Springe zum Inhalt

Rund 250 Mängel in Limburg wurden gemeldet

Seit gut einem viertel Jahr hat die Stadt Limburg ihren Mängelmelder „Sag´s uns einfach“ im Einsatz. Rund 250 Meldungen sind seitdem eingegangen. „Besonders häufig werde illegal entsorgter Müll und defekte Straßenlaternen gemeldet“, sagt Alexandra Haller. Bei ihr und ihrer Kollegin Stefanie Maurer-Frink laufen in der Verwaltung die Meldungen zu den Mängeln auf. Die Aufgabe der beiden Mitarbeiterinnen ist es, die Meldungen an die entsprechenden Ämter und Abteilungen zu verteilen und die Bearbeitung zu begleiten.
Zuletzt wurden beispielsweise ein illegal entsorgter Staubsauger gemeldet, Bauschutt im Tal Josaphat, alte Reifen in der Wambach oder Sperrmüll in der Natur. In diesen Fällen wird dann der städtische Bauhof aktiv und beseitigt den Müll. „Das ist aber keine Einladung, seinen Müll illegal zu entsorgen“, betont der Leiter des städtischen Betriebshofes Klaus Kunz. Schon seit einiger Zeit können er und sein Team die Zunahme von illegal entsorgtem Müll feststellen. „Das schadet der Natur und bindet Arbeitskraft beim Bauhof“, sagt Kunz und verweist auf die Entsorgungsmöglichkeiten des Abfallwirtschaftsbetriebes des Landkreises Limburg-Weilburg.
Gefragt sind die Mitarbeiter des Bauhofs auch, wenn ein defektes Gerät auf einem Spielplatz gemeldet wird. „Solche Mängel haben für uns oberste Priorität“, sagt Kunz und erklärt, dass alle 45 Spielplätze im Stadtgebiet regelmäßig überprüft werden, sodass in diesem Bereich auch nur wenig Mängel gemeldet werden. Ebenfalls ein Fall für den Bauhof sind Straßenschäden wie Schlaglöcher oder abgesackte Platten auf Bürgersteigen.
Ein Fall für das städtische Ordnungsamt sind dagegen Parkverstöße, die Forderung nach Geschwindigkeitsbegrenzungen oder die Erneuerung von Fahrbahnmarkierungen.
Für die Stadtverwaltung ist der Mängelmelder ein wichtiges Element, um das Stadtbild zu verbessern. „Wir sind darauf angewiesen, dass Bürgerinnen und Bürger uns die Probleme melden, sonst können wir nicht aktiv werden“, sagt Bürgermeister Dr. Marius Hahn.
Hahn weist darauf hin, dass die Verwaltung immer wieder einige der gemeldeten Mängel in der Stadt bereits auf dem Schirm hat. Der Mängelmelder sei daher auch ein gutes Element, um darüber zu informieren. Geforderte Fahrbahnmarkierungen können beispielsweise erst ab Mai vorgenommen werden, wenn die Temperaturen höher sind und die Markierungen trocknen können. Manchmal ist es auch einfach eine Sache der Zuständigkeit. Für die Leerung der Altglascontainer ist der Landkreis mit seinem Abfallwirtschaftsbetrieb zuständig, für Ampeln auf Bundesstraßen die Landesbehörde Hessen Mobil und für Geschwindigkeitsbeschränkungen auf Kreisstraßen der Landkreis Limburg-Weilburg. Um die defekten Straßenleuchten kümmert sich der Energieversorger EVL. Werden Mängel wie diese der Stadt gemeldet, werden sie dann weitergegeben.
Der Mängelmelder ist über den Navigationspunkt „Sag´s uns einfach“ auf der städtischen Website oder den Kurzlink https://www.limburg.de/sagsunseinfach erreichbar. Einsehbar ist dort für jede Bürgerin und jeden Bürger eine Karte mit einer Liste an gemeldeten Mängeln und dem Stand ihrer Bearbeitung. In der Übersichtsliste kann mit einem Suchbegriff oder über Kategorien gesucht werden. Ist der festgestellte Mangel oder die Anregung schon vorhanden, muss dies kein zweites Mal gemeldet werden.
Wer einen Mangel melden will, nutzt den Button „neue Mitteilung erstellen“ und kommt zu einem Formular. Zunächst muss die Kategorie gewählt werden, die das Anliegen am ehesten trifft. Danach fragt das System die Kontaktdaten des Absenders ab und der Mangel oder die Anregung kann in ein Mitteilungsfeld eingegeben werden. Abgefragt wird dabei auch der Ort des Mangels mit Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort. Die genaue Position kann alternativ auch auf einer Karte markiert werden. Zur Veranschaulichung des Mangels oder der Anregung kann außerdem ein Foto hochgeladen werden. Nach dem Absenden erhält die Nutzerin oder der Nutzer eine automatische Bestätigung.
Unter der Kategorie „Schaden an technischer Anlage“ sind seit Start des Service im November vergangenen Jahres 47 Meldungen eingegangen, unter „illegale Entsorgung“ sind es 34 Meldungen und unter der Kategorie „Schaden an Verkehrswegen“ 24. Zusätzlich wurden zweimal Schäden an öffentlichen Einrichtungen gemeldet und 74 sonstige Mängel, beispielsweise herabgestürzte Äste am Lahnufer oder abgerissene Mülleimer. Außerdem sind 61 Anregungen und Ideen eingegangen, beispielsweise für mehr Weihnachtsbeleuchtung in den Stadtteilen oder einen familienfreundlichen Skaterpark.
Neben der Nutzung des Mängelmelders „Sag´s uns einfach“ können Bürgerinnen und Bürger ihre Beschwerden und Anregungen auch weiterhin mündlich oder telefonisch vorbringen. Ansprechpartner sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros in der Werner-Senger-Straße 10. Sie sind telefonisch erreichbar unter (06431) 203 123. © Stadt Limburg