Springe zum Inhalt

Schiede-Kreuzung im neuen Qutfit

Wer im Auto, auf dem Rad oder zu Fuß die Schiedekreuzung in Limburg passiert, hat wieder etwas zum Schauen. Die Blumenbeete zwischen den Richtungsfahrbahnen sind vom Team der Stadtgärtnerei wieder neu gestaltet worden. Die blühenden Stiefmütterchen sind nicht zu übersehen, ebenso die senkrecht in der Erde stehenden Bleche in Rostoptik mit dem Schriftzug Limburg und dem stilisiert dargestellten Dom.
Thomas Foitzik, Vorarbeiter in der Stadtgärtnerei, lässt sich immer etwas Neues einfallen, um die Flächen attraktiv zu gestalten. Auch hier ist es für ihn hilfreich, auf die Flächen und Unterstellmöglichkeiten der ehemaligen Staudengärtnerei im Staffeler Feld zurückgreifen zu können. Es gibt dort Platz zum Lagern und zum Ausprobieren. Was in den Beeten noch nicht zu sehen ist, sind die Narzissen, deren Zwiebeln noch in der Erde ruhen. Sie werden nach dem Winter mit zu den ersten Blumen gehören, die den Frühling ankündigen.
Mit Foitzik waren noch weitere sechs Frauen und Männer der Stadtgärtnerei am vergangenen Sonntag zwischen 7 und 15 Uhr im Einsatz. Die Arbeiten an der stark befahrenen Kreuzung sollen in verkehrsschwachen Zeiten vorgenommen werden – und diese sind eben sonntags. Die Umstellung von Sommer- auf Winterbepflanzung ist immer auch mit dem Austausch der Erde verbunden, um die Nährstoffversorgung der Blumen zu gewährleisten. Abgedeckt sind die Flächen diesmal mit Lavalit. © Stadt Limburg