Springe zum Inhalt

Rucksack entwendet+++Betrunkener Fahrer bei Unfall auf B 49 verletzt+++Wildunfälle

1. Rucksack entwendet,

Hadamar, Gymnasiumstraße, Dienstag, 07.12.2021, 21:15 Uhr bis Mittwoch 08.12.2021, 00:30 Uhr

(wie)In der letzten Nacht wurde in Hadamar ein Rucksack entwendet und die darin befindlichen elektronischen Gegenstände beschädigt. Eine 17-Jährige war zu Besuch in einem Mehrfamilienhaus in der Gymnasiumstraße. Dort stellte sie im Hausflur ihren Rucksack ab und begab sich in eine Wohnung. Als sie wieder in den Flur zurückkam, war der Rucksack mitsamt Inhalt verschwunden. Eine Befragung der Nachbarn half nicht weiter, um den Rucksack aufzufinden. Allerdings konnte das IPad der 17-Jährigen im Nahbereich geortet und schließlich auch in einem Innenhof eines anderen Hauses gefunden werden. Der unbekannte Täter hatte einen Pullover aus dem Rucksack entwendet, außerdem waren das IPad und ein Laptop beschädigt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Hinweise werden unter der Rufnummer 06431/9140-0 entgegengenommen.

2. Betrunkener Fahrer bei Unfall auf B 49 verletzt, Limburg, Bundesstraße 49, Dienstag, 07.12.2021, 23:40 Uhr

(wie) In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde ein junger Mann bei einem Unfall auf der B 49 verletzt, er stand unter Alkoholeinfluss. Der 21-Jährige war mit seinem Opel auf der B 49 von Weilburg in Richtung Limburg unterwegs. Hierbei kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Außenschutzplanke. Bei dem Aufprall wurde der Mann verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Während der Unfallaufnahme fiel den Beamten Alkoholgeruch bei dem 21-Jährigen auf, ein Atemalkoholtest erbrachte ein Ergebnis von über 1, 3 Promille. Daher wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.300 EUR, der Opel musste abgeschleppt werden.

3. Wildunfälle, Landkreis Limburg-Weilburg,

(wie) Die Polizei weist mit Hinblick auf die dunkle Jahreszeit auf die steigenden Zahlen von Wildunfällen hin. In den letzten 24 Stunden kam es im Kreis Limburg-Weilburg zu vier Zusammenstößen mit Wildtieren, bei denen die angefahrenen Tiere in den meisten Fällen an der Unfallstelle verendeten und ein erheblicher Gesamtschaden entstand. Im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch ereigneten sich unter anderem bei Elbtal, Waldbrunn, Bad Camberg und Selters Wildunfälle. Die beteiligten Fahrzeugführerinnen und -führer sowie Mitfahrende verletzten sich glücklicherweise nicht. Die Polizei rät: Unterschätzen Sie nicht die Gefährdung durch Tiere, die plötzlich die Straße überqueren. Gerade bei Fahrten durch ländliche Bereiche, Wald- und Wiesengebiete sollte vorsichtig gefahren werden - rechnen Sie insbesondere in den Morgenstunden, bei Dämmerung und nachts mit Wildwechsel. Passen Sie Ihre Fahrweise an, beachten Sie die entsprechenden Warnschilder und seien Sie bremsbereit. Wenn Sie Wild am Fahrbahnrand sehen, sollten Sie abblenden, abbremsen, hupen und gegebenenfalls anhalten. Schalten Sie die Warnblinkanlage ein und fahren Sie, wenn die Tiere sich entfernen, zunächst mit Schrittgeschwindigkeit weiter. Beobachten Sie dabei den Fahrbahnrand - einem Wildtier folgen oftmals noch weitere. Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel oder einer unvermeidbaren Kollision nicht in den Gegenverkehr aus - bremsen Sie ab und halten Sie Ihre Fahrspur. Sollte es zu einem Zusammenstoß gekommen sein, versuchen Sie nicht, einem verletzten Tier zu helfen, es zu berühren oder gar mitzunehmen. Informieren Sie stattdessen umgehend die Polizei.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden