Springe zum Inhalt

RP Gießen: Hessen erleichtert Arbeit von Entsorgern in Corona-Zeit

Selbst vor dem Abfall nicht Halt gemacht

Gießen. Die Digitalisierung hat auch beim Abfall Einzug erhalten und die Nachweisführung sowohl für die Entsorger, die Transporteure als auch für die Behörden einfacher gemacht. Während die Begleitscheine gefährlicher Abfälle weitgehend elektronisch vorliegen, um damit die Entsorgung zu überwachen, können die so genannten Übernahmescheine noch in Papierform geführt werden. Gerade in Corona-Zeiten ist aber alles wichtig, was die Kontakte zwischen Menschen reduzieren kann. Auch die Bürokratie kann und darf sich hier zurücknehmen. Um den Entsorgern die Arbeit zu erleichtern, hat das hessische Umweltministerium darum nun einige Erleichterungen eingeführt, wie das Regierungspräsidium Gießen mitteilt.

"Als RP sind wir zuständig für die Überwachung gefährlicher Abfälle", erklärt Michaela Bender vom zuständigen Dezernat. "Die Belege sind vom Abfallerzeuger und vom Beförderer zu unterschreiben, wobei es in der Regel zu einem engen Kontakt zwischen den Handelnden kommt." Um das zu verhindern, wurde das Verfahren nun erleichtert. "Es ist erst einmal nicht mehr notwendig, diese Belege an Ort und Stelle zu unterzeichnen. Auch können alle Dokumente nun elektronisch ausgetauscht werden."

Auch auf einem anderen Gebiet wurden großzügige Regelungen getroffen, um den Abfallentsorgern ein Weiterarbeiten zu ermöglichen: Gerade auch bei der Abfallbehandlung sind regelmäßig Sachkundenachweise in Form von Lehrgangsbescheinigungen vorzulegen. Das ist beispielsweise erforderlich, wenn jemand als Betriebsbeauftragter für Abfall tätig wird, ein Betrieb eine Beförderungserlaubnis für gefährliche Abfälle besitzt oder als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert ist. Dazu sagt Bender: "Der Besuch dieser Lehrgänge ist in der momentanen Zeit selbstverständlich nicht möglich. Deswegen hat das Umweltministerium beschlossen, alle zwischen dem 1. März und dem 1. November 2020 auslaufenden Lehrgangsbescheinigungen bis zum 1. Dezember weiter anzuerkennen." Unternehmen verfügten so über Rechtssicherheit und können ihren Betrieb in gewohnter Art weiterführen.

Einzelheiten zu diesen Regelungen sowie weitere Informationen finden Sie auf www.rp-giessen.de in der Rubrik "Umwelt & Natur" und weiter über "Abfall" zu den "Abfallnews". © RP-Gießen