Springe zum Inhalt

RRX: Signal für neue Stellwerkstechnik in Düsseldorf auf grün: 330 Millionen Euro

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla zeichnen Finanzierungsvereinbarung für Elektronisches Stellwerk Düsseldorf • Investitionsvolumen von 330 Millionen Euro • Wichtiger Schritt für zukunftsgerichtete Stellwerkstechnik
 

Heute unterzeichneten Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla die Finanzierungsvereinbarung für das neue Elektronische Stellwerk (ESTW) Düsseldorf. Gemeinsam investieren Bund und Deutsche Bahn rund 330 Millionen Euro in die neue Leit- und Sicherungstechnik.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Wir wollen mehr Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene bringen, gerade in Ballungsgebieten. Mit moderner digitaler Leit- und Sicherungstechnik können wir den Verkehr noch effizienter steuern. Wir schaffen mehr Kapazität, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Das Stellwerk in Düsseldorf ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Rhein-Ruhr-Express. Er wird die Städte in der Metropolregion direkter und schneller miteinander verbinden. Millionen Pendler und Reisende werden davon profitieren.“

Das neue ESTW wird künftig Züge auf einer Streckenlänge von 43 Kilometern steuern, ersetzt neun alte Stellwerke und wird eines der größten Stellwerke der Deutschen Bahn in Deutschland. „Wir stellen damit auch Weichen für die digitale Zukunft“, so Ronald Pofalla. „Das Stellwerk ist ausbaufähig und kann in Zukunft zu einem digitalen Stellwerk hochgerüstet werden.“

Die Erneuerung der Stellwerkstechnik für eine flexible und zuverlässige Betriebsführung ist ein wichtiger Meilenstein für eine zukunftsfähige und leistungsfähige Infrastruktur. Der ESTW-Neubau ist daher Voraussetzung für einen erfolgreichen Betrieb des Rhein-Ruhr-Express.

Der RRX ist das bedeutendste Infrastrukturprojekt in NRW. Es sorgt für mehr Kapazität und eine nachhaltige und umweltgerechte Mobilität in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland. Mit dem RRX wird die Voraussetzung für eine deutliche Angebotsverbesserung im schnellen Regionalverkehr in der Metropolregion Rhein/Ruhr geschaffen. Nach dem Ausbau der Infrastruktur wird er die Metropolen Köln und Düsseldorf in einem 15-Minuten-Takt verbinden.

Weitere Informationen zum Projekt RRX finden Sie im Internet unter www.rheinruhrexpress.de.
 

© Bahn.de