Springe zum Inhalt

Regierungspräsidium Gießen setzt Besucherverkehr aus #corona

RP Ullrich: "Der Betrieb ist gewährleistet" - Bürgerinnen und Bürger können sich telefonisch oder per E-Mail an den zuständigen Sachbearbeiter wenden

Gießen. Wegen der aktuellen Covid-19-Pandemie hat das Regierungspräsidium Gießen den Besucherverkehr ausgesetzt. "Der Betrieb ist aber wie bisher gewährleistet", berichtet Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. In dringenden Angelegenheiten können sich Bürgerinnen und Bürger telefonisch oder per E-Mail an den zuständigen Sachbearbeiter wenden. Außerdem ist der Servicepoint am Landgraf-Philipp-Platz zu den bisherigen Öffnungszeiten (Mo.-Do. 8 bis 16 Uhr, Fr. 8 bis 13 Uhr) unter Tel. 0641 303-0 erreichbar. "Wir bitten um Verständnis, aber eine andere Lösung gibt es derzeit nicht, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen: Soziale Kontakte müssen soweit wie möglich eingeschränkt werden", betont RP Ullrich.

"Dass wir den Besucherverkehr aussetzen, ist auch eine Vorsorgemaßnahme für unsere eigenen 1300 Beschäftigten sowie den weiteren Kolleginnen und Kollegen in den nachgeordneten Behörden, also den sechs Versorgungsämtern in ganz Hessen, für die wir zuständig sind", erläutert der Regierungspräsident. Die bundesweiten Maßnahmen haben auch im RP selbst entsprechende Auswirkungen. Das betrifft den Hauptsitz am Landgraf-Philipp-Platz genauso wie die vier weiteren Liegenschaften in Gießen sowie in Wetzlar, Hadamar, in Kassel über den Frankfurter Flughafen bis zu den sechs Standorten der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge hessenweit.

"So viele Beschäftigte wie möglich arbeiten von zu Hause", erklärt RP Ullrich. Entsprechende Strukturen gibt es hierfür bereits in der Mittelbehörde: "Als moderner Arbeitgeber haben wir auch viele Telearbeitsplätze." Wo keine Notebooks vorhanden sind, hat das wendige IT-Dezernat welche organisiert und setzt dies auch in den kommenden Tagen weiter fort. "Um das tagesaktuell notwendige Handeln sicherzustellen, etwa bei der Aufnahme von Flüchtlingen im Ankunftszentrum an der Rödgener Straße in Gießen oder beim Pflanzenschutzdienst am Frankfurter Flughafen, sind Kolleginnen und Kollegen auch in der Krisenzeit im Einsatz." Ein Einsatz, der alles andere als selbstverständlich sei, wie Christoph Ullrich betont, und für den er sich auch ausdrücklich bei allen Beteiligten bedankt.

Regierungspräsident Ullrich telefonierte Anfang der Woche bereits in einer Schaltkonferenz mit den Verantwortlichen der betroffenen Landkreisen Gießen, Marburg-Biedenkopf, Vogelsberg, Lahn-Dill und Limburg-Weilburg sowie der Sonderstatusstädte Marburg, Gießen und Wetzlar. "Unser Ziel war es hier, die Umsetzungen der Maßnahmen und Folgewirkungen für den Regierungsbezirk Gießen und deren Gebietskörperschaften zu analysieren, organisieren, zu beraten und auch zu begleiten - sprich: im Gespräch zu sein", sagt er.

Sein Appell an die Bürgerinnen und Bürger ist klar: "Bitte halten Sie Abstand und vermeiden Sie auch privat soziale Kontakte. Wenn wir uns alle zu wenig an diese Appelle an die Vernunft halten, drohen ansonsten Ausgangssperren."

Weitere Informationen über Dienstleistungen und Kontakte im Regierungspräsidium Gießen sowie öffentliche Bekanntmachungen zum Thema Covid-19 sind auf der Internetseite www.rp-giessen.de zu finden. © RP-Gießen