisierung auch in allen unseren Bürgerhäusern und steigern die Attraktivität für die öffentliche Nutzung“, teilt er weiter mit.
Die Kosten für die Bereitstellung der geförderten WLAN-Hotspots belaufen sich bisher auf rund 16 000 Euro, die Hälfte der Summe wird vom Land übernommen. Die Kosten für die Einrichtung der WLAN- Zugänge in den Bürgerhäusern übernimmt die Stadt ohne Förderung.
Mit dem Förderprogramm „Digitale Linde“ unterstützt das Land Hessen Städte und Gemeinden bei der Einrichtung kommunaler WLAN-Infrastrukturen. Die Hotspots sind in relevanten öffentlichen Bereichen zu errichten. Pro Kommune ist eine Förderung von bis zu 20 Hotspots mit einem Gesamtfördervolumen von bis zu 20.000 Euro möglich. (C) Stadt Weilburg