Springe zum Inhalt

Skateboardfahrer aus dem Verkehr gezogen …

Frankfurt-Bonames/Niederursel: Skateboardfahrer aus dem Verkehr gezogen

(dr) Polizeibeamte des 14. Reviers haben in der Nacht von Montag auf Dienstag (26.01.2021) im Frankfurter Norden Verkehrskontrollen durchgeführt und mehrere Verkehrsteilnehmer, darunter einen Skateboardfahrer, aus dem Verkehr gezogen.

Während der Kontrollmaßnahmen stellte die Polizei auf der Rosa-Luxemburg-Straße und im Bereich Oberer Kalbacher Weg diverse Fahrer fest, welche mutmaßlich unter Alkoholeinfluss oder dem Einfluss von Betäubungsmittel standen. Drogenvortests sowie durchgeführte Atemalkoholmessungen bestätigten den ersten Verdacht der Beamten, was letztlich zu insgesamt fünf Blutentnahmen in der Nacht führte. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, durften die bei den Kontrollen erwischten Verkehrssünder wieder gehen.

Für besonderes Erstaunen sorgte ein 50 Jahre alter Mann, welcher der Polizei mit seiner rasanten Fahrt gegen etwa 02:00 Uhr auf dem Oberen Kalbacher Weg aufgefallen war. Die Beamten müssen sich verwundert die Augen gerieben haben, als sie sahen, wie dieser mit einem Skateboard scheinbar mühelos über die Straße "schwebte". Sofort nahmen sie die Verfolgung auf, stoppten den Fahrer und unterzogen diesen einer Kontrolle. Es stellte sich heraus, dass der Mann mit einem elektrobetriebenen Skateboard unterwegs war, welches nach derzeitigem Stand in der Lage ist, eine Geschwindigkeit von bis zu 39 km/h zu erreichen, jedoch über keine Zulassung für den Straßenverkehr verfügt. Mittels zugehöriger Fernbedienung hatte er sein Gefährt gesteuert.

Zu Fuß hätte sich der Heimweg mit dem bei ihm festgestellten Atemalkoholwert von 1,16 Promille ohnehin schwieriger gestaltet. Seinen Führerschein und sein Skateboard war der 50-Jährige an diesem Abend deshalb erst mal los.

© Polizeipräsidium Frankfurt am Main