Springe zum Inhalt

Sanierungsarbeiten am Alten Rathaus!

Nach 20 Jahren wird es wieder Zeit, dass sich das altehrwürdige und vielleicht bekannteste Gebäude der Gemeinde Brechen einer Schönheitskur unterzieht. Während die „kleine Schwester“ zwei Häuser weiter aus dem Dornröschenschlaf wachgeküsst wird, muss beim Alten Rathaus die Fassade saniert werden. An dem wetterseitigen Schaugiebel sind seit der letzten Grundsanierung 2001 kleinere Fäulnisschäden an der Fachwerkkonstruktion entstanden. Diese befinden sich fast alle an der Schwelle des Erdgeschosses und sind nicht durch aufsteigende Feuchtigkeit, sondern vielmehr aufgrund der starken Schiefstellung des Erdgeschosses entstanden. In Verbindung mit dem nicht vorhandenen Dachüberstand ist es unvermeidbar, dass bei jedem Regenereignis das Oberflächenwasser an der Fassade abläuft, im unteren Bereich der Schwelle sammelt und durch die Fugen in das Holz und Gefach eindringt. Die Sanierung der Fassade ist eine wichtige Investition in den Erhalt der historischen Bausubstanz des Historischen Rathauses, welches im Jahr 1700 auf den Fundamenten eines Zehnthauses errichtet wurde und seitdem schon vielfältig genutzt wurde.
Neben der Nutzung als Standesamt wird das Alte Rathaus durch den Arbeitskreis Historisches Brechen genutzt und dient als Sitzungsraum für die Gemeindeverwaltung und für die Fachausschüsse und hat auch schon zahlreichen kulturellen Veranstaltungen einen würdigen Rahmen gegeben.Das historische Gebäude ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Gemeinde Brechen und hat insofern eine ganz besondere städtebauliche Bedeutung. 2003 wurde das Alte Rathaus mit dem Hessischen Denkmalschutzpreis ausgezeichnet und 2019 konnte für den Ortskern rund um das preisgekrönte Gebäude ein 1. Preis der Landesinitiative „Baukultur in Hessen“ erzielt werden.
Die Kosten für die Fassadensanierung werden mit ca. 60.000,- € veranschlagt. 24.000,- € werden durch den Zukunftsfond des Landkreises Limburg-Weilburg bezuschusst. (C) Gemeinde Brechen