Springe zum Inhalt

Selterser Kinderfeuerwehr „Löschküken“ halten Kontakt zu den Kindern

Selters. Im bereits sechsten Jahr ihres Bestehens hatten sich die Betreuer/innen etwas überlegt, die Kinderfeuerwehr trotz Corona-Einschränkungen zu den Kindern zu bringen. Sie luden in allen vier Ortsteilen der Gemeinde Selters zu den Feuerwehrgerätehäusern. Haintchen, Münster, Eisenbach und Niederselters wurden so zu Sonntagsausflugszielen von jungen Familien. Fast 50 Kinder mit ihren Familien erreichte das Team der Kinderfeuerwehr „Löschküken“ mit dieser Aktion – selbstverständlich alle mit Mundschutz, nacheinander und mit Abstand. Die Freude der Kinder konnte man am funkelnden Strahlen der Kinderaugen wahrnehmen und sich mit freuen – die Kinder bekamen die unter anderem mit einem Stundenplan, Hausaufgabenheft, Malvorlagen, sowie einer Notrufkarte gefüllte „Löschkükentüte“ direkt aus dem Feuerwehrauto – Sozusagen Kinderfeuerwehr „to go“, freute sich Initiatorin Bärbel Muth mit Benedict Clemenz. Alle freuen sich schon jetzt, wenn es hoffentlich bald wieder losgeht mit den regelmäßigen Treffen der Kinderfeuerwehren. Wer die Aktion verpasst hat, kann gerne mit der Kinderfeuerwehr Kontakt aufnehmen und sich informieren unter www.Feuerwehr-Niederselters.de  © Peter Ehrlich / FOTO-EHRLICH.de

Bärbel Muth mit der Löschkükentüte