Springe zum Inhalt

Randalierer droht in Hadamar mit Messer+++Wohnhausbrand in Weilburg+++Unfall auf der B49 mit fünf Fahrzeugen

1. Randalierer droht in Hadamar mit Messer, Hadamar, Mainzer Landstraße, Donnerstag, 04.11.2021, 18:25 Uhr

(wie)Am Donnerstagabend randalierte ein Mann in Hadamar und bedrohte Andere mit einem Messer. Die Polizei wurde in die Mainzer Landstraße gerufen, da dort ein Mann Mülltonnen auf die Straße geworfen hatte. Außerdem hatte er Passanten, die ihn auf sein Verhalten angesprochen hatten, mit einem Messer bedroht. Die Streifen der Polizei konnten den Mann zunächst nicht im Nahbereich antreffen. Es gab jedoch eine gute Personenbeschreibung des Randalierers. Wenig später wurde die Polizei wieder nach Hadamar gerufen, da der Täter dort gesichtet worden war. In einem Supermarkt konnte der 35-Jährige schließlich festgenommen werden. Er war mit über 1,6 Promille deutlich alkoholisiert. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und einer deutlichen Ansprache durch die Beamten wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Es kam danach zu keinen weiteren Polizeieinsätzen.

2. Wohnhausbrand in Weilburg,

Weilburg, Im Lindenstrauch, Donnerstag, 04.11.2021, 16:45 Uhr

(wie)Am Donnerstagnachmittag geriet ein Wohnhaus in Weilburg in Brand. Feuerwehr und Polizei wurden gegen 16:45 Uhr in die Straße "Im Lindenstrauch" gerufen, da dort ein Haus in Brand stehen sollte. Die Bewohner hatten sich glücklicherweise bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte ins Freie retten können. Die Feuerwehr konnte den Brand unter Kontrolle bringen und ablöschen. Ersten Ermittlungen zufolge geriet der Parkettboden im Wohnzimmer beim Anzünden eines Holzofens in Brand. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar, verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Der Sachschaden wird auf ca. 140.000 EUR geschätzt.

3. Altkleidercontainer angezündet,

Hadamar, Hospitalstraße, Donnerstag, 04.11.2021, 15:53 Uhr

(wie)Am Donnerstagnachmittag brannte auf dem Parkplatz der Herzbergschule in Hadamar ein Altkleidercontainer. Die Feuerwehr wurde in die Hospitalstraße gerufen, da dort ein Altkleidercontainer in Flammen stehen würde. Zum Löschen musste der Container von der Feuerwehr geöffnet und die brennende Kleidung ausgebreitet werden. Die Rettungsleitstelle rief die Polizei zum Brandort dazu. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung übernommen. Hinweise werden unter der Rufnummer 06431/9140-0 entgegengenommen.

4. Unfall auf der B49 mit fünf Fahrzeugen, Limburg, Bundesstraße 49, Donnerstag, 04.11.2021, 07:17 Uhr

(wie)Am Donnerstagmorgen wurde ein Mann bei einem Unfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen auf der B49 verletzt. Im morgendlichen, stockenden Berufsverkehr in Richtung Limburg, konnte eine 23-Jährige ihren Ford nicht mehr rechtzeitig zum Stehen bringen, als der Verkehr vor ihr bremste. Sie prallte in das Heck eines Audi, der dadurch in das Heck eines Opel geschoben wurde. Danach fuhr ein 53-Jähriger mit seinem Renault in das Heck des Ford und der dahinter fahrende 31-Jährige prallte mit seinem Ford Kleintransporter in das Heck des Renault. Der 53-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 EUR. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu massiven Verkehrsstörungen im Berufsverkehr.

5. Neue Sicherheitsberaterin für Senioren für den Bereich Bad Camberg - Selters,

(wie) Am Mittwoch, dem 27.10.2021 begrüßte PHK'in Mariana Wüst die neue Sicherheitsberaterin für Senioren (SfS) Tanja Bahn. Sie wird ab sofort das 26-köpfige Team des Landkreises Limburg-Weilburg verstärken. Die 50-Jährige ist Angestellte des Landeskriminalamtes und somit auch regelmäßig mit dem Thema "Straftaten zum Nachteil älterer Menschen" konfrontiert. Da ihr die Prävention und die älteren Menschen persönlich sehr am Herzen liegen, möchte sie sich nun ehrenamtlich in ihrem Wohnort Bad Camberg - Selters engagieren. Frau Bahn ist unter der Telefonnummer 0151/26602330 erreichbar. PHK`in Wüst bedankt sich beim Präventionsrat Main Taunus, der die zweitägige Ausbildung von Frau Bahn zur Sicherheitsberaterin für Senioren durchgeführt hat. Ältere Menschen zu erreichen und über Kriminalität und Gefahren aufzuklären, sowie Ängste abzubauen, ist ein beabsichtigtes Ziel seit der Einführung von Sicherheitsberatern für Senioren im Landkreis Limburg-Weilburg im Jahr 2010. Die Seniorensicherheitsberater geben praktische Ratschläge und bewährte Tipps zu den Themen "Senioren sicher im Internet", "Sicherheit für Senioren im Straßenverkehr" (Pkw, Fahrrad, Fußgänger, ÖPNV) "Opferschutz / Opferhilfe, Straftaten zum Nachteil älterer Menschen" (Dubiose Haustürgeschäfte, "Enkeltrick", Falsche Polizeibeamte, Taschen- und Trickdiebstahl). Darüber hinaus sollen ältere Menschen ermuntert werden, mit ihrer Polizei in Kontakt zu treten. 1995 wurde das Konzept "Sicherheitsberater für Senioren" im Wetteraukreis durch den dortigen, sogenannten Altenbeirat in Zusammenarbeit mit der Polizei aus der Taufe gehoben und im gleichen Jahr mit dem 1. Preis des "Präventionspreises des kriminalpolizeilichen Vorbeugungsprogramms des Bundes und der Länder" ausgezeichnet. Im Landkreis Limburg-Weilburg gibt es derzeit insgesamt 26 ehrenamtliche Sicherheitsberater für Senioren, die von Polizeihauptkommissarin Mariana Wüst betreut und über die neusten Tricks und Maschen auf den neuesten Stand werden, unter anderem bei den jährlich stattfindenden Treffen aller Sicherheitsberater aus dem Landkreis. Für den Bereich Hünfelden, Beselich und Waldbrunn werden noch Sicherheitsberater für Senioren gesucht. Interessenten für dieses Ehrenamt können sich gerne mit Frau Wüst unter der Rufnummer 06431/9140-241 oder per E-Mail unter praevention.pd-lm.ppwh@polizei.hessen.de in Verbindung setzen.

© Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden