Springe zum Inhalt

„Schöpferisches Gestalten“ gepaart mit großem „Wasser-Spaß“ in der Kinder-Ferien-Betreuung in Niederbrechen

Auch wenn das Wetter in der ersten Woche der Ferien-Betreuung des Fördervereins der Schule Niederbrechen erstmal kein Schwimmbad-Wetter verhieß, so hatten die Kinder trotzdem mächtig Freude am gemeinsamen Miteinander und vor allem auch daran, wieder künstlerisch tätig sein zu können. Das Aquarellmalen auf Leinwänden unter Anleitung von Mitarbeiterin Iris Kramm sowie ein kreatives Töpferangebot zusammen mit einer hierzu eingeladenen Gast-Pädagogin setzte die schöpferischen Kräfte bei den Kindern frei. So entstanden sowohl kleine Mal-Kunstwerke als auch wundervolle Tier-Figuren und kleine Gefäße – sogenannte „Daumen-Schälchen“ – aus Ton.

Neben den verschiedenen Kreativangeboten war in der ersten Ferienwoche auch noch viel Raum und Zeit zum Spielen, sich frei bewegen und Spaß miteinander haben können. Wie so oft in den Ferienbetreuungswochen wurden auch neue Freundschaften geknüpft, und als sich zum Ende der Woche die Sonne wieder zeigte, konnte der erste Ausflug zum Thema „Wasser-Spaß“ unternommen werden. Hierzu wanderten die Kinder mit den Betreuerinnen zu einem Schrebergarten am Emsbach in Niederbrechen, den eine befreundete Familie zur Verfügung gestellt hatte. Das Grundstück, direkt am Wasser gelegen, bot viele Möglichkeiten zum Toben, gemeinsamen Picknicken, Grillen und im Wasser spielen, wobei dabei auch schon die ersten Pläne für die darauffolgende Ferienwoche geschmiedet wurden.

Eine kleine Gruppe der Ferienbetreuungskinder nahm an einem Gemeinschaftsprojekt der Gemeinden von Brechen, Selters und Hünfelden in Zusammenarbeit mit dem Musiktheater LUPE“ teil: dazu wurden die Kinder morgens mit dem Bus abgeholt und nach Dauborn gebracht, wo sie zusammen mit vielen anderen Kindern ein witziges Musical „Keine Angst vor den Mompels“ entwickelten, selbst inszenierten und zum Abschluss vor großem Publikum aufführten. Nach der Probe ging´s dann zurück und gemeinsam mit den anderen Kinder ging es bei herrlichem Sonnenschein und heißen Temperaturen mit dem „Wasserspaß“ am Emsbach munter weiter: es wurde nicht nur eine Slackline zwischen zwei Bäumen gespannt, so dass die Kinder über den Emsbach balancieren konnten (und nicht wenige machten auf diese Weise Bekanntschaft mit dem kühlen Nass!) Daneben wurden auch beeindruckend schöne Boote aus Holz angefertigt. Dafür musste das Holz zunächst gesägt, in Form gebracht und geschliffen werden. Bei der Anfertigung dieser Boote half spontan Stefan Rühl, ein Nachbar der Schule in Niederbrechen. Anschließend hatten die Kinder die Idee, sie teilweise auch noch zu bemalen oder die „Reling“ mit bunten Perlen zu verzieren, so dass jedes Boot ein eigenes, kleines Kunstwerk darstellte. Schließlich wurden noch Stoffsegel gebastelt, um dann die selbst gebauten Boote auf der Emsbach schwimmen zu lassen. Es war ein Heidenspaß. Ein Lagerfeuer mit Stockbrot zum Essen rundete einen dieser Erlebnistage ab.

Auch die dritte Ferienwoche steht nun ganz im Zeichen des „Wasser-Spaßes“. Geplant sind mehrere Tage in Selters / Münster am „Lago Alfredo“, der mit einem tollen Freizeitgelände und einer Grillhütte, eingebettet in eine schöne Wald- und Wiesenlandschaft für richtiges Ferien- und Urlaubsfeeling sorgt. Auch hier findet ein Überraschungstag für die Kinder statt, der zusammen mit Förster „Hajo“ (bei den Ferienkindern in Niederbrechen kein Unbekannter) gestaltet wird, der als Waldpädagoge immer wieder mit neuen Ideen überrascht und den Kindern in Niederbrechen bereits seit einigen Jahren Wald und Natur näher bringt. Zum Abschluss der Ferienbetreuung werden die Kinder noch einmal den Emsbach besuchen, um die „Staudämme“, die in den ersten beiden Wochen errichtet wurden, wieder zurück zu bauen. Dann ist für alle noch eine Woche „Ferien daheim“ angesagt, bis der Schulalltag wieder beginnt. © Britta Eufinger